Android: Datenverbrauch anzeigen & begrenzen – so klappt es

Marco Kratzenberg 8

Android bietet eine nützliche Funktion, mit der ihr das verbrauchte Datenvolumen im Blick behalten und begrenzen könnt. Das ist vor allen Dingen dann sinnvoll, wenn ihr einen Mobilfunktarif mit eingeschränktem Datenvolumen besitzt.

Die Themen „Datenverbrauch“ sowie „Drosselung“ sind im deutschsprachigem Raum, was den Mobilfunk angeht, ein großes Thema. Egal ob Musik, Videos oder Werbevideos: Möchtet ihr herausfinden, welche Apps auf eurem Android-Gerät für einen hohen Datenverbrauch sorgen, könnt ihr euch eine Übersicht anzeigen lassen, über die ihr ebenso den Datenzugriff auf das Internet von Anwendungen beschränken könnt.

Dieses Video stellt eine Google-App vor, die euch bei begrenztem Datenvolumen helfen will:

Datally: Neue Google-App hilft beim mobilen Datenvolumen.

Je nachdem wie viel Traffic ihr über den Monat benötigt, solltet ihr euch nach einer Internet-Flatrate mit mehr oder weniger monatlichem Traffic umschauen, um keine unnötig hohen Kosten oder eine langsame Verbindung nach einer Drosselung in Kauf nehmen zu müssen. Denn in Mobilfunkverträgen ist meist ein festes Datenvolumen pro Monat vereinbart. Übersteigt der Datenverbrauch diese Grenze, wird je nach Tarif die Geschwindigkeit gedrosselt oder es entstehen Zusatzkosten. Damit euch am Ende des Monats keine böse Überraschung auf der Handyrechnung erwartet und ihr mit eurem Datenvolumen etwas haushalten könnt, bietet Android eine aufschlussreiche Übersicht des verbrauchten Datenvolumens und die Möglichkeit, eine Warnung oder sogar Limit festzulegen.

Warnung für verbrauchtes Datenvolumen

Ein gutes Indiz, um herauszufinden, ob das monatliche Datenvolumen ausreicht, ist die Warnung bei einem bestimmten erreichten Datenvolumen. So könntet ihr beispielsweise bei der Hälfte eures im Mobilfunktarif enthaltenen Datenvolumens eine Warnung einrichten, um ungefähr abschätzen zu können, ob euer Surfverhalten sowie die Nutzung der installierten Apps dafür sorgen, dass ihr euer Datenvolumen zu schnell verbraucht.

Bei jedem Android-Smartphone ist der entsprechende Eintrag in den „Einstellungen“ zu finden. Entweder unter „Drahtlos & Netzwerke“ → „Datenverbrauch“ oder unter „Verbindungen“ → „Datennutzung“. Dort könnt ihr, neben der Festlegung eines Limits, ebenso eine „Datenwarnung“ einrichten.

Den Datenverbrauch könnt ihr nur dann richtig messen, wenn ihr in eurem Handy einstellt, wann ein neuer Abrechnungszeitraum beginnt. An diesem Tag wird alles zurück auf Null gestellt und die Zählung beginnt von vorn. Ihr könnt nicht davon ausgehen, dass euer Anbieter am ersten des Monats damit beginnt und deshalb kann die Anzeige von der tatsächlichen Nutzung abweichen. Erkundigt euch im Zweifelsfall bei eurem Provider.

Das Anlegen einer Warnung für verbrauchtes Datenvolumen ist denkbar einfach. Je nach Android-Version ist es an anderer Stelle zu finden. Wann sie erfolgt ist z.B. beim Galaxy S8 unter der Datennutzung zu sehen, aber verstellt wird sie, wenn ihr dort auf „Mobildatennutzung“ tippt, anschließend rechts oben auf das Zahnrad-Icon und im nächsten Fenster unter „Datenwarnung“ einen Wert festlegt.

Überschreitet ihr nun das festgelegte Datenvolumen, erhaltet ihr in den Benachrichtigungen eine Warnung. Ebenso ist es möglich, Datenverbindungen nach einem bestimmten überschrittenen Datenvolumen komplett zu sperren. Wie das funktioniert, erklären wir im nächsten Absatz.

Android Datenverbrauch: Limit festlegen

Wer ab einem bestimmten Datenvolumen nicht weiter online sein möchte, weil beispielsweise sonst durch seinen Tarif Zusatzkosten entstehen, kann eine Grenze festlegen, bei der die Datennutzung automatisch deaktiviert wird. Allerdings weist Android daraufhin, dass die Berechnung des Datenverbrauchs nicht immer genau ist und es deshalb durchaus zu Abweichungen mit der tatsächlichen Abrechnung des Mobilfunkproviders kommen kann. Deshalb solltet ihr die Verwendung eines etwas niedrigeren Limits in Betracht ziehen, auch wenn ihr eigentlich mehr Traffic zur Verfügung habt. Dies ist beispielsweise auch nützlich, wenn in eurem Tarif eine Datenautomatik enthalten ist, die ihr nicht deaktivieren könnt.

Um das Limit festzulegen, begebt euch erneut in die Einstellungen. Auch hier gilt wieder, dass die Option – je nach Android-Version –an verschiedenen Stellen zu finden sein kann. Bei einigen Geräten findet ihr sie unter „Drahtlos & Netzwerke“ -> „Datenverbrauch“. Setzt dort bei „Limit festlegen“ einen Haken und bestätigt den Warnhinweis mit einem Klick auf „Ok“.

Etwas versteckter ist sie bei anderen Versionen. Guckt zum Beispiel in den Einstellungen unter „Verbindungen“ → „Datennutzung“ – „Mobildatennutzung“. Dort findet ihr rechts oben ein Zahnrad-Icon für weitere Einstellungen und hier dann zu guter Letzt  die Option „Datenbegrenzung festlegen“ sowie darunter die Möglichkeit, einen Wert einzutragen.

Diese Einstellung sorgt dafür, dass die mobile Datenverbindung unterbrochen wird, sobald der angegebene Datenverbrauch erreicht wurde. Allerding solltet ihr Folgendes beachten:

Bei den heutzutage angebotenen „Flatrate-Tarifen“ mit begrenztem Highspeed-Volumen habt ihr tatsächlich eine Flatrate“ Es fallen keine Zusatzkosten an – die Verbindung ist dann nur gedrosselt und deutlich langsamer.

Den Datenverbrauch mit einem Widget im Auge behalten

Mit einem Datenverbrauch-Widget für Android könnt ihr jederzeit im Auge behalten, wie viel von eurem Inklusiv-Traffic ihr bereits verbraucht habt. Die Apps kontrollieren den Verkehr außerhalb eines WLAN und warnen euch, wenn sich das Ende des kostenlosen Datenvolumens nähert.

Die kostenlose App 3G Watchdog sorgt dafür, dass ihr euren Datenverbrauch ständig überwachen und sehen könnt. Sie bietet nicht nur Datenverbrauch-Widgets für den Home-Screen, sondern zeigt den Stand des genutzten Traffic-Volumens auch im Sperrbildschirm an und präsentiert euch noch ein farbiges Icon in der Symbolleiste.

Den 3G Watchdog gibt es als kostenlose und Pro-Version. Für die meisten sollten die Features der Gratisausgabe reichen, um den Datenverkehr zu überwachen. Sie bietet mehrere Widgets, mit denen ihr den Datenverbrauch auch ohne App-Aufruf auf einen Blick sehen könnt. In den Einstellungen legt ihr selbst fest, wie viel freies Datenvolumen ihr habt und welcher Zeitraum überwacht werden soll.

Besonders hilfreich ist dort die Sektion Warnungen. Hier könnt ihr bestimmen, ab welcher Datenmenge euch die App durch spezielle Meldungen und Vibrationen informiert. Bei einem gerooteten Gerät besteht sogar die Möglichkeit, 3G automatisch zu deaktivieren und zu reaktivieren, wenn ihr frisches Inklusiv-Volumen habt. Bei Standardkonfigurationen geht das leider seit Android 5 nicht mehr.

3G Watchdog - Data Usage
Entwickler:
Invent Venture
Preis: Kostenlos
3G Watchdog Pro - Data Usage
Entwickler:
Roy Solberg
Preis: 1,59 €

Tipp zur Datenzählung im Datenverbrauch-Widget

Bei der Erstkonfiguration der App könnt ihr auch einstellen, wann die aktuelle Periode zuletzt gestartet wurde. Gebt hier das Datum ein, an dem euer Inklusiv-Volumen üblicherweise auf Null gesetzt wird. Dann kann die App in Zukunft die Berechnung automatisch zurücksetzen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
5 völlig falsche Mythen über Smartphone-Akkus und die überraschende Wahrheit

Datenverbrauch anzeigen & begrenzen: Einzelne Apps aussperren

Seit Android 6.0 Marshmallow ist es schnell und einfach möglich, Apps direkt den Zugriff auf mobiles Internet oder den kompletten Zugriff allgemein zu verwehren. Dies ist beispielsweise nützlich, wenn ihr eine App nutzt, jedoch die Videowerbeanzeigen für ein erhöhtes Datenvolumen sorgen. Hierfür tippt ihr einfach die entsprechende Anwendung in der Datenverbrauchsübersicht an und deaktiviert die entsprechenden Einträge.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung