Schon in wenigen Tagen erlaubt uns Apple einen ersten Blick auf iOS 16. Bereits im Vorfeld der Ankündigung spricht Insider und Experte Mark Gurman jetzt von einem „ziemlich bedeutenden“ iPhone-Update und verrät das eine oder andere Feature. Mit was müssen wir demnach rechnen?

 
Apple
Facts 

Auf der Keynote zur WWDC 2022 am 6. Juni wird uns Apple unter anderem erstmals iOS 16 und iPad OS 16 zeigen. Das iPhone-Update dürfte gewöhnlich einen großen Teil der Präsentationszeit ausmachen. Geht’s nach den Informationen, die Mark Gurman vorliegen, dann werden die Updates für iPhone und iPad in diesem Jahr „ziemlich bedeutend“, auch wenn er nicht gleich ein großes Redesign im Stil von iOS 7 erwartet. Doch was meint der Experte mit seiner verheißungsvollen Umschreibung?

Neue Features in iOS 16: Was Apple plant

Viele neue Funktionen und Features sollen mit den Updates umgesetzt werden, Gurman erwartet „eine Fülle von Änderungen am gesamten Betriebssystem“. Dazu gehören für ihn unter anderem Updates für Benachrichtigungen, ein verbessertes Multitasking beim iPad und Überarbeitungen bei der Nachrichten- und Health-App. Ein besonderes Augenmerk soll dieses Jahr auf dem Sperrbildschirm des iPhones liegen, dieser soll eine neue Art von Hintergrundbild beinhalten, welches Informationen anzeigt. Gurman schreibt dazu:

„Apple plant wichtige Verbesserungen für den Sperrbildschirm, einschließlich Hintergrundbildern, die Widget-ähnliche Funktionen haben.“

Doch damit nicht genug, in iOS 16 wird Apple wohl auch die Grundlage für ein heiß ersehntes iPhone-Feature integrieren:

„Außerdem soll iOS 16 in Zukunft einen Always-on-Sperrbildschirm unterstützen - etwas, das Apple ursprünglich für das iPhone 13 im letzten Jahr geplant hatte. Dies würde es dem iPhone ermöglichen, die Bildrate auf dem Sperrbildschirm deutlich zu verringern und schnell erfassbare Informationen anzuzeigen - ähnlich wie bei neueren Apple Watches.“

Allerdings ist noch nicht ganz klar, ob Apple die Integration des Features schon beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max bis September schafft.

Dieser und viele weitere iPhone-Tipps sind sicherlich einen Blick wert:

Shazam ohne App: Musikerkennung auf dem iPhone

Für die Nachrichten-App erwartet Gurman mehr Social-Network-ähnliche Funktionen, insbesondere für Audio-Nachrichten, lässt aber offen, welche Änderungen konkret damit gemeint sein könnten. Die Health-App wird’s wohl noch immer nicht fürs iPad geben, dafür kann mit vielen neuen Funktionen gerechnet werden, die mit dem iPhone und der Apple Watch funktionieren. Insbesondere beim iPad spricht der Experte dann noch von großen Änderungen bezüglich der Fenstertechnik und beim Multitasking. In Gänze also „ziemlich bedeutend“.

Öffentliche Beta mit Verspätung?

Gut zu wissen: Zunächst wird Apple im Laufe der nächsten Woche Vorabversionen von iOS 16 und iPadOS 16 an die Entwickler verteilen. Für den öffentlichen Beta-Test müssen sich Interessierte noch etwas gedulden. Normalerweise kommt der dann Ende Juni, könnte sich dieses Jahr aber noch etwas verspäten – wir berichteten.