Samsung bringt das Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus am 8. März 2019 auf den deutschen Markt. Noch vor dem Verkaufsstart hat das Unternehmen eine Warnung bezüglich des Zubehörs veröffentlicht, das die Funktion des Smartphones beeinflussen könnte. Es geht um den Displayschutz und Fingerabdrucksensor.

Samsung Galaxy S10 (Plus): Nicht jeder Displayschutz funktioniert problemlos

Das Samsung Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus sind vom Werk aus mit einer Schutzfolie ausgestattet, die nicht abgezogen werden muss. So will Samsung die Displays der teuren Smartphones schützen. Diese Schutzfolie arbeitet natürlich perfekt mit dem In-Display-Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus zusammen. Wer die Schutzfolie abzieht, sollte aber ganz genau darauf achten, welcher Ersatz aufgetragen wird. Samsung selbst garantiert nur dafür, dass die eigenen Schutzfolien für das S10 und S10 Plus problemlos funktionieren. Eine Warnung gibt es für Schutzfolien aus Polyurethan (Kunststoff) und Glas.

Die originalen Schutzfolien für das Samsung Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus kosten jeweils 19,99 Euro und werden beispielsweise bei MediaMarkt verkauft.

Händler auf Amazon bieten Alternativen an, die günstiger sind, die könnten aber die Erkennung des Fingerabdrucksensors negativ beeinflussen.

Hinweis: Wer das Galaxy S10 oder Galaxy S10 Plus bis zum 7. März 2019 vorbestellt, bekommt die Galaxy Buds im Wert von 150 Euro kostenlos dazu.

Samsung Galaxy S10 bei Amazon kaufen

Samsung Galaxy S10 (Plus): Es gibt Ausnahmen

Samsung Galaxy S10 & S10 Plus im Hands-On

Es kann natürlich trotzdem sein, dass die günstigeren Alternativen mit dem Samsung Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus kompatibel sind. Samsung übernimmt dafür nur keine Garantie. Sobald die Smartphones auf dem Markt sind und die Käufer die Alternativen ausprobiert haben, wir man sich an den Bewertungen orientieren können, ob sie doch funktionieren – oder eben nicht. Samsung benutzt für seine Schutzfolie ja kein einzigartiges Material.

Gleiches gilt für Displayschutz aus Glas. Der Hersteller Whitestone bietet sein „Dome Glass“ mittlerweile auch für das Galaxy S10 an. Ein YouTube-Video beweist, dass dieses Schutzglas mit dem Galaxy S10 kompatibel ist und der In-Display-Fingerabdrucksensor ohne Probleme funktioniert. Einen Nachteil hat das „Dome Glass“. Es ist extrem teuer. Über 50 Euro muss man dafür bezahlen. Ich habe dieses Displayglas auf meinem Galaxy Note 9 und empfinde es als die beste Lösung für Edge-Displays. Man bekommt nämlich genau das Glas, das man von einem Samsung-Smartphone gewohnt ist. Die Oberfläche schmiert nicht, die Darstellung des Displays wird nicht verändert und einen Sturz hat das Smartphone damit auch schon überlebt. Wie schützt ihr euer Smartphone-Display?