CoD – Black Ops 4: Ohne Black Ops Pass wirst du zur Schau gestellt

André Linken

Eine kleine Neuerung aus dem Update 1.11 für Call of Duty: Black Ops 4 sorgt derzeit für einige erhitzte Gemüter.

Bei dem erst kürzlich veröffentlichten Patch standen eigentlich andere Dinge im Fokus. So haben die Entwickler von Treyarch unter anderem den Startschuss für ein neues Zombie-Event gegeben und diverse Änderungen am Blackout-Modus vorgenommen. Doch ein auf den ersten Blick unscheinbares Detail beschäftigt die Fans derzeit sehr viel mehr.

Derzeit findet ein kostenloses Test-Event für den Blackout-Modus von Black Ops 4 statt.

Call of Duty: Black Ops 4 - Blackout Free Trial - Ankündigungs-Trailer.

So sind ab sofort zwei Multiplayer-Karten, die derzeit nur für Besitzer des Season Pass – auch Black Ops Pass genannt – verfügbar sind, Bestandteil der regulären Map-Rotation. Das hat gleich mehrere Folgen: Sobald bei der besagten Rotation eine der beiden Karten an der Reihe ist, fliegen all diejenigen Spieler aus der Lobby, die den Pass nicht haben.

Was die Fans jedoch deutlich mehr auf die Palme bringt, ist ein kleines Icon, das neben den Namen der Spieler auftaucht. Es handelt sich dabei um ein gelbes Warndreieck, das anzeigt, wer den Black Ops Pass nicht besitzt.

© Reddit – Collage von Screenshots aus der Lobby von Call of Duty: Black Ops 4 mit Warndreieck-Symbolen vor Spielernamen.

Auf diese Weise werden die betroffenen Spieler quasi öffentlich zur Schau gestellt, was unter anderem bei ResetEra zu heftigen Diskussionen führt. Viele Fans fühlen sich dadurch unter Druck gesetzt oder sogar diskriminiert. Sie fordern die Entfernung des Icons.

Das sind die coolsten Fakten und Geheimnisse aus Call of Duty.

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Die coolsten Fakten und Geheimnisse aus Call of Duty.

Blackout-Modus von Black Ops 4 kurzzeitig kostenlos spielen

Komplett neu ist eine solche Mechanik übrigens nicht: Bei einigen Spielen wie dem Shooter Halo 3 kam ein ähnliches Prinzip zum Einsatz, was jedoch ebenfalls bei vielen Fans nicht sonderlich gut ankam.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link