Fortnite: Kinder wollen mit Kreditkarten-Prank schnell erfolgreiche YouTuber werden

Michael Sonntag 1

Manche Spieler sehen in Fortnite eines der beliebtesten und unterhaltsamsten Spiele aller Zeiten. Und andere erkennen in dem Chartstürmer mittlerweile die Apokalypse des Gamings. Fluch oder Segen, viele der aktuell am meisten geklickten Streamer verdanken Fortnite ihren Erfolg. Das will ich auch, sagen einige Kinder und clickbaiten auf YouTube deshalb mit den schlimmsten Methoden.

In seiner Ursprungsform waren Prank-Videos bestimmt mal witzig gewesen. Heutzutage sind damit aber immer öfter Verletzungen, Belästigungen fremder Personen und teilweise kriminelle Handlungen verbunden. Aber da sich Pranks gut auf YouTube klicken, wissen das gerade einige Fortnite-Spieler zu nutzen, um ihrer Letsplay-Karriere ein wenig auf die Sprünge zu helfen.

Der Prank läuft dabei folgendermaßen ab: Die Kinder filmen sich, wie sie V-Bucks in Fortnite mit der Kreditkarte ihrer Eltern kaufen. Die Ingame-Währung kann für Skins, Waffen und andere Objekte ausgegeben werden. Aber das eigentliche Highlight besteht nicht im Ausgeben, sondern darin, anschließend die Eltern mit der dummen Tat zu konfrontieren und ihre wutentbrannten Reaktionen abzuwarten.

Die Videos generieren Millionen von Klicks und es gibt bereits viele Nachahmer, darunter auch der YouTuber Dom Tracy, der das Format schon mit immer höheren Beträgen wiederholt hat. Ein zusätzliches Problem ist, dass das Verhalten der Eltern in den Videos und auf den Thumbnails stellenweise sehr geschauspielert wirkt, fast so, als ob sie ihren Nachwuchs bei dem Projekt unterstützen wollen. Besonders wenn sie ihre Kinder nicht davon abhalten, das alles mit der Kamera festzuhalten.

Um mal wieder zum eigentlichen Spiel zurückzukommen…

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Fortnite BR: Alle Gummienten gefunden und beste Route der Fundorte.

Ob die Videos am Ende tatsächlich dazu führen, dass die Leute den Kindern auch beim Zocken zusehen wollen, ist zu bezweifeln. Es kann aber festgehalten werden, dass die damaligen Lawinen an Minecraft-Letsplayern noch nicht so aggressiv um Aufmerksamkeit gerungen haben. Hältst du die Videos für authentisch oder drittklassiges Reality-TV? Sag uns deine Meinung!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung