God of War: Spieler treiben Blödsinn mit dem Foto-Modus

Michael Sonntag

Klar, in God of War geht es um eine herzzerreißende Vater-Sohn-Geschichte, eine charakterprägende Reise und eine dramatische Fehde zwischen den nordischen Göttern. Aber mit Hilfe des neuen Foto-Modus konnten Spieler laut Kotaku offenlegen, worum es in dem Epos auch geht: um einen abgedrehten Familienausflug.

Folge 6: God of War (2018) // RUSH - Der Gaming-Podcast von GIGA GAMES und detektor.fm.

Mit dem Foto-Modus kannst du in God of War das Geschehen einfrieren lassen und per Screenshot für die Ewigkeit festhalten. Mit den passenden Perspektiven, Einstellungen und Filtern weckst du dabei sogar den leidenschaftlichen Fotografen in dir. Geeignete Motive gibt es genug: Monster, Natur und übernatürliche Apparaturen.

Was es den Spielern aber wirklich schwer angetan hat, sind die einstellbaren Gesichtsausdrücke. Mit ein paar Klicks verwandelt sich das Abenteuer in ein prall gefülltes Familienalbum voller erinnerungswürdiger Momente. Hier bezwingt Atreus seinen ersten Gegner und dort schippern Vater und Sohn glücklich über den See.

Vater, kannst du kurz in die Kamera lächeln, während du den Riesen vermöbelst?“ – „Natürlich, mein Junge!

Auch Kratos und Atreus verstehen etwas von Selfies.

Die Jötnar-Schreine sind bei Familien ein sehr beliebtes Reiseziel:

Bilderstrecke starten
12 Bilder
God of War: Alle Jötnar-Schreine - Fundorte im Video.

God of War kann tottraurig, aber auch unglaublich lustig sein. Das beweist auch ein anderer Internet-Trend, bei dem Spieler sich über Kratos‘ monotonen „Junge!“-Ausruf lustig machen. Nebenbei haben Fans sogar erste Theorien darüber entwickelt, was der Hintergrund für Atreus‘ unterkühlten Kosenamen sein könnte. Hast auch schon deinen Schabernack mit dem Foto-Modus getrieben? Oder konzentrierst du dich doch eher darauf, das Morgenlicht zur richtigen Sekunde zwischen den Bäumen einzufangen? Sag uns deine Meinung!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung