Magic the Gathering: Preiswerte Challenger Decks vorgestellt

Alexander Gehlsdorf

Wer an Turnieren von Magic The Gathering teilnehmen will, musste bislang tief in die Tasche greifen. Jetzt wurden die Challenger Decks vorgestellt, die ab April kompetitive Turnierspiele zum Sparpreis möglich machen.

Magic The Gathering - Arena - Trailer.
Bringe deinen Kindern Magic The Gathering bei und sie werden nie Geld für Drogen haben,“ scherzen Fans des beliebten Sammelkartenspiels. Wer an kompetitiven Turnieren teilnehmen und mit mehr als nur einem feuchten Händedruck wieder nach Hause gehen will, musste bislang viel Geld investieren.

Das gängigste Turnier-Format ist Standard, in dem bereits nur die Karten der aktuellsten Sets enthalten sind. Somit entfällt die Suche nach alten, schwer zu findenden und somit potentiell extrem teuren Karten. Dennoch ist ein Standard-Deck alles andere als preiswert. 100 Euro für ein einzelnes Deck aus 60 Karten (plus 15 Karten Sideboard) gelten für das Format als vergleichsweise preiswert, für wirklich Turnierfähige Decks sind hingegen 300 bis 500 Euro fällig. So kommt das Sultai Energy Deck, mit dem Seth Manfield im November 2017 die Pro Tour gewann, nach wie vor auf 311 Euro und das obwohl das Metagame seitdem durch den Bann mehrerer Karten gehörigen durchgerüttelt wurde.

Das Problem daran ist vor allem, dass Neueinsteiger nahezu keine Möglichkeiten haben, günstig in das Format einzusteigen. Die bisherigen Planeswalker Decks die für etwa 15 Euro erhältlich sind, erlauben zwar unkomplizierte Spiele am Küchentisch, haben auf Turnieren hingegen keine Chance. Der sinnvollste aber kostspielige Weg ist es, sich auf Webseiten wie MTG Goldfish über das aktuelle Metagame zu informieren und sich die einzelnen Karten eines bewährten Decks zu kauen — ein Schritt, der nur für die aller wenigsten in Frage kommt.

Bilderstrecke starten(78 Bilder)
Pokémon & Hearthstone: Fan kreiert Mash-up Karten

Ein offizielles Produkt, das Spieler für einen fairen Preis erwerben können und sofort an einem beliebigem Standard-Turnier teilnehmen können — dem derzeit wichtigsten Aushängeschild von Magic the Gathering - gab es bisher absurder weise nicht.

Alternativ können sich Spieler derzeit für die Beta des Free-to-Play-Ableger Magic the Gathering: Arena anmelden, der mit einem ähnlichen Finanzierungsmodell wie Hearthstone funktionieren wird und es dir somit erlaubt, Magic praktisch kostenlos zu spielen. Wann das Spiel die offene Beta oder gar seine finale Version erreicht, ist derzeit allerdings noch unbekannt. Einen Trailer für das Spiel kannst du dir oben ansehen.

Ab April soll sich dieser Missstand mit den Challenger Decks endlich ändern. Basierend auf den Turnierergebnissen der letzten Monate entstanden vier Decks, die sich im aktuellen Metagame bewährt haben, kompetitive und faire Matches erlauben und tatsächlich sogar das Potential haben, mit etwas Glück eine gute Platzierung zu ergattern. Das beste an den Challenger Decks: Sie kosten lediglich 29,99 Dollar.

Für diesen Preis erhältst du ein komplettes, bewährtes 60 Karten Deck inklusive einem 15 Karten Sideboard, um auf alle gängigen Matchups vorbereitet zu sein. Besonders überraschend ist es jedoch, dass die Decks tatsächlich einige besonders wertvolle Karten enthalten. Hazoret Aggro etwa enthält Hazoret die Inbrünstige (derzeit etwa 15 Euro) sowie die Planeswalker-Karte Chandra, Fackel des Widerstands (aktuell etwa 26 Euro).

Wie es aussieht, fährt Wizards of the Coast also keinen schmalen Kurs sondern setzt alles daran, das Spiel so vielen Spielern wie möglich zugänglich zu machen. Das sieht auch die Community so, die auf Twitter euphorisch auf die Decks und deren geringen Preis reagiert. So berichten neue und ehemalige Spieler, dass sie dank der Challender Decks das Standard-Format auch endlich ausprobieren können beziehungsweise dem Format nach mehreren Jahren Inaktivität wieder eine Chance geben wollen.

So bleibt nur die Gefahr, dass Wizards of the Coast die Decks zu geringen Auflagen anbietet und somit riskiert, dass die Decks schnell ausverkauft sind und über Drittanbieter enorm im Preis steigen. Die kompletten Decklisten der vier Challenger Decks findest du auf der offiziellen Webseite. Die Challenger Decks erscheinen weltweit am 6. April in englischer Sprache.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung