Kindle: E-Book-Reader mit Touchscreen schon im Billig-Segment

Sebastian Trepesch 8

Vor kurzem hat Amazon seine Kindle-Reihe aktualisiert. Die neuen E-Book-Reader starten ab 59 Euro – und bieten schon in der untersten Kategorie einen Touchscreen.

Nein, kein iPad-Besitzer muss sich schämen, dass er auch einen Kindle besitzt. Seit Jahren ist bekannt, dass viele Lesefans beide E-Reader und Tablet besitzen (ich darf mich selbst dazuzählen…). Deswegen wollen wir hin und wieder einen Blick auf diese Modelle werfen. Wir hatten ja auch schon die Konkurrenz Kobo im Test.

Die  besteht aus drei E-Book-Readern, die es meist in einer Ausführung mit WLAN und mit WLAN plus 3G (Mobilfunk) gibt. Auf den Lesegeräten mit E-Ink-Display liest es sich sehr angenehm, auch bei Sonnenlicht. Der Akku hält zumindest im Flugmodus wochenlang.

Des Weiteren gibt es noch die Kindle-Tablets, siehe ganz unten.

 

Kindle: Touchscreen für 59 Euro

Kindle_front

„Kindle“ ist das günstigste Modell – der E-Book-Reader bietet neuerdings einen Touchscreen (Pixeldichte: 167 ppi).  die Ausführung mit Spezialangeboten, ohne fallen 79 Euro an. Spezialangebote, das heißt: Das ausgeschaltete Gerät zeigt – sozusagen als Bildschirmschoner – Werbung für Bücher etc. an. Mein Kindle zeigt diese Werbung, und ich muss sagen: Sie stört mich nicht. Die 20 Euro Aufpreis für das werbefreie Modell zu zahlen, halte ich nicht für notwendig.

Eine Ausführung mit Mobilfunkanbindung ist nicht verfügbar.

 

Kindle Paperwhite: die Lichtgestalt

Kindle_Paperwhite_Front_Text_und_Schriftgroesse

Mit dem neuen Kindle hat der einen starken Konkurrenten aus dem selben Hause bekommen: Der Touchscreen ist nun kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Dafür bietet der Kindle Paperwhite eine sehr angenehme Hintergrundbeleuchtung. Ich besitze einen Kindle Paperwhite, Test hier (allerdings noch erste Generation). Besonders unterwegs finde ich ihn sehr praktisch: Das Licht ist dimmbar und stört keine Busnachbarn oder Zeltinsassen, der Akku hält trotzdem sehr lange.

Der Bildschirm ist mit 212 ppi feiner, außerdem ist eine Ausführung mit Mobilfunkanbindung verfügbar. Den Kindle Paperwhite gibt es nun .

GIGA - Kindle Paperwhite Hands-On.

Dieses Hands-on-Video zeigt die noch etwas schlechtere erste Generation des Paperwhite.

 

Kindle Voyage: das Spitzenmodell

Kindle_Voyage_front_duenn

Neues Premium-Modell ist der , schlanker, leichter, mit noch besserem Display (300 ppi) – und ebenfalls mit Beleuchtung.  die WLAN-Ausführung, 249 Euro mit 3G. Übrigens: Ein weiterer Mobilfunkvertrag ist nicht notwendig, das Suchen, Kaufen und Laden von Büchern bei Amazon ist auch über das Mobilfunknetz kostenlos.

Kompatibilität der Kindle E-Book-Reader
Amazon bietet viele kostenpflichtige, aber auch kostenlose E-Bücher für Kindle an. Leider können aber kopiergeschützte Standardformate von anderen Händlern nicht auf den Readern geöffnet werden. Zumindest können wir eigene PDFs, Mobi (wie sie DIE ZEIT ihren Abonnenten zum Beispiel anbietet) auf das Gerät laden. Kompatibilität laut Hersteller: Kindle Format 8 (AZW3), Kindle (AZW), TXT, PDF, ungeschützte MOBI, PRC nativ; HTML, DOC, DOCX, JPEG, GIF, PNG, BMP nach Konvertierung.

 

Kindle-Tablets mit Android ab 99 Euro

Die Tablets mit LCD-Display stellen meine Kollegen von GIGA ANDROID vor – sie laufen nämlich mit einer von Amazon angepassten Version des Google-Betriebssystems. In aller Kürze: Das  bietet ein 6 Zoll-Display, Quad-Core-Prozessor, 8 GB Speicher und startet schon ab – . Respekt.

Top-Modell ist das Fire HDX mit 8,9 Zoll, das in der teuersten Ausführung dann doch auf kommt. Dazwischen hat Amazon zwei Modelle mit 7-Zoll-Display platziert.

Kindle_Fire_HD6_und_Kindle_Fire_HD7_quer

Achtung: Das angepasste Android-System dieser Geräte bindet den Nutzer an den Amazon App-Store. Für das Betrachten der Einkäufe, zum Surfen, Skypen, und etwas Spielen sind die Modelle aber gut geeignet.

 

Kindle-Apps für Smartphones, Tablets und Desktop-Rechner

Um die bei Amazon gekauften, kopiergeschützten Kindle-E-Books auch auf anderen Geräten aufrufen zu können, gibt es von Amazon kostenlose Kindle-Apps:

Für iPhone & iPad:

Kindle
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Für Android:

Kindle
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Kostenlos

Ursprünglicher Artikel von 2012, aktualisiert auf die neuen Geräte im Sept. 2014

Weitere Themen

Test

  • Kindle Paperwhite (Deutschland) im Test / Hands-On-Video

    Kindle Paperwhite (Deutschland) im Test / Hands-On-Video

    Aktuell verzögern sich Bestellungen der neuen Kindle um eineinhalb Monate. So etwas kennen wir von iPhone und iPad… Der Run auf die E-Reader von Amazon war und ist groß. Ist das Interesse berechtigt? Wir haben den neuen Kindle Paperwhite in der deutschsprachigen...
    Sebastian Trepesch 6

Alle Artikel zu Kindle

  • Amazon Kindle: Ein gekauftes Buch zurückgeben

    Amazon Kindle: Ein gekauftes Buch zurückgeben

    Wer über seinen Kindle ein Buch kauft, aber wider Erwartens kein Gefallen an der Lektüre finden kann, hat die Möglichkeit das eBook innerhalb von 14 Tagen zurückzugeben und den Kaufpreis erstatten zu lassen. Wie das Ganze funktioniert und worauf ihr achten solltet, erklären wir euch hier.
    Robert Kägler
  • Kindle: Bücher löschen – so geht's

    Kindle: Bücher löschen – so geht's

    Mit einem Kindle-Reader oder -Fire-Tablet könnt ihr Tausende von Büchern mit euch in digitalem Format herumtragen. Wollt ihr einen besseren Überblick über die mobile Bibliothek behalten, könnt ihr einzelne Bücher vom Kindle löschen. Wir zeigen euch, wie das Entfernen von eBooks vom Kindle funktioniert.
    Martin Maciej
  • Kindle startet nicht: das kann man tun

    Kindle startet nicht: das kann man tun

    Euer Kindle geht nicht mehr an und ihr könnt nich auf eure E-Books, E-Papers und weitere Medien zugreifen? Das kann mehrere Ursachen haben, die mit verschiedenen Lösungen verbunden sind. Hier erfahrt ihr, wie ihr euren E-Reader wiederbeleben könnt.
    Martin Maciej 1
  • ePub eBooks auf dem Kindle lesen: So geht's

    ePub eBooks auf dem Kindle lesen: So geht's

    Amazon hat mit seinem Kindle die Referenz in Sachen E-Book-Reader in den eigenen Reihen. Da Amazon das Gerät in erster Linie auf den hauseigenen E-Book-Markt ausrichten möchte, kann der Reader außer dem hauseigenen .azw-Format und der Standards .txt, .jpg oder .pdf keine digitalen Bücher anderer Dateiformate lesen. Insbesondere die weitverbreiteten ePub-Bücher lassen sich mit dem Kindle nicht öffnen. Dennoch gibt...
    Martin Maciej 2
  • Kindle-Update: so aktualisiert ihr euren E-Reader

    Kindle-Update: so aktualisiert ihr euren E-Reader

    Der Amazon Kindle sollte immer auf dem neuesten Stand gehalten werden. Wir zeigen euch, wie ihr euren Kindle per Update automatisch und manuell aktualisieren könnt. Letzteres ist besonders dann nötig, wenn ihr nicht mehr auf den Kindle-Shop oder das WLAN zugreifen könnt.
    Robert Schanze
  • Kindle Vergleich: Die Unterschiede bei Amazons E-Readern

    Kindle Vergleich: Die Unterschiede bei Amazons E-Readern

    Vor einigen Jahren als die ersten E-Book-Reader herausgekommen sind, hatte man es noch leicht: Es gab die Auswahl zwischen dem Kindle und ein paar Readern anderer Hersteller. Doch mittlerweile bietet alleine Amazon vier verschiedene Modelle des Kindles an. Zusätzlich kann man meist noch zwischen einer WiFi-Only- und einer 3G-Version wählen. Der Preisunterschied zwischen dem billigsten – knapp 70 Euro – und dem teuersten...
    Marco Di Lorenzo
  • Amazon: Der neue Kindle eReader (2016) ist da

    Amazon: Der neue Kindle eReader (2016) ist da

    Der neue Kindle eReader (2016) ist da und nach zwei Jahren seit der vorherigen Generation ein wirklich interessantes Upgrade – ohne dass man mehr für die neue Version bezahlen muss. Den neuen Kindle gibt es erstmals auch in Weiß und somit hat man nun auch die Farbwahl. Der Preis liegt weiterhin bei 69,99 Euro (Link zum Angebot*) Der neue Kindle eReader (2016) Amazon hat soeben einen neuen Kindle eReader für das Jahr...
    Peter Hryciuk
* gesponsorter Link