PayPal bietet neben der normalen Zahlungsmöglichkeit auch die Option, Geld an Freunde zu senden. Dabei fallen keine Gebühren an. Der Haken ist aber, dass es dabei auch keinen Käuferschutz gibt. Kann man das Geld bei einer PayPal-Zahlung an Freunde trotzdem zurückholen?

 
PayPal
Facts 

Besonders bei Portalen wie „eBay Kleinanzeigen“ ist die Freunde-Zahlung beliebt, schließlich wollen in der Regel weder der Käufer noch der Verkäufer die Gebühren für eine abgesicherte Zahlung übernehmen. Manchmal trifft man jedoch auf Betrüger, die keinen Artikel verschicken und sich nicht mehr melden, nachdem sie das Geld erhalten haben. Ist euer Geld in diesen Fällen weg?

PayPal: Zahlung an „Familie und Freunde“: Bekommt man sein Geld zurück?

Bei der Option „Freunde und Familie“ bekommt ihr Geld nur zurück, wenn die Zahlung über euer PayPal-Konto nicht durch euch, sondern über einen Fremden durchgeführt wurde, etwa weil euer Account gehackt wurde. Auch wenn das Geld von eurer Bank oder der Kreditkarte zurückgebucht wurde, weil das Konto nicht gedeckt war, wird die Zahlung rückgängig gemacht.

Es gibt hingegen keine Möglichkeit, das Geld per PayPal zurückzubekommen, wenn ihr die Zahlung durchgeführt und keine Ware erhalten habt. Man sollte sich bei der Nutzung der Option immer bewusst machen, dass es „Freunde und Familie“ heißt. Die kostenlose Bezahloption ist demnach nicht dafür gedacht, Geld an Fremde zu schicken. Ihr seid in dem Fall nicht abgesichert und findet bei PayPal keine Option, um die Zahlung zu stornieren.

Das solltest du über PayPal wissen Abonniere uns
auf YouTube

Ihr könnt zwar im Betrugsfall PayPal kontaktieren, allerdings ist es unwahrscheinlich, dass man euch in dem Fall helfen wird. Schließlich möchte PayPal auch Geld verdienen und bietet dementsprechend die gebührenpflichtige Bezahloption für Käufer und Verkäufe an. Gehen aber zu einem betrügerischen PayPal-Konto viele Meldungen ein, gibt es immerhin die Wahrscheinlichkeit, dass PayPal den Nutzer sperrt. Das bringt euch zwar nicht viel, allerdings sind andere dann zumindest vor diesem Betrüger geschützt.

Kann man PayPal-Freunde zurückziehen?

Euch steht aber natürlich der normale Rechtsweg zur Verfügung. Gerade bei höheren Beträgen solltet ihr also eine Strafanzeige stellen. Mit ein wenig Geduld und Glück könnt ihr zivilrechtlich gegen den Betrüger vorgehen und euer Geld so zurückerhalten. Eine Strafanzeige ist auch online möglich, sodass ihr nicht zur nächsten Polizeiwache laufen müsst.

Wurde das Geld für die PayPal-Zahlung von eurem Bankkonto oder der Kreditkarte eingezogen, könnt ihr zudem versuchen, diese Lastschrift zurückzuziehen. Beachtet aber, dass PayPal das natürlich mitbekommt und sich in der Regel nach rund einer Woche bei euch melden wird. Ihr erhaltet eine entsprechende Nachricht, bei der ihr antworten könnt, dass ihr einen gekauften Artikel nicht erhalten habt. In dem Fall wird sich PayPal vermutlich mit dem Verkäufer in Kontakt setzen. Je nachdem, wie und ob der Verkäufer antwortet, wird euer Geld möglicherweise zurückerstattet.

Aber Achtung: Dieser Weg ist von PayPal nicht vorgesehen. Mit der Nutzung der „Freunde“-Option für Einkäufe bei „eBay Kleinanzeigen“ und Co. verstößt ihr gegen die AGB. Es kann also passieren, dass euer PayPal-Konto durch die unberechtigte Nutzung gesperrt wird. Wird das Geld vom Verkäufer nicht zurückgebucht, fordert PayPal den offenen Betrag von euch zurück. Ihr riskiert so also eine Mahnung und einen Schufa-Eintrag, wenn ihr der Forderung nicht nachkommt.

Fazit zur „Freunde“-Zahlung

Die Option „Familie und Freunde“ solltet ihr wirklich nur nutzen, wenn ihr den Empfänger kennt. Beim Handel über „eBay Kleinanzeigen“ könnt ihr auf die neuen Funktionen zum „sicheren Bezahlen“ zurückgreifen. Wollt ihr PayPal einsetzen, besteht auf die sichere Option mit Käuferschutz. Die Gebühren sollten euch die Sicherheit wert sein, das Geld im schlimmsten Fall zurückholen zu können. Im Netz findet ihr einige Gebührenrechner, mit denen ihr ausrechnen könnt, wie viel zum ausgemachten Kaufpreis noch dazu kommt.