Schon mal nachgedacht: Was könnte oder müsste denn am grundsätzlichen Konzept eines Telefonanrufes mit dem iPhone im Jahre 2022 noch verändert werden? Kaum vorstellbar, dass es da etwas gibt. Und doch, der folgende Einfall ist so genial, Apple müsste glatt verrückt sein, ihn nicht ins kommende iOS 16 fürs iPhone am Ende übernehmen zu wollen.

 
Apple
Facts 

Wer es nicht weiß: Mit einem Smartphone wie dem iPhone kann man heutzutage tatsächlich auch immer noch telefonieren. Leider tun es die wenigsten, vor allem sind es die jüngeren Zeitgenossen, die den Kontakt auf diese Weise verschmähen. Stattdessen gibt's Textwüsten oder aber Sprachnachrichten, die man sich schickt und die man sich dann langwierig durchlesen oder anhören muss. Ein direktes Gespräch scheint aus der Mode gefallen zu sein.

Pfiffige Idee für iOS 16: Betreffzeile für Telefongespräche – wow

Schon wissen, was der Anrufer von einem möchte – genial (Bildquelle: Dan Mall via 9to5Mac)

Wie also könnte man das Telefongespräch an sich wieder attraktiver machen? Dan Mall, CEO von SuperFriendly, hat da eine echte geniale Idee, die am Ende die Art, wie wir anrufen, für immer verändert (Quelle: Dan Mall via 9to5Mac). Der Gedanke: Bevor jemand anruft, wird ein Betreff festgelegt und niedergeschrieben, ähnlich wie bei einer E-Mail. Diese Betreffzeile bekommt der Angerufene direkt auf dem Display des iPhones angezeigt, noch bevor er das Gespräch annimmt. Er oder Sie hat also die Chance, sich einerseits kurz aufs Gespräch einzurichten, gleichfalls spart man sich erklärende Worte am Anfang der Unterhaltung und anderseits kann man bei Desinteresse den Anruf auch direkt ablehnen.

Tja, und so geht man schon heute mit unerwünschten Anrufen um:

Spam-Anrufe blockieren – So geht's bei iOS und Android Abonniere uns
auf YouTube

So ist das Telefongespräch viel effizienter und Ängste vor der Gesprächsannahme werden abgestellt. Doch die Idee geht noch weiter. Beispielsweise könnte man als Nutzerin oder Nutzer die Eingabe eines Betreffs verpflichtend machen. Geschieht dies nicht, landet der Anruf gleich auf die Mailbox. Kleiner Wermutstropfen: All dies ging wohl nur zwischen Apple-Geräten, Android-Smartphones müssen draußen bleiben.

Auch für die Apple Watch gedacht

Warum nicht gleich auch für die Apple Watch? Ein Sprachassistent wie Siri wäre dafür natürlich hilfreich (Dan Mall via 9to5Mac).

Doch das Feature wäre dennoch nicht alleine auf des iPhone beschränkt, eine Integration in die Apple Watch wäre für Mall ebenso denkbar und sinnvoll. Umschrieben wird dies für die Smartwatch wie folgt:

„Zum Beispiel könnte man einem Sprachassistenten sagen, dass er zu einem bestimmten Thema anrufen soll. Und wenn man es auslässt, könnte man dazu aufgefordert werden. Diese Art der Interaktion ist weniger kompliziert als die Eingabe über die Tastatur, und sowohl ausgehende als auch eingehende Anrufe liefern und erfassen mehr Informationen.“

Wir finden: Wunderbar! Hoffentlich bekommt Apple Wind davon und überlegt sich so etwas auch fürs kommende iOS 16. Die Leser bei 9to5Mac sind übrigens derselben Meinung. Zum aktuellen Zeitpunkt stimmten schon über 70 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage der folgenden Aussage zu: „Ja, ich würde gerne wissen, was der Gegenstand eines Anrufs ist, bevor ich ihn annehme.“ Ausgesprochen dagegen sind nur knapp 20 Prozent, der Rest scheint an Telefongesprächen generell kein Interesse mehr zu haben.