Soundbars lassen sich im Vergleich zu Surround-Sound-Systemen recht unkompliziert anschließen. In der Regel muss man die Soundbar nur mit dem jeweiligen Endgerät verkabeln. Wir erklären, worauf ihr achten müsst und wie ihr die Soundbar mit einem Receiver, einer Spielkonsole wie der PlayStation 4, 5 oder Xbox, direkt mit dem Fernseher und mit anderen Geräten verbindet.

Soundbars haben den Vorteil, dass sie im Vergleich zu einem Heimkino-Systemen sehr kompakt sind und im Gehäuse mehrere Kanäle vereinen. Damit müsst ihr keine Boxen an verschiedenen Stellen im Zimmer aufbauen. Zudem entfällt das lästige Verkabeln einzelner Lautsprecher untereinander sowie mit dem Wiedergabegerät weitgehend. Stattdessen stöpselt ihr nur die Soundbar in das jeweilige Zuspielgerät ein. Einige Fragen gilt es aber auch beim Anschluss der Soundbar zu beantworten.

Soundbar anschließen: Schneller Überblick

  • Mit einer Soundbar vermeidet ihr Kabelsalat und könnt euer Heimkino einfach einrichten.
  • HDMI ist die wichtigste Schnittstelle zum Anschluss der Soundbar.
  • Als Alternative bieten sich digitale oder analoge Audio-Schnittstellen an.
  • Vor dem Anschließen müsst ihr abklären, welche Anschlüsse der Fernseher bietet und mit welchen anderen Geräten die Soundbar eingesetzt werden soll.

Soundbar anschließen: HDMI oder optisch? Kabellos, digital oder analog?

Je nachdem, welche Soundbar ihr besitzt, gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Lautsprecher-System anzuschließen. Die Verbindung kann dabei analog, digital oder drahtlos erfolgen. Am häufigsten verbreitet ist heutzutage HDMI, da bei diesem Standard sowohl das Bild als auch der Ton über ein Kabel übertragen werden. HDMI ist aber nicht die einzige mögliche Schnittstelle. Hier die Übersicht mit den wichtigsten Übertragungsstandards, um eure Soundbar anzuschließen:

  • HDMI: Eine digitale Schnittstelle, um Audio- und Video-Daten zu übertragen. Die meisten modernen Soundbars besitzen in der Regel einen oder mehrere HDMI-Anschlüsse.
  • Optisches Audio-Kabel: Diese Übertragung wird auch „Toslink“ genannt. Die Daten werden als optische Signale über das Kabel übertragen.
  • Digitale und analoge Koaxialkabel: Koaxiale Kabelverbindungen kommt sowohl bei der analogen als auch für digitalen Signalübertragung von Audio- und Video-Daten zum Einsatz. Die Stecker für die analogen Stereo-Daten sind rot und weiß.
  • Drahtlose Standards: Viele Soundbars sind inzwischen auch mit Bluetooth oder einem WLAN-Modul ausgestattet, um die Daten kabellos zu übertragen. Dabei wird der Ton vom TV, dem Computer, der Konsole oder mobilen Wiedergabegeräten auf die Soundbar gestreamt. So kommt man komplett ohne Verkabelung aus.

So schließt ihr die Soundbar an den TV an

Findet zunächst heraus, über welche Anschlüsse der Fernseher und die Soundbar verfügen. In der Regel liegt der Soundbar das passende Kabel bei. Moderne Fernseher haben meist mehrere mögliche Anschlussmöglichkeiten. Smart-TV-Geräte sind in der Regel mit Bluetooth, HDMI und einem optischen Ausgang ausgestattet. Beachtet dabei allerdings, dass bestimmte Standards von Hersteller zu Hersteller nicht immer kompatibel sind. Besitzt ihr eine Samsung-Soundbar und einen Sony-Bravia-Fernseher, könnt ihr in manchen Fällen keine Verbindung über Bluetooth herstellen, da dies nur mit Sony-Geräten untereinander funktioniert.

Soundbar anschließen – Schritt für Schritt:

  1. Herausfinden, welches Kabel passt (zum Beispiel HDMI oder optisch) oder ob eine drahtlose Verbindung hergestellt werden soll.
  2. Soundbar aufstellen: Für ein optimales Klangerlebnis sollte die Soundbar über oder unter dem Fernseher platziert werden. In einem Schrank solltet ihr sie nicht verstecken, da der Klang hierdurch beeinträchtigt wird und das Gerät zudem zu heiß wird.
  3. Soundbar anschließen: Verbindet das Abspielgerät per Kabel mit der Sound-Station oder stellt die Verbindung per WLAN oder Bluetooth her.
  4. Fernseher oder anderes Wiedergabegerät einschalten: In der Regel müsst ihr die Soundbar noch in den Einstellungen als Wiedergabegerät auswählen, damit der Ton hierüber und nicht über die internen Lautsprecher wiedergegeben wird.

Ist der Sound asynchron? In den Einstellungen vieler Fernseher findet man eine „Sound Delay“-Option. Hier kann man die Verzögerung manuell konfigurieren.

Soundbars: Was man vor dem Kauf wissen sollte Abonniere uns
auf YouTube

Viele Nutzer stellen sich die Frage, ob sie die Soundbar per HDMI oder optisch verbinden sollen. Sofern HDMI-Anschlüsse vorhanden sind, solltet ihr diese in jedem Fall nutzen. Das gilt vor allem dann, wenn die Soundbar den Klang von mehreren Zuspielgeräten liefern soll. Prüft dabei, ob das HDMI-Kabel mit „ACR“ ausgestattet ist. Das Kürzel steht für „Audio Return Channel“ und meint, dass Audio-Daten in zwei Richtungen übertragen werden können, beispielsweise von der Soundbar zum Fernseher und umgekehrt. Unter Umständen könnt ihr damit bei einigen Konfigurationen ein zusätzliches Audio-Kabel einsparen. Per HDMI könnt ihr Ton in bester Qualität, etwa in „DTS True Master“ oder „Dolby Atmos“ übertragen, wenn euer Wiedergabegerät das unterstützt.

Bose-TV-Soundbar
Bose-TV-Soundbar
Statt 299,95 Euro UVP: Kabellose Soundbar mit integriertem Subwoofer und Infrarot Fernbedienung.
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 30.06.2022 09:16 Uhr
Beispiel: Im Fernsehgerät ist ein DVB-Tuner für den Empfang des TV-Programms integriert, während an der Soundbar ein Blu-ray-Player angeschlossen ist. Über ein HDMI-Kabel mit ARC können die Audiodaten vom Fernseher zur Soundbar laufen. Gleichzeitig lassen sich die Bilddaten des Blu-ray-Players auf den Fernseher übertragen. Beachtet dabei, dass ihr das HDMI-Kabel an der Soundbar in den Anschluss HDMI-Out einsteckt, nicht HDMI-In. HDMI (ARC) unterstützt übrigens auch verlustfreie Mehrkanal-Sound-Formate wie Dolby Digital und DTS-HD.

Einige Soundbars sind mit einem externen Subwoofer ausgestattet. Dieser wird in der Regel mit einem Cinch-Kabel an die Soundstation angeschlossen. Habt ihr alles fertig eingesteckt, müsst ihr außerdem noch meistens im Menü des Fernsehers den richtigen Kanal für die Wiedergabe des Sounds wählen. Die Bezeichnung dafür lautet in der Regel Kanal, Analog-Cinch, Audio-Digital. Manchmal könnt ihr aber auch einfach auswählen, ob die Wiedergabe über die Soundbar oder interne Lautsprecher erfolgt.

Receiver, TV und andere Geräte mit der Soundbar verbinden

Blu-ray-Player und Spielekonsolen wie die Playstation 4, PS5 oder Xbox schließt ihr über HDMI an die Soundbar an. Nutzt hierfür den Anschluss „HDMI-In“. Die Video-Daten werden in diesem Fall über die Soundbar an den Fernseher gespielt. Außerdem gibt es die Möglichkeit, dass man an den Audio-Schnittstellen der Soundbar Geräte wie MP3-Player oder CD-Player anschließt. Manche Soundbars verfügen zudem über eine USB-Schnittstelle, mit der ihr Musik von mobilen Festplatten und USB-Sticks abspielen könnt. Um eine kabellose Verbindung via Bluetooth herzustellen, müsst ihr die Soundbar mit der Audioquelle „pairen“, also koppeln. Das klappt zum Beispiel über das Bluetooth-Menü eures Fernsehers. Über Bluetooth könnt ihr auch euer Smartphone mit der Soundbar verbinden. Bei einer Verbindung per WLAN muss die Soundbar mit dem lokalen Netzwerk verbunden werden, indem sich auch der Fernseher befindet.