Mit „HDMI ARC“ benötigt ihr ein Audiokabel weniger, um Ton vom TV auf der Sound-Anlage auszugeben. Wir erklären in unserem Beispiel, was damit gemeint ist, was die Abkürzung „HDMI ARC“ eigentlich bedeutet und was es mit dem neueren eARC auf sich hat.

HDMI ARC – was ist das?

  • „ARC“ bedeutet „Audio Return Channel“ (Audio-Rückkanal).
  • Der Ton kann also über das HDMI-Kabel auch wieder zurück zum Sender geschickt werden.

Erklärung: Normalerweise gibt es bei einer Verbindung zweier Geräte per HDMI-Kabel immer nur einen Sender und einen Empfänger. HDMI ARC erlaubt es, dass der Ton vom Empfänger auch wieder zurück zum Sender geschickt werden kann.

Beispiel-Szenario:

  1. Ein BluRay-Player sendet Bild (Image) und Ton (Sound1) per HDMI-Kabel über einen Receiver an einen Fernseher.
  2. Der Ton (Sound1) wird dabei über die Sound-Anlage (Speaker) ausgegeben, die mit dem  Receiver verbunden ist.
  3. Nun empfängt der Fernseher (über einen integrierten Receiver) aber noch zusätzlich Signale (Image/Sound2) von einem Antennenkabel.
  4. Um den Ton (Sound2) des Antennensignals ebenfalls auf der Sound-Anlage auszugeben, brauchte man dazu bislang ein weiteres Kabel (S/PDIF oder optsches Toslink-Kabel), das vom TV in den Receiver geht.
  5. Wenn Fernseher und Receiver aber per HDMI-ARC-Kabel verbunden sind, benötigt man kein zusätzliches Kabel, da der Ton (Sound2) über den Audio-Rückkanal (ARC) zurück an den Receiver übertragen werden kann (rot markierter Bereich im Bild oben).

Damit das Ganze funktioniert, müsst ihr in die TV-Einstellungen unter Umständen ändern (siehe unten).

Woran erkennt man HDMI-ARC-Kompatibilität?

Fernseher haben meistens einen eigenen HDMI-ARC-Anschluss:

Hier seht ihr einen HDMI-ARC-Anschluss am TV. Bild: GIGA
Hier seht ihr einen HDMI-ARC-Anschluss am TV. Bild: GIGA

Alle Kabel und Geräte müssen den HDMI-ARC-Standard unterstützen. HDMI-Kabel sind ab Version 1.4 mit ARC kompatibel:

Wenn am TV eine Soundbar über die ARC-Schnittstelle angeschlossen wird und die Soundbar das unterstützt, dann wird sie automatisch an oder ausgeschaltet, sobald der Fernseher an- oder ausgeschaltet wird.

Falls ein Gerät oder das Kabel kein HDMI ARC unterstützt, funktionieren alternativ auch optische Kabel zur Tonübertragung, sofern entsprechende Anschlüsse vorhanden sind.

TV-Ton auf Sound-Anlage ausgeben per HDMI-ARC-Kabel

Beispiel: Fernseher-Ton auf Sound-Anlage ausgeben

  1. Schließt das HDMI-ARC-Kabel an den TV-Anschluss an, der mit HDMI ARC gekennzeichnet ist.
  2. Steckt das andere Ende des Kabels in den HDMI-Ausgang der kompatiblen Sound-Anlage.
  3. Achtet darauf, die HDMI-CEC-Funktion zu aktivieren. Bei Samsung-Geräten wird das auch Anynet+ genannt und ist standardmäßig eingeschaltet.
  4. Stellt die Sound-Anlage auf die Eingangsquelle HDMI ARC beziehungsweise D.IN um.

Bei Samsung-Fernsehern ändert ihr noch folgende Einstellungen:

Smart TV von 2018 und 2017 (N-, M-Serie und QLED-Serie)

  1. Öffnet Home > Einstellungen > Ton > Tonausgabe.
  2. Wählt in der Liste Receiver (HDMI) aus.

Smart TV von 2016 (K-Serie)

  1. Öffnet Home > Einstellungen > Ton > Lautsprechereinstellungen.
  2. Wählt Receiver (HDMI) aus.

Smart TV von 2015 (J-Serie)

  1. Öffnet Menü > Ton > Lautsprecherliste.
  2. Wählt Receiver (HDMI) aus.

Smart TV ab 2013 bis 2014 (F-/H-Serie)

  1. Öffnet Menü > Ton > Lautsprechereinstellungen.
  2. Stellt die TV-Tonausgabe auf Empfänger.

Smart TV ab 2011 bis 2012 (D-/E-Serie)

  1. Öffnet Menü > System > Anynet+ (HDMI-CEC).
  2. Stellt die Funktion Empfänger auf Ein.

Bei anderen Fernsehern müsst ihr unter Umständen nach ähnlichen Einstellungen suchen. Falls ihr weitere Fragen zu HDMI ARC habt, schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top 10: Die beliebtesten TV-Soundbars in Deutschland

Und was ist jetzt eARC?

Der HDMI-Standard 2.1 unterstützt eARC (enhanced Audio Return Channel), zu Deutsch: Verbesserter Audio-Rückkanal. Einige TV-Geräte mit HDMI 2.0 unterstützen eARC aber auch. Es hat die gleichen Vorteile wie oben beschriebenes HDMI ARC. Das heißt, der Ton einer Audioquelle (Source) kann über das verbundene HDMI-Kabel vom Fernseher wieder zurück zum Receiver (AVR) oder einer Soundbar geschickt werden, ohne ein weiteres Kabel zu benötigen.

Allerdings unterstützt eARC zusätzlich auch unkomprimiertes Audio (Audioformate bis zu 192 kHz, 24-Bit, 5.1- und 7.1-Sound sowie 32-Kanal unkomprimiertes Audio). Die Tabelle zeigt, welche Audio-Codecs HDMI ARC und eARC unterstützen:

Audio-Codecs HDMI ARC eARC
DTS-HD Master Audio X
DTS:X X
Dolby TrueHD X
Dolby Atmos X
Dolby Digital Plus

Die Audio-Codecs DTS-HD Master Audio, DTS:X, Dolby TrueHD und Dolby Atmos findet ihr beispielsweise auf Blu-rays und 4K-Blu-rays. Dolby Digital Plus ist komprimiert und wird daher auch von HDMI ARC unterstützt.

TOSLINK, HDMI ARC und eARC im Vergleich

TOSLINK
(Gut)
HDMI-ARC
(Besser)
HDMI-eARC
(am besten)
Kabel S/PDIF HDMI HDMI mit Ethernet
Stereo
Komprimiert 5.1
Unkomprimiert 5.1 X X
Unkomprimiert 7.1 X X
Maximale Audio-Bandbreite ~384 Kbit/s ~ 1 Mbit/s 37 Mbit/s
eARC-kompatibel X (CEC) (eARC Data-Channel)
TV-Mute & Lautstärke-Regelung X (CEC) (CEC)

Quelle: whathifi.com

Ist HDMI ARC zu eARC kompatibel?

Nein. Ihr braucht Audiogeräte, welche eARC ab Werk unterstützen, weil eARC nicht abwärtskompatibel zu ARC entwickelt wurde. Unterstützt euer Fernseher eARC aber euer Receive nur ARC, dann bekommt ihr die verbesserte eARC-Soundqualität nicht zu hören. Einige Receiver und Soundbars, die ab Werk ohne HDMI-2.1-Chipsatz kommen, können aber auf eARC ausgebaut werden.

Welche HDMI-Kabel braucht man für eARC?

Für die Verbindung reichen übliche „HDMI High Speed“- und „HDMI Ultra High Speed“-Kabel aus.