USB-Stick reparieren – so behebt ihr Fehler und Defekte

Robert Schanze 2

Erkennt Windows den USB-Stick nicht oder kann keine Dateien mehr davon kopieren, ist dieser vermutlich defekt oder fehlerhaft. Wie ihr den USB-Stick reparieren könnt, zeigen wir euch hier auf GIGA.

Funktioniert der USB-Stick nicht, kann das mehrere Ursachen haben. Wir stellen hier alle gängigen Probleme und Lösungen dar.

Bevor ihr einen defekten USB-Stick repariert

Stellt vorher sicher, dass nicht euer PC das Problem ist (Hardware-/Treiberprobleme). Steckte den vermeintlich defekten USB-Stick an einen anderen Laptop oder PC und prüft, ob er da richtig funktioniert. Funktioniert der USB-Stick nur an eurem Rechner nicht, sind vermutlich die Treiber für eure USB-Anschlüsse fehlerhaft installiert. Sucht dann im Gerätemanager nach euren USB-Anschlüssen (USB-Hub) und aktualisiert die Treiber. Auch solltet ihr den USB-Schreibschutz aufheben, falls einer vorhanden ist.

Fall 1: USB-Stick wird nicht erkannt

Wird der USB-Stick nicht erkannt, hat Windows dem USB-Stick meistens nur keinen Laufwerksbuchstaben zugewiesen. Dadurch wird er nicht im Windows-Explorer angezeigt. In der folgenden Anleitung erfahrt ihr, wie ihr dem USB-Stick nachträglich einen Laufwerksbuchstaben zuweist.

Fall 2: USB-Stick wird erkannt, aber Windows kann keine Dateien lesen/schreiben/kopieren

Mit dem Windows-Tool „chkdsk“ könnt ihr den USB-Stick auf Fehler und verlorene Cluster prüfen und gegebenenfalls reparieren:

  1. Drückt die Tastenkombination [Windows] + [E], um den Windows-Explorer zu öffnen.
  2. Klickt auf „Dieser PC“ beziehungsweise „Computer“.
  3. Klickt mit der rechten Maustaste auf das Symbol des USB-Sticks.
  4. Wählt „Eigenschaften“ aus.
  5. Klickt im kleinen Fenster oben auf den Reiter „Tools“.
  6. Klickt bei „Fehlerüberprüfung“ auf den Button „Prüfen“.

  7. Wählt eine der angebotenen Option aus wie „Laufwerk scannen und reparieren“.
  8. Findet Windows fehlerhafte Sektoren oder anderweitige Fehler, wird versucht, diese zu reparieren.

USB-Stick lässt sich nicht reparieren – „Sie müssen den Datenträger formatieren“

Falls der USB-Stick nicht repariert werden kann, könnt ihr meistens trotzdem noch formatieren, um ihn wieder funktionstüchtig zu machen. Unter Umständen zeigt Windows auch schon von selbst die Meldung „Sie müssen den Datenträger formatieren“ an. Ihr solltet aber keine Formatierung durchführen, wenn sich wichtige oder sensible Daten auf dem USB-Stick befinden. Probiert dann zunächst eine Datenrettung mit dem kostenlosen Tool Revuca.

20 geniale Ideen für USB-Sticks zum sofortigen Ausprobieren:

Bilderstrecke starten(21 Bilder)
20 geniale Ideen für alte USB-Sticks, die ihr sofort ausprobieren könnt

Wichtige Daten auf dem USB-Stick trotzdem retten

Wenn ihr wichtige und sensible Daten auf dem USB-Stick gespeichert sind, die ihr unbedingt braucht, empfehlen wir einen Dattenrettungs-Experten zu beauftragen – beispielsweise Kuert-Datenrettung. Fragt, ob eine kostenlose Überprüfung möglich ist und wie teuer danach eine Reparatur wäre (steht in der Regel in einer Festpreisliste). Internetdienstleister sind im Vergleich zu Fachgeschäften oft günstiger bei USB-Stick-Reparaturen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung