Bei Online-Käufen im Internet kann man schnell und bequem per PayPal bezahlen. Aber was ist PayPal und wie funktioniert dieser Service eigentlich? Das erklären wir euch hier auf GIGA.

 

PayPal

Facts 

Was ist PayPal?

PayPal ist ein Bezahldienst, mit dem man online seine Einkäufe bezahlen kann. Dafür erstellt man ein PayPal-Konto und hinterlegt dort beispielsweise seine Bankdaten. Bei einer Online-Bezahlung per PayPal zieht PayPal dann den nötigen Betrag automatisch von eurem Bankkonto ab und überweist ihn zum Verkäufer. PayPal fungiert also als Mittelsmann für den Geldtransfer. Dadurch ergeben sich so einige Vorteile.

So funktioniert PayPal - GIGA

Die Vorteile von PayPal

  • Datenschutz: Wenn ihr mit PayPal bezahlt, fungiert der Dienst als Zwischenhändler: PayPal zieht das Geld von eurem Konto per Lastschriftverfahren ab und übermittelt es dem Verkäufer. Dadurch müsst ihr keine Kontoinformationen an Online-Shops weitergeben.
  • Sofortige Bezahlung: Der Verkäufer erhält das Geld sofort und kann die Bestellung sofort verschicken.
  • Geld zurück: Wenn ein Verkäufer die bestellte Ware nicht liefert, sich nicht meldet oder ihr keine Einigung erzielt, könnt ihr das Geld per PayPal zurückfordern (Käuferschutz und Geld zurückzuerhalten).
  • Express-Kauf ohne Kundenkonto: Manche Shops bieten auch eine Express-Bezahlung mit PayPal an, bei der man bezahlt, ohne extra ein Kundenkonto für den Shop erstellen zu müssen.
  • Mobile Nutzung: Auch unterwegs könnt ihr mobil per PayPal bezahlen. Das geht mit eurem PayPal-Login oder als App für Android und iOS.

Wie funktioniert PayPal?

  1. Zunächst müsst ihr euch kostenlos einen Account bei PayPal erstellen.
  2. Dort gebt ihr euren Vor- und Familiennamen, die E-Mail-Adresse und eure Bankverbindung(en) an.
  3. Das Bankkonto muss dann noch bestätigt werden: Ihr erhaltet von PayPal in den nächsten Tagen eine Überweisung von wenigen Cents mit einem Zahlen-Code. Mit dem Code bestätigt ihr euer Bankkonto in eurem PayPal-Account.
  4. Ähnlich funktioniert das, wenn ihr eine Kreditkarte statt eines Bankkontos angebt. Dafür bucht PayPal allerdings wenige Euros ab (und später wieder zurück).
  5. Nun könnt ihr mit PayPal in Online-Shops bezahlen – überall dort, wo das PayPal-Logo als Bezahlungsmethode angezeigt wird.
  6. Ihr wählt PayPal aus und werdet zur PayPal-Login-Seite weitergeleitet. Gebt euren Benutzernamen und das Passwort ein, um die Zahlung zu bestätigen.
  7. Der Empfänger sieht den Gelderhalt sofort, sodass eure Waren sofort losgeschickt werden können.
  8. Falls ihr einen Artikel zurückgebt, erstattet euch der Verkäufer euer Geld in der Regel auf gleiche Weise zurück auf euren PayPal-Account.
  9. Das Geld könnt ihr dort entweder auf eurem PayPal-Konto lassen oder gebührenfrei zurück auf eurer angegebenes Bankkonto überweisen lassen.
  10. Hier erfahrt ihr, wie ihr euer PayPal-Guthaben aufladen könnt. Außerdem kann man mit PayPal schnell und kostenlos Geld an seine Freunde senden.
Hier bezahlen wir bei GOG.com mit PayPal. Bild: GIGA
Hier bezahlen wir bei GOG.com mit PayPal. Bild: GIGA
Hinweis: Gebt euren PayPal-Login niemals an andere weiter, auch wenn ihr per E-Mail danach gefragt werdet.

Gebühren: Und welche Kosten fallen an?

  • PayPal nimmt von den Händler eine Provision, die früher auf die Kunden umgelegt wurde.
  • Seit Januar 2018 ist die Zahlung mit PayPal in Euro gebührenfrei.
  • Händler selbst bezahlen für Verkauf und Geldempfang 1,9% + 35 Cent (innerhalb der EU).
  • Bei Mikrozahlungen (max. 5 Euro) zahlen Händler 10% + 10 Cent.
  • Bei Spenden sind es 1,5% + 35 Cent.

Das heißt, wenn ihr etwas auf eBay verkauft, seid ihr selbst ein Verkäufer. Wenn dann jemand bei euch etwas per PayPal kauft und bezahlt, müsst ihr diese Kosten bezahlen.

Erhaltenes Geld per PayPal auf Bankkonto überweisen

Habt ihr beispielsweise auf eBay einen Artikel verkauft und eine PayPal-Zahlung erhalten, bekommt ihr eine E-Mail mit dem Betrag, dem Zweck der Zahlung und die Adresse, wohin ihr euren verkauften Artikel schicken müsst.

Dieses erhaltene Geld befindet sich nun zunächst in eurem PayPal-Konto und wird noch nicht direkt auf euer angegebenes Bankkonto überwiesen. Wenn ihr den Betrag auf euer Bankkonto überwiesen haben möchtet, müsst ihr euch online in euer PayPal-Konto einloggen und dies manuell anstoßen. Alternativ lasst ihr den Betrag dort ruhen und könnt diesen direkt für weitere eigene Online-Einkäufe verwenden.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Die 5 besten PayPal-Alternativen in Stichpunkten

Wie sicher ist PayPal?

Auch wenn PayPal selbst sicher ist, gibt es dennoch einige Risiken bei der Nutzung von PayPal. Betrüger im Internet versuchen gerne an euren PayPal-Login zu gelangen. Gebt ihr etwa euren PayPal-Benutzernamen samt Passwort heraus, können die Cyberkriminellen auf euer Bankkonto zugreifen. Insbesondere über Phishing-Mails werden Passwörter schnell abgegriffen.

Alles in allem bietet PayPal eine gut funktionierende und einfache Methode, um online Artikel zu bezahlen. Sieht man über die Provisionsgebühren sowie teils offensichtliche Sicherheitsrisiken hinweg, ist PayPal für jeden Ein- und Verkäufer im Netz zu empfehlen.

Microsoft Office oder eine kostenlose Alternative?