Ab heute bei Aldi: Alcatel-Handy 3C für unter 100 Euro – lohnt sich der Kauf?

Stefan Bubeck

Für verlockend günstige 99 Euro bietet Aldi Nord in seinen Filialen ab heute ein Android-Smartphone für Einsteiger an. Ist das Alcatel 3C eine Kaufempfehlung oder sollte man es lieber liegen lassen? Genau das verraten wir euch.

Aldi-Handy: Alcatel 3C für 99 Euro

Auf den ersten Blick gibt es bei Aldi Nord mit dem Alcatel 3C jede Menge Smartphone für wenig Geld. Gekauft werden kann das Handy in den Nord-Filialen des Discounters ab Donnerstag, den 30. August. Wie bei anderen Aldi-Smartphones auch ist hier wieder eine Aldi-Talk-SIM-Karte mit 10-Euro-Guthaben dabei.

Das Alcatel 3C wurde Anfang des Jahres vorgestellt und zielt ganz klar auf die Einsteigerklasse, wo man auf einige technische Finessen verzichten muss. Der ursprüngliche Preis bei der Einführung betrug 130 Euro, den Aldi Nord mit 99 Euro klar unterbietet und so aktuell den Bestpreis für sich beanspruchen kann.

Alcatel 3C: Was kann die Technik im Einsteiger-Smartphone?

Der verbaute MediaTek MT8321 ist ein Prozessor der Einsteigerklasse und hauptsächlich für einfache Aufgaben gedacht – aufwendige Apps oder Spiele sollte man ihm und der Mali 400 GPU nicht zumuten. Das IPS-Display ist zwar mit einer Diagonale von 6 Zoll bemerkenswert groß und im schlanken 18:9-Format gehalten, löst aber nur mit 1.440 x 720 Pixeln auf, was heute von so manchem Mittelklasse-Smartphone übertrumpft wird.

Hier wird das Smartphone im Herstellervideo schick in Szene gesetzt:

Einsteiger-Smartphone Alcatel 3C (Herstellervideo).

Das Betriebssystem Android 7 Nougat stammt aus dem Jahr 2016 – leider nicht mehr aktuell, aber für einige Anwender dennoch akzeptabel. Mit einem Update auf aktuellere Versionen sollte man nicht rechnen. Der Arbeitsspeicher von 1 GB ist knapp bemessen, auch das könnte sich in fordernden Situationen als technischer Flaschenhals erweisen. Der interne Speicher von 16 GB ist klein, aber immerhin per microSD-Karte erweiterbar. Wichtig: LTE (4G) wird vom Alcatel 3C nicht unterstützt. Optisch erinnert es etwas an das Honor 9. Bei der Stiftung Warentest erhielt das Alcatel 3C die Endnote „ausreichend“ (3,8), wobei vor allem Kamera (4,4) und Akku (3,7) schlecht abschnitten.

Klingt nicht schlecht? Nein, denn einfach so zuschlagen sollte man bei genauerer Betrachtung lieber nicht.

Alcatel 3C bei Aldi: Kaufempfehlung nur mit Einschränkung

Unterm Strich können wir trotz des günstigen Aldi-Preises keine uneingeschränkte Empfehlung für das Alcatel 3C aussprechen. Es ist in vielen Fällen sinnvoller, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und den Sprung in die untere Mittelklasse oder sogar etwas höher zu machen:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Die 10 besten Android-Smartphones unter 200 Euro 2018

Alcatel 3C: Technischen Daten im Überblick

  • Prozessor: MediaTek MT8321 mit 1,3 GHz (Quad-Core)
  • Display: 6 Zoll HD+ 18:9 (1.440 x 720 Pixel)
  • Kamera: 8 Megapixel (Rückseite), 5 Megapixel (Front)
  • Interner Speicher: 16 GB (erweiterbar bis 128 GB)
  • Arbeitsspeicher: 1 GB
  • Akku: 3.000 mAh
  • Betriebssystem: Android 7 Nougat
  • Fingerabdrucksensor (Rückseite)
  • Konnektivität: UMTS/ GPRS/EDGE/ HSPA+, Bluetooth 4.2, Wi-Fi 802.11b/g/n
  • Sonstiges: Dual-SIM, GPS
  • Abmessungen: 161 × 76 × 7.9 mm

Die beste Alternative zum Alcatel 3C

Ein kostet kaum mehr und hat eine Update-Garantie auf das brandneue Android 9.0 Pie. Wer noch tiefer in die Tasche greift, bekommt ein toll ausgestattetes Honor 9 Lite, das sich im Test als Preis-Leistungs-Kracher erwiesen hat – hier ist man dann auch auf der sicheren Seite, wenn man einen bezahlbaren täglichen Begleiter sucht und nicht nur ein Zweit-Handy für Notfälle.

Quellen: Aldi Nord

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung