Aldi Talk: Rufnummer mitnehmen – so geht’s

Marco Kratzenberg 2

Natürlich könnt ihr eure Aldi-Talk-Rufnummer mitnehmen, wenn ihr zu einem anderen Anbieter wechselt. Das ist gesetzlich verankert und technisch problemlos möglich. Wir erklären euch, wie das bei Aldi Talk funktioniert und welche Kosten auf euch zukommen.

Das Telekommunikationsgesetz sieht bereits seit November 2002 vor, dass man ein Recht auf die Rufnummernmitnahme hat. Daran halten sich alle Anbieter und deshalb könnt ihr natürlich auch bei Aldi Talk eure Rufnummer mitnehmen. Allerdings sind die Anbieter nicht verpflichtet, das kostenlos zu machen. Aus diesem Grund fällt bei der Portierung der Handy-Rufnummer zu einem anderen Provider eine Gebühr an. Manchmal bekommt ihr aber dort auch einen Bonus bei der Rufnummernmitnahme, sodass ihr den Wechsel fast kostenfrei vollziehen könnt.

Im Video wird euch erklärt, wie ihr eure Rufnummer mitnehmen könnt:

Wie kann ich meine Rufnummer mitnehmen?

Eine Aldi-Talk-Rufnummer nach Ablauf des Vertrags mitnehmen

Bei Vertragsende ist die Rufnummernmitnahme von Aldi Talk zu einem anderen Anbieter natürlich am einfachsten möglich. Allerdings solltet ihr den Vorgang unbedingt noch mit einer ausreichenden Vorlaufzeit starten. Nach dem letzten Tag kann Aldi Talk eure Rufnummer theoretisch schon neu vergeben.

  • Die Rufnummernmitnahme muss spätestens 20 Tage nach Vertragsende beantragt werden.
  • Ihr könnt sie kann bereits 4 Monate vor Vertragsende ankündigen.
  • Der neue Vertragsanbieter wird direkt von Aldi Talk kontaktiert und die beiden Unternehmen handeln die nötigen Schritte unter sich aus.
  • Sobald die Portierung eurer Nummer vollzogen ist, informiert euch Aldi Talk darüber, wann die Rufnummer übernommen bzw. genutzt werden kann.
  • Am Tag der Umstellung auf eure bisherige Rufnummer im neuen Aldi Talk-Vertrag erhaltet ihr abermals eine SMS von dem Mobilfunk-Discounter.
  • Die Netzumschaltung erfolgt in der Regel nachts und dauert nur wenige Minuten.
Bilderstrecke starten
10 Bilder
Aldi Prospekt-Check: Lohnen sich die Multimedia-Angebote?

Soviel kostet es, wenn ihr eure Rufnummer von Aldi Talk umziehen wollt

  • Die Gebühr für eine Rufnummernmitnahme von Aldi Talk zu einem anderen Anbieter kostet 24,95 Euro.
  • Wenn ihr die Rufnummer von eurem vorherigen Provider zu Aldi Talk umzieht, bekommt ihr eine Gutschrift von 25 Euro.

Es wird keine zusätzliche Gebühr fällig, wenn ihr während der Vertragslaufzeit eure Rufnummer von Aldi Talk zu einem anderen Anbieter portieren lasst. Auch die Zuteilung der neuen Telefonnummer ist kostenfrei.

Während der Vertragslaufzeit die Aldi-Talk-Nummer mitnehmen

Ihr könnt tatsächlich während eines laufenden Vertrags eure Aldi-Talk-Nummer zu einem anderen Anbieter mitnehmen. Das befreit euch aber nicht von den Kosten für diesen Vertrag. Damit ihr ihn weiter nutzen könnt, bekommt ihr dort eine neue Nummer zugewiesen.

Um eure Rufnummer von Aldi Talk während eines bestehenden Vertrags mitzunehmen, geht ihr so vor:

  1. Kontaktiert die Aldi-Talk-Hotline über euren Wunsch. Dort kann man euch auch sagen, ob das mittlerweile online geht, ein Telefonanruf ausreicht oder ihr es in schriftlicher Form tun müsst.
  2. Lasst euch nicht dazu überreden, doch dort zu bleiben, wenn ihr wechseln wollt. Lasst euch auch nicht weismachen, dass die Mitnahme erst nach Vertragsende möglich ist – das stimmt nicht!
  3. Fragt auch gleich, auf welche Weise eine „Wechselgebühr“ zu entrichten ist und wie lange der Mitnahmevorgang dauert.

Die Gebühr wird auf jeden Fall fällig und die Dauer bis zur Übertragung zum neuen Anbieter hängt unter anderem davon ab, wie schnell die Bezahlung der Gebühr verbucht werden kann.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Beeindruckende Zahl zeigt: Huawei lässt sich nicht aufhalten

    Beeindruckende Zahl zeigt: Huawei lässt sich nicht aufhalten

    Huawei hat sicher schon einfachere Zeiten erlebt, doch dem Umsatz hat es bislang nicht geschadet: Dem neuen Quartalsbericht zufolge klingeln die Kassen weiterhin – gerade beim Absatz von Smartphones. Ein kleines Detail macht dann aber doch stutzig, wie sich zeigt.
    Simon Stich
  • Galaxy S10 ausgetrickst: Samsung äußert sich zu ungewöhnlichem Fall

    Galaxy S10 ausgetrickst: Samsung äußert sich zu ungewöhnlichem Fall

    Wer ein Galaxy S10 von Samsung besitzt und darüber hinaus eine Schutzfolie für das Display einsetzt, der könnte ungewollt ein großes Sicherheitsrisiko eingehen. Unter Umständen soll es möglich sein, dass nicht nur der Besitzer das Handy entsperren kann. Wie kann das überhaupt möglich sein?
    Simon Stich 1
* Werbung