Von wegen kostenlos: So viel soll Apples Video-Streaming-Service wirklich kosten

Holger Eilhard 5

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Apple damit beschäftigt ist, einen eigenen Video-Streaming-Dienst in die Startlöcher zu bringen. Ging man bislang jedoch davon aus, dass der Dienst zumindest teilweise kostenlos sein würde, gibt es nun gegenteilige Hinweise.

Von wegen kostenlos: So viel soll Apples Video-Streaming-Service wirklich kosten
Bildquelle: GIGA.

Video-Streaming-Service von Apple: Kostenpflichtig wie Netflix und Co

In einer aktuellen Mitteilung an seine Investoren, schreibt Jefferies-Analyst Tim O’Shea (via 9to5Mac), dass Apple für die Nutzung des Video-Streaming-Dienstes 15 US-Dollar im Monat verlangen wird. In früheren Gerüchten war bislang die Rede, dass zumindest Apples Eigenproduktionen kostenlos angesehen werden können, wenn man sie auf der Hardware des iPhone-Herstellers in der TV-App aufruft.

Der Analyst ist sich über den Erfolg des Streaming-Angebots von Apple aber noch nicht sicher – jedenfalls dann, wenn er die erwarteten Umsätze des Videodienstes mit denen der anderen Geschäftsfelder vergleicht. Er erwartet nicht, dass der Streaming-Dienst alleine die geringeren Einnahmen durch die sinkenden iPhone-Verkäufe auffangen können wird.

O’Shea nennt in seinem Bericht ein Beispiel von 250 Millionen Abonnenten im Jahr 2023. Selbst dann würden die Einnahmen nur 5 Prozent oder 13,5 Milliarden US-Dollar des Gesamtumsatzes betragen. Zum Vergleich: Netflix hat aktuell 139 Millionen Abonnenten und benötigte 12 Jahre, um auf diese Zahl zu kommen. Netflix nahm im vergangenen Jahr 15,8 Milliarden US-Dollar ein.

Der Streaming-Dienst wird – wie der Services-Bereich von Apple insgesamt – als eine der wichtigsten Einnahmequellen der kommenden Jahre betrachtet. Grund für steigende Priorität sind unter anderem die sinkenden iPhone-Verkäufe, insbesondere in China. O’Shea erwartet, dass die Einnahmen durch den Smartphone-Verkauf in diesem Jahr um mehr als 30 Milliarden US-Dollar auf 135 Milliarden fallen werden.

Apples Streaming-Service wird auch mit dem Apple TV kompatibel sein – hier unser Blick auf die kleine Set-Top-Box:

Apple TV Ersteindruck.

Apples Video-Streaming-Dienst: Wichtige Drittanbieter noch nicht an Bord

Für einen Erfolg des Streaming-Dienstes sind aber nicht nur Eigenproduktionen von Apple wichtig. Viele Kunden erwarten auch Inhalte von weiteren Anbietern, wie zum Beispiel HBO. Laut einem aktuellen Bericht ist es derzeit noch offen, ob die Anbieter von Game of Thrones Teil von Apples Videodienst sein werden. Filme und Serien von Netflix werden – wenig überraschend – wohl nicht verfügbar sein.

Die genauen Gründe für die Zurückhaltung von HBO sind nicht bekannt. Es wird jedoch vermutet, dass Apples Bedingungen eine Ursache sein könnten. So ist etwa die Rede davon, dass Apple – wie im App Store – 30 Prozent der Einnahmen für sich behalten will.

Angebot: Apple TV 4K bei Amazon *

Streaming-Dienst aus Cupertino: Diskussion um Launch-Termin

Wann Apple den eigenen Videodienst starten wird, ist derzeit umstritten. Während man sich weitestgehend einig darüber ist, dass die Vorstellung im Rahmen eines Frühjahrs-Events im März stattfinden könnte, reichen die Gerüchte für den realen Start derzeit von April bis Herbst 2019.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung