Warnung vor Voice-Phishing mit echter Apple-Support-Rufnummer

Holger Eilhard

Immer wieder gelingt es findigen Betrügern mit neuen Methoden reguläre Benutzer von ihrem hart verdienten Geld zu trennen. In einer neuen Masche sind nun die Besitzer von iPhone, iPad und Mac im Visier.

Ganoven geben sich als Apples Support-Hotline aus

In der Vergangenheit kam es immer wieder vor, dass sich findige Betrüger als angebliche Mitarbeiter eines Unternehmens ausgegeben haben, um beispielsweise an die Bankdaten ihrer Opfer zu gelangen oder sich gar Zugriff auf Mac oder PC zu verschaffen. In diesen Fällen kommt der Anruf häufig von einer unbekannten oder unterdrückten Rufnummer.

Wie Sicherheitsexperte Brian Krebs auf seiner Website berichtet, versuchen die Ganoven nun mit einer neuen Masche das Vertrauen der Angerufenen zu erhalten. Diese fälschen ihre Nummer, sodass sie der von Apples Support-Hotline entspricht. Bei vielen Nutzern ist diese Nummer ab Werk im eigenen Adressbuch unter dem Kontakt von Apple hinterlegt. Dies sorgt dafür, dass man dem Anrufer möglicherweise schneller vertraut, da beim Klingeln der entsprechende Kontakt angezeigt wird. Gleiches gilt auch bei der Anzeige des möglicherweise verpassten Anrufs.

Im konkreten Fall, den Krebs beschreibt, haben sich die Angreifer die falsche Person ausgesucht: Die Angerufene ist Jody Westby, CEO von Global Cyber Risk aus Washington DC, einem Sicherheits-Consulting-Unternehmen. In einer automatischen Mitteilung wurde ihr mitgeteilt, dass angeblich mehrere Server von Apple gehackt wurden, auf denen auch ihre Apple ID gespeichert war. Sie solle sich bei einer von den Angreifern genannten Telefonnummer melden. Diese Anrufe wiederholten sich mehrfach über mehrere Tage hinweg.

Mit diesen fiesen Tricks wollen Betrüger an eure Daten:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Phishing: Die fiesesten Tricks der Betrüger

Telefon-Betrüger werden immer cleverer

Die Betrüger versuchen also auch in diesem Fall eine dringende Situation bei den Angerufenen zu schaffen, welche in diesem Fall einen Rückruf erfordert. Westby fiel nicht auf den Trick herein und meldete sich stattdessen über Apples Website direkt bei dem Unternehmen, um ihre Vermutung zu bestätigen. Dem war auch so, wie ein Apple-Mitarbeiter bestätigte.

Brian Krebs ließ es sich jedoch nicht nehmen, die Nummer der Betrüger anzurufen. Erneut antwortete zunächst ein automatisches System, nach kurzer Zeit antwortete jedoch eine normale Stimme. Krebs sagte, dass er über einen Vorfall bei Apple informiert wurde und dass er diese Nummer anrufen sollte. Nach einer weiteren kurzen Pause wurde der Anruf jedoch getrennt.

Krebs warnt seit einiger Zeit vor derartigen Telefon-Scams. Als Empfehlung bei diesen Anrufen nennt er etwa, dass man sich selbst bei dem angeblichen Unternehmen, in diesem Beispiel Apple, melden soll. Dabei sollte man sich natürlich nicht auf die von den Angreifern genannten Telefonnummern verlassen, sondern etwa die Website des Unternehmens aufsuchen. Support-Telefonnummern, die bei einer Suche bei Google erscheinen, sollte man ebenfalls nicht vertrauen, da clevere Betrüger die Suchergebnisse mit gefälschten Seiten ebenfalls gerne fälschen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung