Apple ID bestätigen: So funktioniert es

Martin Maciej

Legt man sich eine neue Apple-ID an, muss man den Zugang vor der ersten Anmeldung bestätigen.Wer seinen Zugang zu den Apple-Diensten vor Hackern schützen will, kann die zweistufige Authentifizierung aktivieren. Auch bei der Einrichtung der zusätzlichen Sicherheit muss man seine Apple-ID bestätigen.

Erfahrt hier, wie man seine Apple-ID bestätigt,, was man tun kann, wenn die Bestätigung nicht funktioniert und was man darüber hinaus noch beachten sollte.

iPhone zurücksetzen: Die Werkseinstellungen wiederherstellen.

Apple ID bestätigen geht nicht?

Die Apple-ID wird benötigt, um Medien über iTunes zu beziehen, das iPhone zu verwalten oder auf die iCloud zuzugreifen. Bei der Einrichtung der Apple-ID ist die Angabe einer E-Mail-Adresse nötig. Über diese E-Mail erhält man vor dem Abschluss der Account-Erstellung die entsprechende Mitteilung zum Bestätigen der Apple-ID. Kann man die Apple-ID nicht bestätigen, weil die Mail nicht ankommt, untersucht folgendes:

  • Unter Umständen ist die Bestätigungs-Mail in den Spam-Filter gerutscht.
  • Untersucht den Spam-Order eures Mail-Anbieters.
  • Darüber hinaus sollte man überprüfen, ob eine E-Mail-Regel gesetzt wurde, die den Empfang der Bestätigungs-Mail verhindert bzw. die Nachricht an eine weitere Stelle weiterleitet.
  • Natürlich sollte man auch sicherstellen, dass die korrekte E-Mail-Adresse bei der Einrichtung der Apple-ID angegeben wurde.
  • Sollte die Nachricht nicht zu finden sein, lasst euch erneut eine entsprechende Nachricht schicken. Die Apple-Dienste bieten in der Regel eine entsprechende Funktion, über die sich Bestätigungs-Mails „erneut senden“ lassen.

shutterstock_232484749

Bilderstrecke starten
10 Bilder
iPhone mit gebogenem Display: So seltsam könnte es aussehen.

Apple ID bestätigen für Zwei-Faktor-Authentifizierung

Wollt ihr die Zwei-Faktor-Authentifizierung für euren Account einrichten, müsst ihr die Apple-ID erneut bestätigen. Mit dieser zusätzlichen Sicherheitsstufe ist ein Login nicht mehr nur durch die Eingabe des Passworts möglich, sondern muss zusätzlich durch einen Code, der auf ein iOS-Gerät geschickt wird, besätigt werden. So könnt ihr eure Apple-ID für die zweistufige Bestätigung einrichten:

  1. Öffnet die Apple-Webseite.
  2. Über „Ihre Apple-ID verwalten“ loggt ihr euch in euren Account ein.
  3. Steuert links den Abschnitt „Passwort und Sicherheit“ an.
  4. Beantwortet die Sicherheitsfragen. Lest zum Thema auch: Apple-Sicherheitsfragen vergessen – was tun?
  5. Wählt die Option „Zweistufige Besätitung“. Über die „Ersten Schritte“ werdet ihr durch die Aktivierung geleitet.
  6. Hierbei müsst ihr zunächst eure Mobilfunknummer eingeben, welche für den Empfang des Codes per SMS genutzt werden soll. Ihr erhaltet einen Code, den ihr zur Bestätigung der Nummer auf dem Bildschirm eingebt.

Ist bereits ein iPhone oder iPad in „Mein iPhone suchen“ aktiviert, könnt ihr dieses direkt als „vertrauenswürdiges Gerät“ bestätigten. Damit ihr beim Vergessen des Passworts Zugang zu eurem Account erhaltet, solltet ihr euch den Wiederherstellungsschlüssel ausdrucken oder an einem sicheren Ort notieren. Sind alle berechtigen Geräte angemeldet, könnt ihr die Einrichtung über „Zweistufige Bestätigung aktiveren“ abschließen.

„Apple ID bestätigen“: Vorsicht vor betrügerischen Mails

Achtung: Immer wieder kursieren im Netz Mails, die euch dazu auffordern, die Apple-ID zu bestätigen. Habt ihr in letzter Zeit keine Änderungen an eurem Account vorgenommen, solltet ihr bei solchen Mails skeptisch sein. Es handelt sich aller Voraussicht nach um Mails mit einer betrügerischen Absicht.

  • Die Mails werden angeblich im Namen von Apple verschickt.
  • Im Text wird der Leser zu einer Handlung aufgefordert. So kann z. B. ein vermeintlicher Kauf aufgeführt sein, der angeblich über die Mail storniert werden kann.
  • Alternativ wird man dazu verleitet, seine Apple-ID über die Mail zu bestätigen, weil es vermeintliche Sicherheitsprobleme bei Apple gab.
  • Wer sich über solche Mails versucht einzuloggen, tappt in die Phishing-Falle. Links aus diesen Mails führen zu Seiten, die dem Apple-Webangebot täuschend ähnlich nachgebaut wurden. Passwörter, die man hier angbit, werden an Betrüger weitergeleitet, die einen Account samt den dort hinterlegten Daten übernehmen.
  • Betrügerische Mails dieser Art zeichnen sich vor allem durch eine fehlende persönliche Anrede aus. Zudem sind hier häufig Rechtschreibfehler zu finden.
  • Grundsätzlich sollte man keinen Links aus Mails folgen, die zu einem Login verleiten. Sollte es tatsächlich Unstimmigkeiten mit der Apple-ID geben, können diese auch über einen direkten Login eingesehen werden.

Bildquellen: Denys Prykhodov / Shutterstock.com

Quiz: Erkennst du diese Apple-Produkte?!

Eine weiße Box. Apple macht es mit seinen Produktverpackungen schon nicht immer leicht, den Inhalt zu entdecken. Und auch mache Produkte selbst unterscheiden sich nur in Kleinigkeiten von ihrem Vorgänger. Doch der Kenner sieht die Unterschiede. Bist du ein Kenner? Teste dich in unserem Quiz:

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    Skalierbare Vektorgrafiken bieten sich gegenüber herkömmlichen Rastergrafiken für Logos, Illustrationen, Cliparts oder Karten an, da sie ohne Qualitätsverlust vergrößert und gedreht werden können. Wenn ihr jedoch eine SVG-Datei in einem normalen Grafikprogramm bearbeiten wollt, müsst ihr sie zunächst in ein anderes Bildformat wie PNG umwandeln.Auch andersrum könnt ihr ein erstelltes PNG in eine Vektorgrafik...
    Thomas Kolkmann
  • Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Office 2019 erscheint in der zweiten Jahreshälfte 2018, wie gewohnt wird es auch bei dieser Version einige neue Features geben. Wir geben euch einen Ausblick, welche Neuerungen euch bei Office 2019 erwarten.
    Selim Baykara
  • Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Um aus einer Bitmap-Grafik eine wirklich frei skalierbare Vektorgrafik zu machen, muss diese zwingend nachgezeichnet werden. Zum Glück bietet das freie Vektorgrafikprogramm Inkscape ein automatisches Werkzeug an, mit dem sich Bilder schnell und einfach vektorisieren lassen.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link