Grusel-Smartphone: Geht die neueste Idee vom Android-Erfinder zu weit?

Kaan Gürayer 2

Der Klassiker unter Science-Fiction-Filmen: Intelligente Maschinen werden uns Menschen eines Tages ersetzen. Andy Rubin scheint vor dieser Horrorvorstellung keine Angst zu haben – im Gegenteil. Das neueste Smartphone des Android-Erfinders könnte ein gruseliger Ausblick auf die Zukunft sein. 

Grusel-Smartphone: Geht die neueste Idee vom Android-Erfinder zu weit?
Bildquelle: Getty Images / Brian Ach.

Smartphone mit künstlicher Intelligenz: Die neueste Idee des Android-Erfinders

Laut Bloomberg arbeitet Andy Rubins Firma Essential an einem Smartphone, das sich für seinen Besitzer ausgibt. Das will die Wirtschaftspublikation von Personen aus dem Unternehmensumfeld erfahren haben. Mithilfe von künstlicher Intelligenz soll das Handy in der Lage sein, den Gerätebesitzer nachzuahmen und in seinem Namen Anrufe zu beantworten, E-Mails und Textnachrichten zu schreiben oder Termine in den Kalender eintragen.

Äußerlich soll sich das noch namenlose Mobiltelefon von aktuellen Smartphones unterscheiden und unter anderem ein kleineres Display besitzen. Die Idee dahinter: Nutzer sollen das Handy vorwiegend über ihre Stimme steuern. Daher sei ein großer Bildschirm, so Bloomberg, nicht notwendig.

Ein erster Prototyp des Smartphones soll Ende des Jahres fertiggestellt werden. Auf der Elektronikmesse CES 2019 könnte das Gerät erstmals Industriepartnern gezeigt werden. Einen Termin für den Marktstart gibt es offenbar noch nicht.

Ist die Zeit schon reif für ein KI-Smartphone?

Nachdem das Essential Phone nicht den erhofften Erfolg brachte und der bereits angekündigte Smart-Lautsprecher des Unternehmens Gerüchten zufolge eingestellt wurde, ist das neue Smartphone vielleicht der letzte Versuch von Essential, im Mobilfunkmarkt Fuß zu fassen. Ob das ausgerechnet mit diesem Handy gelingt, ist zumindest fragwürdig. Nicht wenige Nutzer dürfte die Vorstellung abschrecken, dass sich eine Künstliche Intelligenz für sie selbst ausgibt und im eigenen Namen Anrufe annimmt oder E-Mails schreibt.

Google Assistant telefoniert selbstständig wie ein Mensch.

Ähnliche ethische Bedenken gab es bereits, als Google bei der Entwicklerkonferenz I/O 2018 den Service Google Duplex enthüllt hat: Eine Künstliche Intelligenz, die im Namen ihrer Besitzer sogar Friseur- und Restaurant-Termin gebucht (siehe Video oben) hat. Es wird sich zeigen, ob die Zeit bereits reif für derartige KI-Assistenten ist – von den technischen Hürden, die bei der Mensch-Maschine-Kommunikation vorhanden sind, ganz zu schweigen.

Quelle: Bloomberg

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link