Profilbilder: Ideen und Tipps für WhatsApp, Facebook & Co.

Selim Baykara

Ihr sucht nach witzigen Ideen für eure Profilbilder in WhatsAppFacebook, Twitter und  Google+ und wollt eure Mitmenschen nicht mit dem x-ten Selfie langweilen? Ihr möchtet für euer berufliches Online-Profil z.B. auf XING oder LinkedIn das optimale Bild von euch erstellen? Dann seid ihr hier richtig: Wir zeigen euch einige nützliche Tipps und Tricks für eure Profilbilder-Ideen mit denen ihr euer ideales Selbstporträt erstellt.

Tipps für dein Profilbild.

Bild: Nicu Buculei, Flickr, CC BY-SA 2.0
Bildquelle: Nicu Buculei, Flickr, CC BY-SA 2.0 -->
Experten für die Wirkung menschlicher Mimik und Gestik nennen immer wieder einige Punkte, mit denen man das richtige Foto hinbekommt. Dabei solltet ihr euch aber zunächst eine wichtige Frage stellen: Welche Botschaft wollt ihr senden? Ein Selfie von einer Party wirkt nicht unbedingt professionell, womöglich aber ein Bild, das ein Freund oder eine Freundin von dir beim Ausgehen gemacht hat. Abhängig vom Beruf oder der Persönlichkeit, können Fotos, auf denen man herzhaft lacht, vielleicht aber sogar genau richtig sein.

  • Erstellt eine Liste mit positiven Eigenschaften von euch und entscheidet euch, welches Gefühl ihr vermitteln wollt.
  • Wollt ihr zeigen, dass ihr gerne Spaß habt, dann sind „Fun-Fotos“ sicherlich das Richtige.
  • Ist dies nicht der Fall, solltet ihr eher nach etwas Gediegenerem suchen.

Wir geben euch Vorschläge und Ideen für beide Arten von Profilbildern – also sowohl witzigen Spaß-Fotos für WhatsApp und Co. als auch ernsthaftere Fotos, z.B. für Jobportale und Ähnliches. Außerdem findet ihr weiter unten einige allgemeine Tipps, um eure Profilbilder besser und individueller zu gestalten. In einem anderen Artikel zeigen wir euch zudem, was ihr beim Fotos einscannen beachten solltet.

Profilbilder-Ideen: Lustige Fotos für WhatsApp und Co. kostenlos selber erstellen

Wenn ihr witzige Profilbilder für WhatsApp, Facebook oder andere Dienste sucht, müsst ihr nicht zwangsweise ein Fotos von euch dazu nehmen. Im Internet gibt es zahlreiche lustige Fotos, die ihr auch gut als Profilbild verwenden könnnt. Hier einige Vorschläge für mögliche Motive:

  • Tierbilder gehen eigentlich immer
  • Beliebt sind auch sogenannte Epic Fails oder WTF-Momente
  • Ebenfalls ein Klassiker: Bilder von Prominenten oder Filmstars

Bleibt nur eine Frage: Wo findet man diese Bilder? Natürlich kann man sich einfach per Google auf die Suche machen, das ist aber relativ zeitaufwändig. Im Netz gibt es zahlreiche Seiten, die sich auf lustige Bilder spezialisiert haben, die man auch sehr gut als Profilbild verwenden kann. Hier eine kleine Auswahl:

Habt ihr das passende Bild gefunden, ist es natürlich viel spannender das Foto zu bearbeiten und ihm einen individuellen Touch zu verpassen. Hier steht eine große Auswahl an Bildbearbeitungsprogrammen zur Verfügung, die ihr in vielen Fällen kostenlos herunterladen könnt. Wer es wissen will, greift zum Profi-Tool Adobe Photoshop – weil wir so nett sind, könnt ihr euch bei uns die kostenlose Vollversion herunterladen. Etwas einfacher zu bedienen aber dennoch sehr umfangreich ist GIMP – ihr bekommt die Software bei uns ebenfalls kostenlos.

Daneben zeigen wir euch außerdem auch die besten Apps für eure Fotos wenn ihr in Android Bilder bearbeiten wollt. Weitere Tipps findet ihr hier: Fotos bearbeiten – Die richtige Software gegen Pickel und rote Augen. Habt ihr das Foto bearbeitet, steht ihr noch vor dem Problem der richtigen Größe – Anbieter wie WhatsApp verlangen meist ein bestimmtes Format für Profilbilder, ihr müsst das Foto also noch zuschneiden. Auch zu diesem Thema haben wir den passenden Guide: Bilder zuschneiden mit Freeware.

iPhone- und iPad-Fotos auf PC übertragen - so geht's

Bilderstrecke starten
24 Bilder
Die 23 peinlichsten Beiträge, die jemals auf Facebook gepostet wurden.

Profilbilder: Ideen für Xing und Co. – Achtet auf mimische Details!

Während ihr mit den lustigen Fotos für WhatsApp und anderen „Freizeit-Dienste“ einfach ein wenig Spaß haben könnt, solltet ihr bei ernsthafteren Portalen, z.B,. Jobportalen wie Xing ein wenig aufpassen, was ihr für ein Bild von euch veröffentlicht. Dabei kommt es selbst auf Kleinigkeiten wie die Mimik an: Grinsen wird z.B. als Zeichen der Zufriedenheit wahrgenommen, heruntergezogene Lippen als verärgert, hochgezogene Augenbrauen als verängstigt. Diese drei Dinge sind bei Profilbildern recht üblich. Habt einen Blick auf die subtilen Botschaften, die ihr mit eurer Mimik vermittelt. Entscheidet euch, ob ihr diese Signale aussenden möchtet oder ob ihr eher andere Assoziationen beim Betrachter wecken wollt.

Blickkontakt oder vorbei schauen?

Auch bei dieser Frage ist natürlich von Bedeutung, welchen Effekt ihr erzielen wollt. Tatsache ist, dass ein direkter Blick ins Objektiv eine kraftvollere und professionellere Wirkung hat als das Vorbeischauen an der Kamera. Wenn ihr etwas lockerer wirken möchtet, kann es dementsprechend sinnvoll sein, nicht direkt in die Kamera zu blicken. Es geht hierbei natürlich auch um die Plattform, für das euer Foto gedacht ist. Für XING beispielsweise ist womöglich euer hartnäckigstes Starren mit leicht nach oben gerichteten Augen sinnvoll – so als würdet ihr die Augen und die Stirn des Betrachters konzentriert mustern. Geht es um einen Social-Media-Kanal wie Facebook oder Google+, könnt ihr natürlich gern euren informellen Blick zur Seite oder nach unten rausholen. Alternativ könnt ihr natürlich auch ein Bild nutzen, das gar nicht euch selbst zeigt.

Setzt euren Körper ein

Profilbilder mit Ideen überzeugen oft durch eine optimal abgestimmte Körpersprache. Es muss also kein steifes Bild sein, auf dem nur Kopf und Schultern zu sehen sind. Zeigt vielleicht mehr von eurem Körper, beispielsweise die Hände. Animiert den Betrachter damit, das Gewünschte zu tun, etwa das Liken der Facebook-Seite oder das Folgen auf Twitter. In vielen Fällen kann die Körpersprache zum gewünschten Effekt entscheidend beitragen.

Von Bedeutung ist auch, ob ihr euch selbst berührt, beispielsweise ob ihr mit einer Hand über euer Haar streicht. Wenn das Bild eher flirty wirken soll, kann das der richtige Weg sein. Mit einem solchen Profilbild auf einer Dating-Seite beispielsweise könnt ihr damit Wärme und Interesse vermitteln. Geht es aber um ein professionelleres Foto, euer für euer XING-Profil, solltet ihr tendenziell die Hände von euch lassen.

Profilbilder: Ideen für die passenden Farben

Die richtigen Farben für deine Kleidung und Umgebung zu wählen, ist wichtig. Mögt ihr Outdoor-Aktivitäten und sucht per Dating-Seite jemanden mit der gleichen Leidenschaft? Dann erstellt ein Foto, das euch in der Natur mit Kleidung in natürlichen Farben zeigt. Sucht ihr Kunden, die euch vertrauen? Dann tragt überwiegend ruhige Farben wie sanfte Blau- oder Grüntöne.

Optimismus, Jugend und Unbeschwertheit werden mit Gelb in Verbindung gebracht. Rot wird als intensive und leidenschaftliche Farbe wahrgenommen. Schwarz gilt als die professionellste Farbe. Zieht diese Farben in Betracht und kombiniert sie gegebenenfalls, wenn ihr Kleidung, Profilbilder und Hintergrundbilder wählt.

Nutzt den Raum bewusst

Je mehr Raum ihr nutzt, desto selbstbewusster wirkt ihr, das gilt auch für Fotos. Möchtet ihr also vermitteln, dass ihr ein gesundes Selbstbewusstsein habt, sollte euer Körper möglichst viel Raum im Bild einnehmen. Möchtet ihr etwas bescheidener wirken, empfiehlt es sich, mehr Platz neben und hinter euch zu lassen.

Feedback von euch?

Worauf achtet ihr, wenn ihr Profilbilder von euch erstellt oder wenn ihr Profilfotos von anderen betrachtet? Habt ihr bereits einige der obigen Dinge umgesetzt, wenn ihr Bilder aufgenommen habt? Gibt es weitere Tipps? Gerne könnt ihr unten per Kommentar Erfahrungen und Hinweise teilen. 

Mehr Beiträge zum Thema

Umfrage: Ist Merkels Datensteuer eine gute Idee?

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert eine Reform des Steuersystems: Sie spricht von „Bepreisung von Daten“ und zielt damit auf Internetkonzerne, die mit Nutzerdaten Geld verdienen. Sind Daten der Rohstoff der Zukunft und was ist von diesem Vorschlag zu halten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* gesponsorter Link