Huawei Ascend D quad XL: Beeindruckende Benchmarks aufgetaucht

Frank Ritter 5

Die schwedische Webseite nordichardware.se hat Benchmarks des Huawei Ascend D quad XL erstellt und aufgestöbert und diese in Relation zu anderen aktuell erhältlichen Geräten gesetzt. Ergebnis: Das SoC des Flaggschiff-Smartphones der Chinesen triumphiert in Sachen 3D-Performance sogar gegenüber Nvidias Tegra 3.

Auf dem MWC haben wir uns das angebliche Wunder-Smartphone mehrmals genau angesehen. Die Schweden von NordicHardware haben das Gerät durch Benchmarks gejagt und öffentliche Benchmark-Datenbanken nach Ergebnissen des Huawei-Gerätes abgegrast. Erste Benchmarks scheinen zu beweisen, dass die steilen Thesen der Huawei-Werbeabteilung recht behalten - die K3V2-CPU nebst Hisilicon Immersion.16-GPU scheint potenter zu sein als alles, was im Mobilbereich derzeit auf dem Markt ist. Selbst Nvidias 4+1-Core-CPU Tegra 3 schwächelt dagegen - zumindest in puncto 3D-Performance.

Im Nenamark deklassiert die 16-fach-GPU des Quad XL in Verbindung mit der 4×1,5 GHz-CPU jede Konkurrenz. Nach einem bislang unbekannten HTC-Gerät liegt dahinter als erstes derzeit erhältliches Gerät das Transformer Prime mit Tegra 3 - und rund 20 Prozent weniger Leistung.

nenamark-huawei-ascend-d-quad-xl

Auch im Baseground ES 2.0 Taiji-Benchmark glänzt das Huawei-Gerät.

basemark-huawei-ascend-d-quad-xl

Hier muss die Methodik der Berechnung allerdings deutlich angeprangert werden. Denn Basemark 2.0 Taiji kalkuliert die Grafikleistung des Geräts in dessen nativer Auflösung. Das quad XL mit seinem 1280 x 720 wäre somit im Nachteil gegenüber etwa dem HTC Sensation mit einer deutlich geringeren Auflösung von 960 x 540. Um das auszugleichen, berechnete nordichardware die gezeichneten Megapixel pro Sekunde. Das ist aber auch keine valide Methode, denn ein gewisser Teil der 3D-Berechnung einer GPU ist unabhängig von der Displayauflösung. Das kennt man vom PC: Eine Spiel läuft in einer Auflösung von 800 x 600 zwar schneller, aber nicht mit viermal so viel FPS wie unter 1600 x 1200. So hat die Vergleichsmethode eine Benachteiligung von Geräten mit hoher Auflösung in eine Bevorteilung gewandelt.

nordichardware hat zudem zwei Benchmarks zur Browserleistung - Sunspider JS und Rightware Browsermark - gepostet, bei denen das Huawei ascend D quad XL sogar etwas schlechter abschneidet als die Konkurrenz von Nvidia (Tegra 3) und Samsung (Exynos 4210 - nur ein Dual Core!). Gerade bei der Vergleichbarkeit von Browser-Benchmarks ist aber stets Vorsicht angebracht, da sie nur einen geringen Teil der Systemperformance abbilden und von zu vielen Faktoren beeinflusst werden können - unterschiedliche Browser oder Browserversionen, ungünstige Softwarekonfigurationen, etc.

Exakte Schlüsse zur Performance des Huawei Ascend D quad XL lassen sich also aus diesen Ergebnissen leider noch nicht ziehen. Eines ist allerdings klar: Huawei als Chiphersteller befindet sich zumindest auf Augenhöhe mit den Konkurrenten von Nvidia, Qualcomm, Samsung und Texas Instruments. Für einen Konzern, den vor einem halben Jahr so gut wie niemand auf dem Schirm hatte, ist das eine beachtliche Leistung.

Quelle: nordichardware.se [via Android Authority]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung