Wir haben genug vom Smartphone! – Zahl des Tages

Stefan Bubeck 5

Hat das Smartphone 2018 endgültig seinen Zenit überschritten? Wenn man einen Blick auf die letzten Verkaufszahlen wirft, wird man schlauer und stellt fest: Es geht bergab.

Zwei Meldungen aus den letzten Tagen waren „Nokia überholt die etablierte Konkurrenz“ und „Huawei und Xiaomi sind die echten Gewinner“. Wir sehen also, dass sich vor allem auf den hinteren Plätzen etwas tut, während die Platzhirsche Apple und Samsung geringere Verkäufe als im Vorjahresquartal verzeichnen mussten.

Weltweite Smartphone-Absätze: Das Weihnachtsgeschäft ist auch nicht mehr das, was es mal war

Aber wie geht es dem Smartphone-Markt als Gesamtheit? Dazu titelt nun die FAZ: „Sinkende Zahlen – Das Ende des Smartphones beginnt“. Es geht um die Tatsache, dass im vierten Quartal 2016 weltweit 432 Millionen internetfähige Handys abgesetzt wurden, im vierten Quartal 2017 waren es dann nur noch 408 Millionen – das entspricht einem Rückgang von 5,6 Prozentpunkten – das erste Mal in der Geschichte des Smartphones. In Anbetracht des aktuell stattfindenden MWC 2018 darf man hier durchaus die Frage stellen, ob Smartphones ihre beste Zeit bereits hinter sich haben.

Natürlich können mit neuester Technik vollgestopfte Flaggschiffe wie das iPhone X oder Samsungs neues Galaxy S9 noch Begeisterung auslösen – nur bleibt eben ein Teil der Kunden bei dem, was sie schon haben und noch perfekt funktioniert. Wer etwa ein gepflegtes Galaxy S7, iPhone 6s oder OnePlus 3 besitzt, kann damit auch 2018 durchaus zufrieden sein: Ein Neukauf ist dann nicht zwingend notwendig.

Hat die FAZ also recht? Womöglich schon. Denn der Milliardenmarkt „Smartphone“ (siehe Bitkom-Grafik oben) zeigt tatsächlich an immer mehr Stellen Sättigungserscheinungen, das Wachstum der letzten Jahre kommt offenbar langsam zum Erliegen. Acht von zehn Menschen ab 14 Jahren in Deutschland (81 Prozent) nutzen bereits ein Smartphone. Wer Wachstumspotenzial sucht, dürfte es vor allem noch in der Gruppe der Senioren vorfinden. „Das Wachstum flacht allmählich ab, aber speziell in der Gruppe der Älteren gibt es weiterhin Potenzial“, so Bitkom-Präsidiumsmitglied Markus Haas.

Sollten wir gerade wirklich das Anfang von Ende des Smartphones erleben, dann kommt direkt die nächste Frage auf: Was kommt danach? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare.

Bildquelle: Bitkom

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung