Ein dreiviertel Jahr nach dem Launch des Pixel 6 hat Google die kleinere Version, das Pixel 6a, veröffentlicht. Es ist kompakter, günstiger und scheint auf dem Papier für viele eine sinnvolle Wahl zu sein. Wir haben uns die beiden Smartphones im Video genauer angesehen: Welches Modell sollte man sich wirklich holen?

 
Google Pixel
Facts 

Google Pixel 6a: Wo wurde am günstigen Smartphone gespart?

Das Pixel 6a wird für einen UVP von 459 Euro angeboten. Um diesen Preis zu erreichen, ist Google einige Kompromisse eingegangen und hat bestimmte Funktionen des Pixel 6 gestrichen. Das 6,1 Zoll messende OLED-Display etwa besitzt „nur“ eine Bildwiederholrate von 60 statt 90 Hz. Das wird vor allem diejenigen stören, die bereits höhere Bildwiederholraten gewohnt sind. Auf eine Spule für das Wireless Charging wird genauso verzichtet wie auf Gorilla Glass auf der Rückseite. Beim Pixel 6a kommt Plastik zum Einsatz, in der Haptik können wir aber kaum einen Unterschied feststellen.

Unter der Haube überwiegen die Gemeinsamkeiten. Egal ob Pixel 6 Pro, Pixel 6 oder nun das Pixel 6a: Alle drei Modelle setzen in dieser Generation erstmals auf Googles Tensor-Chip. Der verspricht eine hohe Leistung und einige exklusive KI-Funktionen, wie etwa den „magischen Radierer“.

Auch softwareseitig unterscheiden sich die Modelle nicht: Android 12 ist vorinstalliert, drei Jahre bietet Google OS-Updates an, fünf Jahre Sicherheitsupdates. Das Pixel 6a besitzt 128 GB internen Speicher, der wie gewohnt bei den Google-Pixel-Geräten nicht erweitert werden kann. Will man mehr Speicher, muss man auf das größere Pixel 6 Pro ausweichen, das auch in einer Variante mit 256 GB Speicher angeboten wird.

Das Kamera-Downgrade: Wie groß ist der Unterschied?

Ein großes Downgrade muss die Kamera hinnehmen. Statt auf einen 50-MP-Sensor wird auf eine 12,2-MP-Hauptkamera gesetzt, wie wir sie schon aus den Vorgängergenerationen kennen. Das liest sich auf dem Papier erst mal wie ein großes Problem. Schaut man sich die geschossenen Fotos aber an, fällt kaum ein Unterschied auf.

Google Pixel 6a vs. Pixel 6
Pixel 6
Pixel 6
Pixel 6a
Pixel 6a

Deutlich wird der Unterschied nur in Details: Im Beispielfoto oben wirkt der Wellengang der Spree mit dem Pixel 6a etwas unscharf, das Pixel 6 kann da deutlich mehr Details herausholen.

Das Google Pixel 6a: Ein guter Deal?

Das Pixel 6a geht also im direkten Vergleich zum Pixel 6 einige Kompromisse ein. Die Frage ist, ob einem diese Kompromisse einen unverbindlichen Verkaufspreis von 459 Euro wert sind. Will man das 90-Hz-Display, Wireless Charging und die auf dem Papier bessere Kamera, startet das Pixel 6 offiziell ab 649 Euro.

Google Pixel 6 jetzt ab 529,99 € bei MediaMarkt
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 16.08.2022 11:25 Uhr

Je nachdem, wo und wann man zugreift, kann es aber auch schon mal für einen deutlich günstigeren Preis im Angebot sein. Damit wird das große Pixel 6 schlagartig zum attraktiveren Angebot.