Aufgrund eines Verständnisproblems kann es passieren, dass Alexa seinem Nutzer ein Abonnement für Amazon Music Unlimited bucht. Wie kommt die digitale Assistentin darauf?

 
Amazon Alexa
Facts 

René Hesse von Mobilflip ist gestern Abend ein Alexa-Fehler aufgefallen, der bei Unachtsamkeit zu einem kostenpflichtigen Abo in Höhe von 3,99 Euro / Monat führen kann. Im Hintergrund lief die WWDC-Keynote von Apple, dabei hat Amazon Echo offenbar einen Tonfetzen aufgeschnappt, der von ihr als „Echo Echo“ verstanden wurde und dann zu einer unlogischen Interpretation führt.

„Echo, Echo“ lässt Alexa ein Abo aktivieren

Wir haben das selbstverständlich sofort ausprobiert und können den Fehler bestätigen. Wenn man „Echo, Echo“ zu Alexa sagt, wird das Angebot zum Music-Unlimited-Abo aufgerufen. Wer jetzt noch „ja“ sagt, hat den Service gebucht:

Amazons Alexa versteht die Worte Echo Echo irgendwie falsch (Quelle: Screenshot Alexa App)

In unserem Fall mussten wir aber etwas nachhelfen, um den Fehler zu reproduzieren. Hintergrund: Unser Redakteur Johann hatte damals die ab Werk aktivierten Spracheinkäufe ausgeschaltet, sodass Alexa bei „Echo, Echo“ nicht bis zum Abo kommt:

Wer die Spracheinkäufe deaktiviert, schützt sich vor solchen Fehlern (Quelle: Screenshot Alexa App)
Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Amazon Echo, Plus, Dot, Spot oder Show? Dieser smarte Lautsprecher passt zu dir (Kaufberatung)

Fazit: Sind die Spracheinkäufe aktiviert und Alexa hört „Echo, Echo“, dann führt das aktuell direkt zum Music-Unlimited-Abo. Wieso das so ist und was das soll, ist unklar.

Quelle: Mobiflip

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).