Heute startet offiziell der Kurzmodus für Alexa. Mit dem neuen Feature redet die smarte Assistentin viel weniger und gibt statt einer ausführlichen Bestätigung nur noch einen kurzen Signalton von sich. Wir zeigen, wie ihr den Kurzmodus für Alexa aktiviert. 

 

Amazon Alexa

Facts 

Der Kurzmodus wurde erstmal im April 2018 gesichtet, allerdings konnten ihn damals noch nicht alle Nutzer einschalten. Ab heute steht die Funktion für alle Besitzer eines Echo-kompatiblen Lautsprechers zur Verfügung. Der Kurzmodus richtet sich vor allem an Nutzer, die kein Sprach-Feedback von Alexa wünschen. Ist das Feature aktiviert, bestätigt die Assistentin den jeweiligen Befehl mit einem dezenten Hinweiston und verzichtet auf eine mündliche Bestätigung.

Alexa: Kurzmodus in Deutschland aktivieren – so geht's

Der Kurzmodus für Alexa lässt sich ganz einfach in der Alexa-App für euer Smartphone aktivieren, alternativ könnt ihr aber auch die Alexa-Webapp benutzen.

  1. Loggt euch ein und öffnet die Einstellungen.
  2. Scrollt ganz runter bis zum Punkt Allgemein. Dort findet ihr den neuen Menüpunkt Alexa-Sprachantworten.
  3. Tippt darauf und stellt dann den Schalter bei Kurzmodus auf Ein.

Ihr könnt den Kurzmodus aber euch einfach mit diesem Sprachbefehl einschalten: „Alexa, aktivieren den Kurzmodus.“ Wenn ihr den Kurzmodus deaktivieren wollt, schaltet ihr ihn entweder in der App aus oder sagt: „Alexa, deaktiviere den Kurzmodus.“

Hier aktiviert ihr den Kurzmodus in den Alexa-Einstellungen. Bild: Screenshot.

Wenn ihr den Kurzmodus einschaltet, gilt diese Einstellung global für alle angeschlossenen Geräte. Dazu zählen nicht nur alle Echo-Lautsprecher sondern auch etwaige Geräte wie Sonos Beam oder Play: One, die ihr ebenfalls mit Alexa bedienen könnt.

Diese Scherzfragen und Easter Eggs von Alexa dürft ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen:

Easter Eggs und lustige Antworten von Alexa

Was ändert sich beim Kurzmodus für Amazon-Echo-Lautsprecher?

Der Kurzmodus sorgt laut Amazon dafür, dass Alexa nicht mehr alle Antworten mit einem „OK“ oder einer anderen Äußerung bestätigt. Alexa spricht in diesem Modus generell weniger. Bei vielen einfachen Nachrichten spielt sie statt einem „OK“ einfach einen kurzen Hinweiston ab. Wenn ihr beispielsweise sagt „Alexa, schalte das Licht an!“ antwortete die Assistentin früher: „Verstanden, ich schalte das Licht im Wohnzimmer an.“ Mit dem Kurzmodus (englisch: Brief-Mode) wird der Befehl nur noch mit einem dezenten Piepen bestätigt.

Amazon Echo: Wie sind eure Erfahrungen?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).