Familienfreigabe über iCloud: So funktioniert‘s

Martin Maciej

Mit der Familienfreigabe kann man den iCloud-Speicher innerhalb einer Familie gemeinsam nutzen. Die Funktion ermöglicht bis zu sechs Familienmitgliedern Einkäufe aus iTunes, iBooks oder dem App Store über die iCloud gemeinsam zu nutzen, während unterschiedliche Accounts verwendet werden.

Familienfreigabe über iCloud: So funktioniert‘s
Bildquelle: Apple.

Einen Film ausleihen und ihn dann mit der ganzen Familie teilen, den neuen Lieblingssong an seine Lieben schicken oder als Elternteil Käufe der Kinder freigeben: Das sind einige Features der Familienfreigabe für die iCloud von Apple.

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Cloud-Speicher: 8 kostenlose Online-Speicherdienste.

iCloud-Familienfreigabe über das iPhone erteilen

Die Familienfreigabe kann über die iCloud-Optionen auf iPad, iPhone und iPod touch eingerichtet werden. Wenn ihr die Freigabe über das iPhone erteilen wollt, geht folgendermaßen vor:

  1. Öffnet die Einstellungen.
  2. Drückt auf euren Namen (ab iOS 10.2) oder scrollt zum Menüpunkt „iCloud“
  3. Jetzt wählt ihr die Option „Familienfreigabe einrichten“ aus.
  4. Tippt auf „Los geht’s“ und danach auf „Fortfahren“, um mit der Einrichtung zu beginnen.
  5. Im nächsten Bildschirm müsst ihr eure Apple-ID eingeben und die Zahlungsmethode bestätigen.
  6. Über die Familienfreigabe könnt ihr jetzt fünf weitere Personen über deren E-Mail-Adresse hinzufügen.

Für die Familienfreigabe muss ein Mitglied die verwaltende Rolle bekommen. Die hinterlegte Zahlungsmethode und Apple-ID läuft dann über seinen Namen. Alle Mitglieder, die in der Familienfreigabe der iCloud zusammengefasst sind, können auf diese Bezahloption zugreifen. Der Organisator kann jedoch einstellen, dass Einkäufe von ihm freigegeben werden müssen. Bei Kindern ist die Kauffreigabe zwingend.

Vorteile der iCloud-Familienfreigabe

 

Nicht nur das Teilen von Multimedia wird mit der Familienfreigabe erleichtert. Auch die Organisation innerhalb der Familie läuft einfacher ab, wenn alle auf einen gemeinsamen Kalender zugreifen können. So sieht man, wenn das nächste Fußballballspiel des Vereins stattfindet oder wann der nächste Ausflug geplant ist. Die Familienfreigabe kann auch mit Freunden geteilt werden, allerdings sollte man hier vorsichtig sein. Über eine gemeinsame Kreditkarte können alle Mitglieder Inhalte aus den verschiedenen Apple Angeboten kaufen. Das bietet die Freigabe:

  • Gekaufte Medieninhalte wie Filme, Musik. Bücher und Apps teilen
  • Apple-Music-Familien-Abo abschließen
  • Teilen von Fotos und Videos
  • Familienkalender
  • iCloud-Speicher gemeinsam nutzen
  • Über „Meine Freude suchen“ Standort der Teilnehmer abfragen
  • Über „Mein iPhone suchen“ ein verlorenes Gerät der Teilnehmer finden
  • Accountverwaltung von Minderjährigen
12 Funktionen von iOS 12.

Mit iCloud alle Familienmitglieder im Blick

Ein weiteres, mitunter gruseliges Feature: Mithilfe der iCloud kann man herausfinden, wo sich die Familienmitglieder gerade aufhalten – ganz im Stil der Funktion „iPhone finden“. Gute Nachrichten an all diejenigen, die nicht ständig „verfolgt“ werden wollen: Das Feature lässt sich über die Standortfreigabe ausschalten. Gerade wenn man nicht die „echten“ Familienmitglieder dabei hat, wäre das auch unnötig.

Zum Thema:

Habt ihr die Familienfreigabe eingerichtet? Hat alles geklappt? Nutzt ihr alle angebotenen Features oder habt ihr einzelne Möglichkeiten ausgeschaltet? Postet es in unsere Kommentare!

Quiz: Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus?

Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus? Teste es in diesem Quiz. Manche Fragen sind sehr leicht, manche schwer und manche etwas hinterhältig. Viel Spaß!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung