Bei Apple ist man in Feierlaune – aus gutem Grund. Der ist bei näherer Betrachtung dann aber doch recht düster und makaber. Immerhin profitiert der US-Konzern von einem der größten Unglücke aller Zeiten.

 

Apple

Facts 

Wer hätte denn daran geglaubt: Apple verdoppelt mal kurzerhand den Börsenwert und knackt am gestrigen Tag die Marktkapitalisierung von 2 Billionen US-Dollar – ein wahnsinniger Meilenstein. Keine Firma ist mehr wert, die Konkurrenz hechelt nur hinterher. Wir erinnern uns: Vor zwei Jahren noch im August, wurde Apple erstmals als Billionen-Firma gefeiert, durchstieß damals den Marktwert von einer Billion US-Dollar. Jetzt fällt die nächste Schallmauer.

Günstiger als eine Apple-Aktie: AirPods Pro zum Sparpreis bei Amazon

Apple knackt die 2 Billion: Corona macht es möglich

Dabei sah es Anfang des Jahres noch nicht so gut aus. Die damals drohende Corona-Pandemie sorgte zunächst für einen massiven Absturz bei Apple, doch wie die New York Times feststellt, schaffte es Apple dann wiederum allein in den letzten 21 Wochen die zweite Billion an der Börse einzufahren. Der Grund liegt wiederum in der Corona-Pandemie, denn wie auch andere Technologiefirmen auch, profitiert Apple am Ende von der größeren Nachfrage nach entsprechender Technik wie iPhones, MacBooks und Co. – Home Office und die Digitalisierung ist Trumpf. Corona ist der Katalysator dieses Trends. So makaber es klingt: Apple ist der derzeit größte Profiteur eines der größten Unglücke in der Menschheitsgeschichte. Andere Branchen liegen nämlich am Boden, Millionen von Menschen sind arbeitslos und bei Apple knallen die Sektkorken.

Apple profitiert aber nicht nur von Corona, sondern hilft auch bei der Bewältigung der Pandemie. So entwickelte man ein einen entsprechenden „Schutzschild“ und stellte diesen unentgeltlich den Einsatzkräften zur Verfügung: 

Im Einsatz gegen Corona: Apples Gesichtsschutz im Video erklärt

Kein Ende des Wachstums in Sicht

Doch ist damit der Höhepunkt des Wachstums bei Apple schon erreicht? Nicht unbedingt, denn ein weiterer Punkt dürfte die Börsen in Kürze nochmals befeuern. So kommt es nächste Woche schon zum Split der Aktie im Verhältnis 4 zu 1. Anleger erhalten dann für jede Aktie drei zusätzliche Anteilsscheine. Die einzelne Aktie wird somit „günstiger“ und Kleinanleger können wieder vermehrt zugreifen. Ein Umstand, der den Börsenwert nochmals vorantreiben wird. Kurzum: Für Apple könnte es derzeit gar nicht besser laufen. Bedanken kann man sich dafür dann ausgerechnet bei einem kleinen Virus– schon etwas schauerlich.