AirPrint in iOS 10 mit PDF-Speicherung

Sebastian Trepesch 2

AirPrint von Apple ermöglicht es, Dokumente von iOS-Geräten aus zu drucken – ohne komplizierte Einstellungen oder der Installation eines Treibers. Mit iOS 10 weitet Apple die Funktionalität aus.

AirPrint ist eine Schnittstelle zwischen Drucker und iPhone, iPad und iPod touch. Sie ist im Betriebssystem iOS integriert, viele Apps unterstützen sie. Mit iOS 10 erweitert Apple die Funktionalität.

AirPrint in iOS 10 für iPhone und iPad

Die zentralen Neuerungen (via 9to5mac):

Mit Airplay Dokument als PDF speichern
Wir kennen es vom Mac: Im Druckdialog finden finden wir die Möglichkeit, ein Dokument als PDF zu sichern. Ähnliches finden wir ab iOS 10 auch auf iPhone und iPad. Das PDF kann dann an jede App, die AirPrint unterstützt, weitergeleitet werden.

Bluetooth unterstützt die Drucker-Kommunikation
Über die Bluetooth-Beacons-Technologie erkennt das iOS-Gerät einen Drucker in unmittelbarer Nähe – somit kann man nicht einen Druckauftrag an ein falsches Gerät schicken. Zudem ermöglicht die Technik den Aufbau einer WLAN-Direktverbindung. Der Drucker muss die Funktion natürlich unterstützen.

Passwort deaktivieren für mehrere Nutzer
Mit iOS 10 kann mehreren Nutzern der Zugang an einen Drucker gestattet werden, selbst wenn die AirPrint-Funktionalität passwortgeschützt ist. Zudem ist es möglich, über iOS 10 und macOS Sierra nur mit Passwort, ohne Benutzername, den Drucker anzusteuern.

Release von iOS 10 ist im Herbst, eine öffentliche iOS-Beta-Version erscheint im Juli.

Weitere, schon mehrere Jahre gültige Informationen zu AirPrint:

Voraussetzungen für AirPrint

Die iOS-App, aus der wir drucken möchten, muss AirPrint unterstützen. Zudem benötigen wir einen AirPrint-Drucker (ab ). Er wird per Ethernet oder WiFi in das heimische Netzwerk integriert. Das iOS-Gerät, von dem aus wir drucken möchten, muss im selben Netzwerk angemeldet sein. Ansonsten müssen wir nichts weiter einrichten. Wir öffnen auf dem iOS-Gerät das gewünschte Dokument, klicken auf den Weiterleiten-Pfeil und Drucken. Das AirPrint-Fenster erscheint, und wir können das Dokument an den Printer schicken.

Weitere Tipps sowie Lösungen, wenn unser Drucker kein AirPrint unterstützt, haben wir hier zusammengestellt: Drucken von iPad und iPhone, so geht’s.

AirPrint von Apple: Vor- und Nachteile der Schnittstelle

Wie einfach AirPrint funktioniert, haben wir eben erfahren. Die Schnittstelle bietet weitere Vorteile, aber auch Nachteile:

AirPrint Multifunktionsdrucker von Canon
Vorteile AirPrint

  • Einfach in der Nutzung.
  • Auswahl der zu druckenden Seiten möglich.
  • Druck wird schnell gestartet.
  • Läuft drahtlos über WiFi.

Nachteile AirPrint

  • Drucker muss AirPrint unterstützten.
  • Die verwendete App muss AirPrint unterstützen.
  • Nur wenige Einstellmöglichkeiten verfügbar.

Wer ein iOS-Gerät besitzt, dem empfehlen wir beim nächsten Drucker-Kauf auf AirPrint-Unterstützung zu achten. Jeder größere Hersteller hat entsprechende Modelle im Programm, ob Tintenstrahl- oder Laserdrucker oder Multifunktionsgeräte mit Scan-, Kopier- und Fax-Funktion. Übrigens lässt sich ab OS X 10.7 Lion auch vom Mac aus drahtlos via AirPrint drucken.

AirPrint-Drucker bei Amazon ansehen *

WWDC 2016 – iOS 10.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Test

Alle Artikel zu AirPrint

  • Betthupferl: iPad-Dokumente drucken ohne Airprint

    Betthupferl: iPad-Dokumente drucken ohne Airprint

    Als Betthupferl ein „Pic of the day“: Wie war das eigentlich, als es noch kein AirPrint gab? Wie konnten wir Dokumente vom iPad aus drucken? Das Foto zeigt eine sehr ungewöhnliche Methode:
    Sebastian Trepesch 8
  • Drucken vom iPad: AirPrint- und andere Drucker einrichten

    Drucken vom iPad: AirPrint- und andere Drucker einrichten

    Dank AirPrint-Technologie lassen sich E-Mails, Präsentationen und andere Dokumente per Fingerklick und drahtlos vom iPad aus drucken. Einige wenige Drucker bieten die AirPrint-Unterstützung bereits an und sind schnell eingerichtet.
    Marie van Renswoude-Giersch 16
  • Mit AirPrint: GoodReader App in neuer Version

    Mit AirPrint: GoodReader App in neuer Version

    Mit dem neusten Update auf Version 3.2.0 unterstützt die äußerst empfehlenswerte GoodReader iPad-Applikation auch kabelloses Drucken mittels Apples AirPrint. Neben der standardmäßigen Integration von iDisk, Dropbox, Google Docs, box.net und weiteren Services lassen sich Dateien auch aus dem Internet direkt mittels GoodReader auf das iOS-Device downloaden.
    Ben Miller 1
  • AirPrint Hacktivator: One-Click-Aktivierung von AirPrint unter OSX 10.6.5

    AirPrint Hacktivator: One-Click-Aktivierung von AirPrint unter OSX 10.6.5

    Das kleine Tool "AirPrint Hacktivator" aktiviert, wie die Namensanspielung vermuten lässt, AirPrint unter OS X 10.6.5 und ermöglicht so auch kabelloses Drucken von iOS Devices aus mit freigegebenen Druckern. Der AirPrint Hacktivator installiert die drei für AirPrint notwendigen Dateien und erstellt gleichzeitig ein Backup der Alten.<
    Ben Miller 1
  • Tutorial: AirPrint in OS X 10.6.5 aktivieren [Inoffiziell]

    Tutorial: AirPrint in OS X 10.6.5 aktivieren [Inoffiziell]

    Der aktuelle Funktionsstatus von Apples iOS-Druckerservice "AirPrint" ist noch nicht geklärt. Bei manchen Usern welche das neuste Update auf OS X 10.6.5 installiert haben funktioniert AirPrint einwandfrei, sowohl direkt vom iOS-Device an einen Netzwerkdrucker als auch über einen Mac an einen freigegebenen Drucker.<
    Ben Miller 2
  • Steve Jobs: "AirPrint" wurde nicht entfernt

    Steve Jobs: "AirPrint" wurde nicht entfernt

    Erst heute hies es, dass Apple die mit iOS 4.2 kommende Druckfunktion "AirPrint" vorerst nur eingeschränkt anbieten werde. Mit gleich zwei Antworten auf User-Emails betreffend AirPrint dementiert der Apple CEO diese Gerüchte, zumindestens im Bezug auf die komplette Entfernung von AirPrint aus iOS 4.2: und: AirPrint has not been pulled.
    Ben Miller 1
* gesponsorter Link