Dominanz der Apple Watch: Kommt endlich in die Puschen!

Kaan Gürayer 21

Sie sollten das „Next Big Thing“ der Technik-Branche werden: Smartwatches. Doch nachdem sich der erste Hype-Rauch gelegt hat, steht die Apple Watch einsam und allein an der Spitze. Google, Samsung und Co. müssen endlich in die Puschen kommen! 

Dominanz der Apple Watch: Kommt endlich in die Puschen!
Bildquelle: GIGA.

Manchmal können ganze Länder sinnbildlich für einen Wirtschaftszweig stehen. Mercedes, BMW und Volkswagen machen aus Deutschland die Autofahrer-Nation Nummer 1, während Nintendo, Capcom und SEGA Japan den Ruf als Videospiel-Land schlechthin beschert haben.

Die Schweiz hingegen kann auf eine lange Uhrengeschichte zurückblicken – weshalb es umso beeindruckender ist, dass die Apple Watch in nur drei Jahren Traditionsmarken wie Swatch, Breitling oder Rolex hinter sich lassen und die komplette Schweizer Uhrenindustrie überholen konnte.

Von solchen Verkaufszahlen kann die Smartwatch-Konkurrenz nur träumen. Mehr noch: Google und Samsung, die beiden Hauptkontrahenten der Apple Watch, plagen ganz andere Sorgen.

Wie sieht Google Smartwatch-Zukunft aus?

Android Wear liegt nach einem hoffnungsvollen Start 2014 brach. Ob Asus, Huawei oder Motorola: Immer mehr Hersteller kehren dem Smartwatch-Markt den Rücken. Neue Smartwatches auf Basis des Google-Betriebssystems lassen auf sich warten. Daran ist Google selbst nicht ganz unschuldig: Im Vergleich zur Handyvariante, so schlägt es einem förmlich ins Gesicht, wird Android Wear in Mountain View wie ein ungeliebtes Stiefkind behandelt.

Versprochene Updates werden wieder und wieder in die Zukunft verschoben und eine „Grand Vision“, wo Google das Betriebssystem in zwei, drei oder fünf Jahren sieht, wird ebenfalls vermisst. Unter diesem Gesichtspunkt ist es nur allzu verständlich, dass Qualcomm offenbar kein großes Interesse mehr daran hat, Ressourcen in die Entwicklung neuer Smartwatch-Prozessoren zu stecken. Quo vadis, Android Wear?

Smartwatches: Gähnende Leere bei Samsung

Genauso düster sieht es auch bei Samsung aus. Statt auf Android Wear setzt der südkoreanische Hersteller auf die Eigenkreation Tizen, die unter anderem auch in den Fernsehern und smarten Haushaltsgeräten des Konzerns zum Einsatz kommt. Auch hier fehlt es an einer durchdachten Zukunftsversion, wohin Samsung mit seinen Smartwatches überhaupt hin will. Nach der hervorragenden Gear S3 hat, die im Rahmen der IFA 2016 vorgestellt, folgte gähnende Leere in Samsungs Smartwatch-Abteilung. Seit anderthalb Jahren hat das Unternehmen keine neue Smartwatch vorgestellt.

Weiterhin ungelöst bleibt außerdem das bekannte App-Problem der Samsung-Smartwatches. Während die Apple Watch und Android-Wear-Uhren potenzielle Käufer mit Tausenden Apps ködern können, ist die App-Auswahl unter Tizen noch immer recht bescheiden.

Die Gear S3 wird über eine drehbare Lünette bedient. Wie genau das funktioniert, seht ihr unten im Video.

Samsung Gear S3: Erster Eindruck zur Smartwatch.

Smartwatch-Markt: Dominanz eines Herstellers droht

Natürlich ist auch bei Apple nicht alles Gold, was glänzt. Die Apple Watch hat ebenso mit Problemen zu kämpfen. Im Vergleich zur Konkurrenz entwickelt sich die smarte Uhr aus Cupertino aber prächtig. Der Einäugige ist halt tatsächlich der König unter den Blinden.

Google und Samsung müssen endlich in die sprichwörtlichen Puschen kommen und der Apple Watch Paroli bieten! Andernfalls wird die Vorherrschaft der Apple Watch weiter zementiert und der zukunftsträchtige und milliardenschwere Smartwatch-Markt vollkommen von einem Hersteller dominiert. Das ist schlecht für die Konkurrenz – und die Kunden.

Anmerkung: Die in diesem Artikel ausgedrückten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und stellen nicht zwingend den Standpunkt der GIGA-Redaktion dar.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link