Unetbootin

Download Ver. 655 - für Windows

Der Unetbootin Download ist ein Installer, der verschiedene Linux-Distributionen als Live-Linux auf einem USB-Stick installieren kann, die anschließend auf beliebigen Rechnern genutzt werden können.

Das Schöne an Linux ist, dass es – ganz im Gegensatz zu den beiden kommerziellen Betriebssystemen Microsoft Windows und Mac OS – auf praktisch jedem Datenträger installiert werden kann. So ist es durchaus möglich, zu einem bestehenden Windows-PC eine oder sogar mehrere parallele Linux-Versionen zu nutzen, ohne dass diese eigens auf der Computer-Festplatte mittels eines Bootloaders installiert werden müssten.

Unetbootin Download: Live-Systeme und ihre Nachteile

Eine Möglichkeit besteht darin, eines der bereits fertigen Live-Linuxe auf CD zu brennen und dann einfach per eingeschobener Boot-CD zu starten. Solche Live-Systeme werden inzwischen von fast allen Linux-Distributoren angeboten, meist als Test-Linux. Linux auf CD hat allerdings zahlreiche Nachteile. Zum einen ist das optische Laufwerk dann bereits mit dem Betriebssystem belegt. Wer nicht noch ein zweites DVD-Laufwerk hat, kann weder brennen noch Audio-CDs abspielen. Der zweite große Nachteil besteht darin, dass auf der CD keinerlei Änderungen mehr vorgenommen werden können. Einige Distributionen bieten zwar die Möglichkeit, Änderungen auf der Festplatte speichern zu können, dies ist aber eine eher umständliche Lösung.

Unetbootin-1

Alternative: Boot-fähiger USB-Stick

Wer Linux regelmäßig als paralleles Betriebssystem auf einem externen Datenträger nutzen möchte, ist deshalb mit einer eigenen Installation auf einem bootfähigen USB-Stick besser beraten. Das Tool der Wahl, um Linux auf einem USB-Stick zu installieren, ist seit einigen Jahren der Unetbootin Download, den es in Versionen für Mac, Linux und Windows gibt (hier verlinkt ist die Variante für Windows-PC).

Bildergalerie Unetbootin

Funktionsweise von Unetbootin

Nach dem Download von Unetbootin und dem Start des Installers wählt man einfach eine passende Distribution und die gewünschte Version aus (die empfohlene letzte stabile Version ist dabei immer die erste ganz oben, manchmal wird zwischen 32- und 64-Bit-Versionen unterschieden). Alternativ kann auch ein bereits auf der Festplatte liegendes Live-Linux-ISO mit dem Unetbootin Download verwendet werden. Dann muss man nur noch das passende USB-Laufwerk auswählen, und der Installer holt sich selbstständig alle benötigten Pakete aus dem Internet und installiert diese inklusive Bootloader auf dem USB-Stick.

Vorteile
  • Macht das Brennen bootbarer DVDs obsolet
  • Viele Linux-Distributionen wählbar
Nachteile
  • Keine

zum Hersteller

von

Weitere Themen: Arpad und Geza Kovacs

Alle Artikel zu Unetbootin
  1. USB-Stick bootfähig machen in wenigen Schritten

    Marco Kratzenberg 2
    USB-Stick bootfähig machen in wenigen Schritten

    Wenn ihr einen USB-Stick bootfähig machen wollt, könnt ihr auf verschiedene Freewaretools zurückgreifen. Wir stellen euch die einfachste Methode vor.

  2. Mit ISO to USB bootfähige USB-Sticks erzeugen

    Marco Kratzenberg 2
    Mit ISO to USB bootfähige USB-Sticks erzeugen

    In vieler Hinsicht sind USB-Sticks wesentlich praktischer als CDs oder DVDs. Sie fassen wesentlich mehr Daten und passen in jede Hosentasche. Das es sich dabei ja eigentlich nur um einen Datenträger handelt, wie etwa eine USB-Festplatte, liegt es nahe, vom USB...