Made in PRC – Bedeutung – Ist das gut oder schlecht?

Marco Kratzenberg

Bei uns heißt es “Made in Germany”, doch auf vielen Artikeln steht stattdessen “Made in PRC”. Woher kommen diese Waren und warum gibt es dafür zwei Herkunftsangaben? Wie ist die Qualität dieser Produkte?

Made in China steht auf allen möglichen Produkten, von billigen Plastikeierbechern bis hin zu teuren Handys und selbst in den Produkten der “America First-Familie”. Und auf derselben Sorte von Waren steht manchmal auch Made in PRC. Und wisst ihr was? Das ist im Grunde dasselbe.

Was bedeutet Made in PRC?

Wir nennen das Land einfach China, aber das ist nicht die offizielle Bezeichnung. Da ist es schon korrekter, wenn die Hersteller ihre Waren als Made in PRC deklarieren. Denn PRC steht für die “Peoples Republic of China“, die Volksrepublik China.

Der Verdacht liegt nahe, dass mit der Angabe Made in PRC versucht werden soll, das Negativimage von Made in China zu umgehen. PRC könnte ja ein anderes Land sein. Irgendeins. Eines, in dem hochwertige Waren hergestellt werden. Doch auf den meisten Artikeln aus dem “Reich der Mitte” steht nach wie vor China als Herkunftsland. Und das ist eigentlich auch kein Problem. Trotzdem haben Hersteller wie z.B. Philips angefangen, nun Made in PRC auf ihre Lampen zu drucken.

Windows 10: Die 25 wichtigsten Programme

Was taugen Produkte Made in PRC?

Diese Frage könnt ihr euch eigentlich selbst beantworten. Eure iPhones und Samsung-Handys kommen aus China. Dort liegen die größten Produktionsstätten für alle erdenklichen Arten von “Chinaschrott” aber auch für fast alle hochqualitativen Dinge – insbesondere Elektronikartikel. Mit dem OnePlus hat eines der besten Handys überhaupt seine Wurzeln in China. Oder genauer in der Volksrepublik China.

Ihr könnt über verschiedene Internetseiten und verschiedenen Shops, wie z.B. Gearbest, Waren aus China bestellen. Teilweise entstehen dabei sogar absurde Situationen, wenn ihr etwa eine Schere in China bestellt, die dann in einer deutschen Verpackung und mit dem Aufdruck “Made in Germany” ankommt. Und dann muss man sich fragen, ob es sich um eine dieser oft beschriebenen chinesischen Fälschungen handelt, oder ob der deutsche Hersteller eigentlich in China fertigen lässt.

Waren aus China müssen zumindest die deutschen Sicherheitsvorgaben erfüllen, um bei uns verkauft werden zu dürfen. Fehlen beispielsweise die CE-Zeichen, wird der Zoll sie gleich aufhalten. Aber sehr viele Geräte werden in China für den internationalen Markt gefertigt und erfüllen die geforderten Sicherheitsansprüche. “Made in PRC” muss also keinesfalls ein Makel sein. Genauso wenig wie “Made in China”.

Umfrage wird geladen
Umfrage: Was haltet ihr von Online-Shopping?
Kauft ihr lieber im Netz ein oder geht ihr eher in den Laden?

Online-Shopping oder doch lieber ganz klassisch durch die Stadt bummeln, sich die Sachen anschauen und im Geschäft einkaufen? Was ist euer Favorit, wenn ihr euch neue Sachen holt? Teilt uns eure Meinung in unserer Umfrage zum Thema mit!

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE