Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. ChatGPT in Dating-Apps nutzen: Wie, wofür & sollte man das tun?

ChatGPT in Dating-Apps nutzen: Wie, wofür & sollte man das tun?

© Getty Images / ajr_images

Der Chatbot ChatGPT hat inzwischen in vielen Teilen des Internets Einzug gefunden. Selbst auf Dating-Plattformen gibt es mittlerweile kaum noch ein Vorbeikommen an der KI-Technologie. So gibt es mittlerweile viele Profile bei Tinder und Co., die ChatGPT nutzen. Auch ihr könnt den Chatbot möglicherweise zu eurem (kurzfristigen) Vorteil einsetzen.

 
Tinder
Facts 

So verwenden Liebessuchende bei Tinder, Bumble und Co. den Chatbot, falls ihnen selbst kein kreativer „Eisbrecher“ einfällt und man nicht weiß, was genau man einem Match schreiben soll.

Anzeige

Dafür kann man Chatbots bei Tinder & Co. nutzen

Bei TikTok findet man bereits viele Anleitungen, die verschiedene Befehle zeigen, mit denen man auf Dating-Apps mit ChatGPT-Hilfe punkten können soll. Dabei kann man sich zum Beispiel eine ansprechende Tinder-Bio erstellen oder ein Gedicht verfassen lassen, das zu den Angaben einer gematchten Person passt. Man musst dem kostenlosen Chat-Tool lediglich die richtigen Anweisungen geben. Neben dem Befehl, ein Gedicht zu schreiben, gibt man noch Informationen an, die man in der Beschreibung des Dating-Kandidaten findet. Auch für lockere Anmachsprüche eignet sich das Tool, wenn man zum Start eines Gesprächs mehr als nur ein trockenes „Hi, na wie geht‘s?“ schreiben will. Ein ChatGPT-Befehl könnte zum Beispiel so aussehen:

  • Ich habe eine Frau bei Tinder gematcht, die Reiten und Klettern als Hobby hat. Kannst du mir einen pfiffigen Satz für den ersten Kontakt schreiben?
Anzeige

ChatGPT in Dating-Apps: Keine Empfehlung

Während gewöhnliche Bots, die zum Beispiel automatisch nach rechts swipen, recht schnell von Tinder erkannt und gesperrt werden, ist der Einsatz von ChatGPT kaum zu verhindern. Die vorgeschlagenen Nachrichten lassen sich schließlich ganz einfach aus dem Chat-Tool kopieren und in Tinder & Co. einfügen. Technisch kann man solche Nachrichten nicht von normalen Texten unterscheiden. Lediglich durch den Satzbau und die Wortwahl könnte man darauf schließen, es mit einer Künstlichen Intelligenz und nicht mit einem Menschen zu tun zu haben – allerdings ist das bei der großen Anzahl der verschiedenen Nutzer bei den Dating-Apps keine zuverlässige Methode, ChatGPT-Nachrichten zu erkennen.

Anzeige

Ihr zweifelt daran, ob euer Gegenüber echt ist oder ihr mit dem Chatbot schreibt? Hier findet ihr Tipps, wie ihr die Maschine entlarven könnt:

Natürlich macht es ChatGPT für den Einstieg leicht, ein Gespräch mit einem Match bei Tinder & Co. zu starten. Langfristig dürfte diese Methode allerdings zu Problemen führen. Spätestens wenn es zum ersten (Video-)Anruf oder gar einem realen Treffen kommt, hat man schließlich nicht mehr die virtuelle Unterstützung zur Hand. Falls es dann mit der Spontanität und Kreativität nicht mehr ausreicht, wird das Date schnell zur Nullnummer. Wenn ihr also überlegt, ChatGPT selbst in Dating-Apps zu verwenden, solltet ihr das im Hinterkopf behalten. Ihr wollt das Dating-Abenteuer ohne KI-Unterstützung angehen? Hier haben wir Tipps zum Anschreiben bei Tinder & Co. für euch gesammelt.

Ghosting, Benching & Mosting: 5 Online-Dating-Phänomene, die ihr kennen solltet
Ghosting, Benching & Mosting: 5 Online-Dating-Phänomene, die ihr kennen solltet Abonniere uns
auf YouTube

Dating-Experten schätzen die von ChatGPT erstellten „Eisbrecher“ und Gesprächsvorschläge zudem als unnatürlich, zu lang und abschreckend ein (Quelle: Insider.com). Man sollte sich also nicht darauf verlassen, dass ChatGPT die „Komplettlösung“ dafür ist, ein reales Treffen zu arrangieren. Ehrlich währt schließlich am längsten und erfolgsversprechender ist es, wenn man von Anfang an ganz man selbst bleibt.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige