In Zeiten der Verunsicherung durch Naturkatastrophen, Terroranschläge oder auch bei Unwettern und Stromausfällen können Handy-Warnsysteme helfen. Welche Katastrophen-Warn-Apps es kostenlos gibt und wo ihr die Software für Android- und iOS-Systeme herunterladen könnt, erfahrt ihr nachfolgend im Ratgeber.

 
NINA - Die Warn-App des BBK
Facts 

Katastrophen-Warn-App KATWARN

Mit der App KATWARN vom Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme werdet ihr über einen Sturm, Terroranschlag oder Stromausfall in der Nähe informiert. Habt ihr euch die Software auf euer Smartphone geladen, gebt ihr anschließend die Postleitzahl eures Wohnortes ein. Ihr könnt auch mehrere Standorte anlegen, für die ihr Katastrophenwarnungen aufs Handy erhalten wollt. Mit diesem „Schutzengel“-Modus könnt ihr beispielsweise über Gefahren bei euren Verwandten und Freunden informiert bleiben.

Bei einer Extremwetterlage oder einem anderen Alarm erhaltet ihr eine Benachrichtigung auf dem Sperrbildschirm. Die App KATWARN bietet auch Notfall-SMS an, die ihr im Ernstfall geschickt bekommt.

KATWARN ist für Android und iOS verfügbar:

KATWARN

KATWARN

Entwickler: CombiRisk GmbH
KATWARN

KATWARN

Entwickler: CombiRisk GmbH

Die Android-Version benötigt dabei Android 5.0 oder höher, die iOS-Version iOS 9.0 oder höher.

NINA: So funktioniert die Warn-App

Katastrophen-Warn-App NINA

NINA, die sogenannte Notfall-Informations- und Nachrichten-App, wird vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) betrieben. Hierbei handelt es sich um eine Anwendung, die bundesweit die Sicherheit fördern soll. Die Notfall-App ist übersichtlich und informiert per Push-Nachricht im Gefahrenfall. Ihr werdet bei einem Unglück aktiv informiert, sei es bei:

  • Gefahrstoffausbreitung
  • einem Großbrand
  • Unwettern: Wetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes
  • Hochwassermeldungen

Darüber hinaus gibt die App im Ernstfall wertvolle Tipps. NINA informiert euch über Verhaltenshinweise und Notfalltipps, um sich vorzubereiten und andere Personen zu schützen, liefert Listen zu empfohlenen Lebensmitteln (Notvorrat) oder sagt euch, welche persönlichen Dokumente ihr im Notfall sichern solltet. Polizei, Feuerwehr und Wetterdienste stellen euch diese Daten zur Verfügung. Ihr könnt in der Katastrophenschutz-App auch einstellen, zu welchen Warnungen ihr Nachrichten erhalten wollt – nur bei starken Unwettern oder auch schon bei einem Gewitter.

NINA ist für Android und iOS verfügbar:

NINA - Die Warn-App des BBK

NINA - Die Warn-App des BBK

Entwickler: Bundesamt für Bevölkerungsschutz (Deutschland)
NINA

NINA

Entwickler: Bundesamt fuer Bevoelkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Die Android-Version benötigt dabei Android 6.0 oder höher, die iOS-Version iOS 11.0 oder höher.

Verfügt euer Smartphone oder Tablet über ein anderes Betriebssystem, stehen euch die Katastrophenwarnungen unter der für Mobilgeräte optimierten Webseite www.warnung.bund.de zur Verfügung.

Katastrophen-Warn-App BIWAPP

Die Katastrophenschutz-App BIWAPP informiert nicht nur über Katastrophenwarnungen, sondern auch, wenn beispielsweise Unfälle oder Wasserohrbrüche Straßen unpassierbar machen oder es zu Schulausfällen und Vogelgrippe-Vorfällen kommt. Zudem ist der Unwetterservice des Deutschen Wetterdienstes integriert und ihr braucht nicht extra die WarnWetter-App herunterzuladen. Die Bürger-Info- und Warn-App bringt amtliche Warnungen des Zivil- und Katastrophenschutzes auf euer Smartphone, dazu gehören:

  • Meldungen über Hochwasser
  • Feuer
  • Bombenentschärfungen
  • Verkehrsunfälle
  • Chemieunfall
  • Seuchenfall
  • Erdfall
  • Fahndungsaufruf
  • Polizeimeldung
  • und andere Warnungen

Ihr könnt für eure gewählten Orte und ihre Umkreise auch eine Push-Benachrichtigung einstellen, die Hinweise mit euren Freunden teilen oder auch direkt einen Notruf zur Polizei und Feuerwehr auslösen.

BIWAPP ist als APK für Android sowie für iOS verfügbar:

BIWAPP

BIWAPP

Entwickler: Marktplatz GmbH - Agentur fuer Web & App

KATWARN, NINA oder BIWAPP?

Welche Smartphone-App im Katastrophenfall besser zu euch passt, lässt sich nicht pauschalisieren. Hier ein paar Unterschiede zwischen KATWARN, NINA und BIWAPP:

  • KATWARN ist eher lokal: Ihr könnt anhand der Postleitzahl in eurem ausgewählten Arbeitsort oder Wohnort informiert bleiben. Allerdings ist KATWARN noch nicht für alle Städte und Gemeinden freigeschaltet.
  • Ähnlich wie KATWARN informiert euch BIWAPP eher über lokale Vorfälle, allerdings nicht nur über Unwetter und Katastrophen, sondern auch über Schulausfälle, Verkehrsunfälle oder Fahndungen. Da noch nicht alle Orte auf BIWAPP setzen, solltet ihr prüfen, ob euer Landkreis die App mit Bürgerinformationen füttert.
  • Die NINA-App informiert euch bundesweit und ergänzt KATWARN, da dieses in manchen Landkreisen noch nicht genutzt wird.
TOP Wetter-Apps für iOS und Android Abonniere uns
auf YouTube

Katastrophen-Warn-Apps: Tipps zu weiteren Info-Diensten

Grundsätzlich sind natürlich Nachrichten in jeder Form hilfreich, über das aktuelle Geschehen informiert zu sein. Ergänzend zu einer Katastrophen-App könnt ihr daher:

  • Die Öffentlich-Rechtlichen per ZDF- oder ARD-Live-Stream einschalten,
  • Oder euch per N24 Live-Stream und n-tv informieren.
  • Auch spezielle Gewitterwarn-Apps helfen euch rechtzeitig, über Unwetterwarnungen Bescheid zu wissen.
  • Zusätzlich empfiehlt sich, unterwegs das Radio einzuschalten, falls ihr schlechten Internet-Empfang habt oder in einem Funkloch steckt.