Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Streaming und TV
  4. Netflix Sharing: Ultimativer Guide zu Gebühren und Legalität

Netflix Sharing: Ultimativer Guide zu Gebühren und Legalität


Das sogenannte „Account-Sharing“, also das Teilen der Zugangsdaten unter Freunden und Familie, ist vielen Streamingdiensten ein Dorn im Auge – mittlerweile auch Netflix. Was erlaubt ist und wann ihr euren Netflix-Account nicht teilen dürft, erfahrt ihr hier.

Viele Jahre ist die weltweite Nummer 1 unter den Video-on-Demand-Diensten noch recht flexibel mit dem Thema Account-Sharing umgegangen und hat teilweise selbst Witzchen darüber gemacht. Doch jeder Account, der von mehreren Nutzern verwendet wird, bedeutet für Netflix theoretisch weniger Abos – auch wenn das eher eine Milchmädchenrechnung ist.

Anzeige

Ist Account-Sharing bei Netflix erlaubt?

Jein: Es kommt darauf an, was ihr persönlich unter Account-Sharing versteht. Netflix bietet euch die Möglichkeit an, unterschiedliche Profile anzulegen und den Dienst gleichzeitig auf mehreren Geräte zu nutzen – dies ist jedoch nur für einen Haushalt gedacht.

Anzeige

Euren Account einfach mit Freunden oder Familien-Mitgliedern außerhalb eures Haushalt zu teilen ist eigentlich untersagt. Aus diesem Grund verschickt Netflix seit Mai 2023 auch E-Mails an Nutzer in Deutschland, bei denen sie davon ausgehen, dass diese Account-Sharing betreiben. Ganz untersagen will der Dienst es auch weiterhin nicht, stattdessen bieten sie eine kostenpflichtige Option an, damit ihr auch weiter euren Zugang mit Dritten teilen könnt.

Netflix Geschenkkarte über 25 €
Netflix Geschenkkarte über 25 €
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 17.04.2024 23:00 Uhr

Innerhalb eines Haushalts

Die Nutzung verschiedener Profile und die gleichzeitige Nutzung mehrere Geräte sind für einen Haushalt gedacht. Dies hatte Netflix auch schon 2018 in den Nutzungsbedingungen des Streamingdienstes konkretisiert. So findet sich unter Punkt 4.2 folgender Passus:

Der Netflix-Dienst und sämtliche Inhalte, auf die über den Dienst zugegriffen werden, sind ausschließlich für Ihre persönliche und nicht kommerzielle Nutzung bestimmt und dürfen nicht mit Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, geteilt werden [...]

Anzeige

Das kostenfreie „Teilen“ des Netflix-Accounts ist nur für Personen gedacht, die im gleichen Haushalt leben. So könnt ihr beispielsweise das Premium-Abo ideal als Family-Abo nutzen oder eure Zugangsdaten am Fernseher eurer Wohngemeinschaft speichern, sodass alle WG-Mitbewohner darauf Zugriff haben.

Mehrere Haushalte – Zusatzmitglieder

Seit Mai 2023 gibt es eine offizielle Lösung, um euren Zugang auch mit Personen zu teilen, die außerhalb eures Haushalts leben. Netflix hat seine Nutzungbedingung dahingehend erweitert:

Der Netflix-Dienst und sämtliche Inhalte [...] dürfen nicht mit Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, geteilt werden, es sei denn, dies ist durch Ihr Abonnement erlaubt.

Die Voraussetzungen hierfür: Ihr müsst mindestens ein Standard- oder Premium-Abo und dieses direkt bei Netflix abgeschlossen haben. Mit dem Standard-Abo könnt ihr 1 weiteres Zusatzmitglied und bei Premium bis zu 2 weitere Zussatzmitglieder zu eurem Account hinzufügen. Jedes Zusatzmitgliedskonto kostet dabei 4,99 Euro im Monat.

Die Zusatzmitglieder haben ihre eigenen Zugangsdaten und schauen Netflix in derselben Qualität wie das Haupt-Abo. Zusatzmitglieder können jedoch nur ein Profil anlegen, auf einem Gerät gleichzeitig schauen und immer nur auf einem Smartphone oder Tablet Downloads haben.

Anzeige

Bei dem Basis-Abo sowie dem Standard-Abo mit Werbung gibt es aktuell keine Möglichkeit, um legal euren Account um weitere Haushalte zu erweitern.

Wie schaust du Filme & Serien?

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige