Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Steam Deck: Speicher erweitern mit M.2-SSD oder SD-Card

Steam Deck: Speicher erweitern mit M.2-SSD oder SD-Card


Anzeige

Valves Handheld-PC „Steam Deck“ ist zum Start in drei verschiedenen Varianten erhältlich. Wie viel und welchen Speicher diese bieten und wie ihr den Speicher beim Steam Deck erweitern könnt, erfahrt ihr hier.

Die ersten Spieler können schon bald ihre Hände an das Steam Deck legen.
Bildquelle: Valve

Wie viel Speicher hat das Steam Deck?

Das Steam Deck gibt es in drei unterschiedlichen Ausführungen, die sich hauptsächlich durch den Speicherplatz und die verwendete Speicherart unterscheiden.

Anzeige

Die günstigste Variante besitzt einen 64 GB eMMC-Speicher (PCIe Gen2 x1), während die 256- und 512-GB-Modelle auf die schnellere NVMe-SSD-Technologie (PCIe Gen3 x2) setzen.

Anzeige

Speicher durch microSD-Card erweitern

Alle Modelle des Steam Decks verfügen an der Unterseite über einen microSD-Kartenslot, mit dem ihr den Speicher des Handheld-PCs ganz einfach erweitert. Dank des SDXC-Standards könnt ihr das Deck mit Karten bis zu 2 TB erweitern.

Anzeige

Aus unseren eigenen Tests hat sich gezeigt, dass gute SD-Karten bei den Ladezeiten und beim Nachladen von Texturen kaum bis keinen Unterschied zu dem intern verbauten Speicher aufweisen. Nur bei der Schreibgeschwindigkeit muss man bei der SD-Karte Abstriche machen, was aber einzig für das Übertragen von Daten relevant ist und bei den Spielen selbst keinen Einfluss hat.

Wie ihr die Geschwindigkeitsklasse, Busgeschwindigkeit und weitere Aspekte einer SD-Karte schon von außen erkennt, könnt ihr hier nachlesen:

Steam Deck, Galaxy S22 und reparierbare Elektronik – GIGA Headlines Abonniere uns
auf YouTube

SSD: Der M.2-Slot des Steam Decks

Wie Valve bereits in den technischen Details zum Steam Deck bekanntgegeben hat, besitzen alle Modelle eine Schnittstelle für eine SSD im M.2-2230-Formfaktor. Diese ist jedoch nicht über eine Service-Klappe erreichbar und nur austauschbar, wenn ihr das gesamte Gerät auseinander baut.

Valve gibt an, dass die SSD „nicht für den Austausch durch den Endnutzer bestimmt“ ist. Wer also trotzdem die SSD austauschen möchte, sollte über genug technisches Geschick verfügen und das Risiko in Kauf nehmen, die Garantie des Geräts zu verlieren.

Wie der Handheld-PC aufgeschraubt wird und von Innen ausschaut, zeigt Valve selbst in folgendem Video:

GIGA fragt: Wie viel gebt ihr für euren Gaming-PC / Gaming-Laptop aus?

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige