Windows 10: Alte WLAN-Router werden bald blockiert – aus gutem Grund

Marco Kratzenberg

Bereits seit der Windows-10-Version 1903 berichten Nutzer von einer Warnmeldung, wenn sie sich mit einem WLAN verbinden wollen, das die Verschlüsselungen WEP oder TKIP verwendet. In einer der nächsten Versionen wird Windows die Verbindung mit diesen alten Methoden verbieten Bei GIGA erfahrt ihr, was ihr dann tun könnt.

Bilderstrecke starten(3 Bilder)
WLAN Passwort auslesen: Schritt für Schritt

Warum blockiert Windows 10 WEP-Router?

In einem Support-Dokument von Microsoft wird angedroht, dass in zukünftigen Versionen keine Verbindung von Windows 10 mit WEP- oder TKIP-verschlüsselten Netzwerken mehr möglich ist. Unter dem Aspekt der Sicherheit ist das eine gute Entscheidung, die aber bei einigen Anwendern zu Problemen führen wird.

Bevor nun eine Panik ausbricht, sollte angemerkt werden, dass wir bei den Standards WEP beziehungsweise TKIP von wirklich uralten und längst überholten Methoden der WLAN-Verschlüsselung reden. Spätestens seit 2007 gilt der Standard WEP als veraltet, nachdem er in einem Versuch in weniger als 60 Sekunden geknackt wurde. Selbst der Nachfolger WPA (von 2003) wird heutzutage nicht mehr empfohlen und man rät allgemein, mindestens auf die Verschlüsselung WPA2 zu setzen. Die ersten Geräte mit WPA2 wurden bereits 2004 zertifiziert, sodass selbst einige 15 Jahre alte Router sich in Zukunft noch problemlos mit Windows 10 verbinden können.

Im Video seht ihr, wie einfach es ist, an eure WLAN-Passwörter zu kommen:

Windows 10: WLAN-Passwort auslesen.

Das könnt ihr tun, wenn Windows 10 euren WEP-Router blockiert

Es gibt zwei Methoden, mit denen ihr die WEP-Blockade von Windows 10 umgehen könnt:

  1. Versucht als Erstes, ob euer Router mindestens WPA, besser noch WPA2 oder WPA3 unterstützt und schaltet ihn um.
  2. Wenn der Router keine aktuellere Verschlüsselung als WEP oder TKIP anbietet, müsst ihr einen neuen Router kaufen.

Allerdings muss man dabei eventuell berücksichtigen, dass so ein alter Router mit WEP nur noch genutzt wird, weil man irgendein Peripheriegerät hat, dass keine modernere Verschlüsselung unterstützt. In dem Fall könnt ihr euch beim Hersteller dieses Gerätes erkundigen, ob es vielleicht eine neuere Firmware gibt, die über eine zeitgemäße Verschlüsselung verfügt.

Sollte das nicht der Fall sein, habt ihr ebenfalls mehrere Optionen:

  • Schließt euren Windows-Rechner mit einem LAN-Kabel an den Router an und verwendet WLAN nur für die alte Peripherie.
  • Oder kauft einen neuen Router und ersetzt ebenfalls euer veraltetes Peripheriegerät.

Das ist auf jeden Fall zu empfehlen, wenn ihr euren PC und eventuell noch Mobilgeräte mit dem WLAN verbindet. Sonst kann jede Anmeldung an Webseiten, jede Passwort-Eingabe und euer Homebanking ausspioniert werden, was für großen Schaden sorgen kann.

Umfrage zur Datensicherheit im Internet

Wie geht ihr mit euren Daten um? Ist euch alles egal, solang es funktioniert oder findet ihr Datenschutz und Anonymität im Internet wichtig? Was wäre, wenn jeder Schritt von euch, jeder Kommentar im Internet zurückverfolgbar wäre? Was würde mit der Meinungsfreiheit passieren? Verratet uns eure Meinung zum Datenschutz und Internet.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung