Jelly Bean: Android 4.1, 4.2 und 4.3 in der Übersicht

Amir Tamannai 14

Android Jelly Bean ist die nächste große Android-Iteration nach 4.0 Ice Cream Sandwich; frei nach Googles alphabetischer Süßspeisen-Nomenklatur wurde diese Version nach den in den USA bekannten Bonbons in Bohnenform benannt. Da es sich bei Jelly Bean eher um ein Update mit Optimierungen im Detail handelt, trägt diese Version nicht die Versionsnummer 5.0, sondern wurde ursprünglich als 4.1 ausgerollt, zwischenzeitlich aber auch auf die Version 4.2 und schließlich 4.3 aktualisiert.

Android 4.1

galaxy-nexus-android-4-1-jelly-bean

Inhaltlich brachte der am 27.06.2012 vorgestellte Ice Cream-Sandwich-Nachfolger Jelly Bean in der Version 4.1 zahlreiche Neuerungen sowohl optischer, technischer, als auch funktionaler Natur:

Auf technischer Ebene sind die Verbesserungen des Android-Frameworks die wohl wichtigste Optimierung: Unter dem Codenamen Project Butter hat Google dafür gesorgt, dass Android 4.1 unter anderem dank Triple Buffering und VSync butterweich läuft. Das sorgt nicht nur insgesamt für eine bessere Performance, sondern lässt auch Apps deutlich schneller starten.

Das Platzieren von Widgets auf dem Homescreen wurde mit Jelly Bean noch intuitiver: So verschieben sich bereits vorhandene Verknüpfungen selbsttätig um das neue Widget, oder dieses wird automatisch verkleinert, sollte der Platz auf dem Screen nicht ausreichen. Auch die Benachrichtigungsleiste wurde um neue Funktionen wie erweiterte Gestensteuerung und direkte Rückrufe erweitert. Auch wurde mit Jelly Bean der bisherige Vanilla-Browser von Android durch das Chrome-Pendant, das damit auch das Beta-Stadium verlassen hat, ersetzt.

In Sachen Bedienung und Komfortfeatures trumpft Jelly Bean mit einer an Googles Knowledge Graph angebundenen Suche auf, die nicht nur mit verbesserter Spracheingabe sondern vor allem auch mit einer gesprochenen Antwort überzeugt – dieser Google Now genannte persönliche Assistent steht in seinem vollen Funktionsumfang bisher aber nur in englischer Sprache und für Geräte, die komplett auf Englisch laufen, zur Verfügung.

Nutzer dürfen sich dank Google Now nun bei alltäglichen Geschäften nun noch mehr auf ihr Android-Smartphone verlassen: Now erinnert nicht nur an bevorstehende Termine, sondern benachrichtigt auch auf Basis des ermittelten Standorts und der in Maps ermittelten Verkehrssituation darüber, wann es Zeit zum Losgehen ist, wie das Wetter am Zielort ist und wo es dort gute Bars und Restaurants gibt. Wer sich im Ausland befindet, erhält mit Google Now praktische Tipps zu lokalen Sehenswürdigkeiten, Währungsumrechnungskurse, einen Übersetzer und mehr.

Abseits vom der konkreten Nutzererfahrung sind noch die inkrementellen Updates von Apps ein wichtiger Schritt nach vorne: So lassen sich Aktualisierungen für Anwendungen aus dem Play Store künftig auch einspielen, ohne dass die gesamte APK erneut heruntergeladen werden muss – quasi als Patches, wie man es vom PC kennt.

Auch hinsichtlich der OS-Updates ergriff Google mit der ersten Jelly Bean-Iteration neue Maßnahmen: Um der Verschleppung des Ausrollens neuer Android-Versionen entgegenzuwirken, werden künftig auch die Hersteller von Hardware enger und frühzeitiger in die Weiterentwicklung des Betriebssystems eingebunden.

Android 4.2

android-4-2-1-jelly-bean

Mit Android 4.2, das am 29. Oktober 2012 offiziell und wegen des zu diesem Zeitpunkt an der US-Ostküste tobenden Hurrikans Sandy nur online, ohne spezielles Event, vorgestellt wurde, halten weitere neue Funktionen Einzug in Android Jelly Bean: So kann die Kamera-App der Nexus-Geräte nun die sogenannten Photo Spheres erzeugen — frei dreh- und zoombare 360°-Panoramen, zu deren Aufnahme man während der Fotografierens in beliebige Richtungen schwenkt.

Weitere Neuerungen von Android 4.2 sind

  • ein stärker am Smartphone-UI angepasstes Layout für Tablets
  • ein Lockscreen, der mit Widgets erweitert werden kann
  • Tastatureingaben mittels Wischgesten, wie von Swype bekannt
  • der Mehrbenutzer-Betrieb auf Tablets
  • Schnelleinstellungen, die per Zweifingergeste erreicht werden können
  • die so genannten Daydream-Bildschirmschoner
  • die kabellose Übertragung von Bildern, Sound und Videos auf zum Beispiel Fernsehgeräte per Miracast-Empfangsmodul (Dongle)
  • sowie zahlreiche Erweiterungen des Google Now-Assistenten.

Android 4.3

samsung-galaxy-s4-jelly-bean-android-4-3-google-edition

Für viele überraschend stellte Google die dritte und mutmaßlich letzte Jelly Bean-Iteration nicht auf der Google I/O im Mai 2013 vor, obwohl es bereits Wochen zuvor zahlreiche Gerüchte und Hinweise auf die Existenz dieser Android-Version unter dem erneuten Jelly Bean-Label gegeben hatte. Stattdessen erfolgte die Android 4.3-Präsentation auf einem separaten Event am 24. Juli 2013.

Mit Android 4.3 hält eine neue Kamera- und Galerie-App Einzug, Unterstützung für das Bluetooth Low Energy-Profil und diverse Kleinigkeiten, unter anderem

  • ein neues Live Wallpaper
  • eine verbesserte Roboto-Schriftart
  • eingeschränkte Nutzerprofile
  • ein dauerhaft aktiver WLAN-Modus, der die Ortung des Nutzers verbessert
  • und Unterstützung der OpenGL ES 3.0-Grafikschnittstelle für bessere Optik in 3D-Anwendungen und Spielen.

Das waren kurz zusammengefasst die wichtigsten Neuerungen von Android Jelly Bean – unten findet ihr alle Artikel zum Thema mit noch mehr Detailinformationen.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu Android 4.1 Jelly Bean

  • Android WebView: Das steckt dahinter

    Android WebView: Das steckt dahinter

    Anfang des Jahres 2015 wurde eine kritische Sicherheitslücke im damaligen System (Android 4.3 Jelly Bean) gefunden, die im Zusammenhang mit WebView stand. Ob Google das Problem inzwischen lösen konnte und was Android WebView überhaupt ist, erklären wir hier. 
    Robert Schanze 6
  • HummingBad: Virus für Android finden und löschen - so geht's

    HummingBad: Virus für Android finden und löschen - so geht's

    Die chinesische Malware HummingBad sorgt gerade weltweit für Kummer bei Millionen von Android-Nutzern. Gerade wer nicht auschließlich Apps aus dem Google Play Store lädt, kann ein betroffenes Telefon besitzen. Aber auch im Play Store kann sich ab und an mal ein Virus verstecken. Wir sagen euch im folgenden Ratgeber, wie ihr das Virus HummingBad findet, welche Android-Versionen betroffen sind und wir ihr das Schadprogramm...
    Norman Volkmann
  • Elephone W2: Pseudo-Smartwatch mit analogem Ziffernblatt für 79 US-Dollar

    Elephone W2: Pseudo-Smartwatch mit analogem Ziffernblatt für 79 US-Dollar

    Wer auf der Suche nach einer preiswerten Smartwatch ist, sollte seinen Blick nach Hongkong werfen, wo sich mit Elephone ein noch recht neuer Mitbewerber auf dem Smartphone-Markt angesiedelt hat. Nach einigen mehr oder weniger gelungenen Smartphones wirft der Hersteller nun die erste Pseudo-Smartwatch in die Manege. Für knapp 80 US-Dollar bekommen Käufer eine klassische Uhr, ausgestattet mit einigen smarten Zusatzfunktionen...
    Oliver Janko
  • LG G4: So aktiviert man den versteckten Berechtigungsmanager

    LG G4: So aktiviert man den versteckten Berechtigungsmanager

    Wozu braucht die Taschenlampen-App meinen Standort? Warum will WhatsApp auf meine Frontkamera zugreifen? Wer die vielfältigen Berechtigungen, die so manche App verlangt, nicht einfach tatenlos hinnehmen möchte, kann auf LG-Smartphones einen versteckten Rechte-Manager aktivieren. Auch das neue LG G4 besitzt ein solches verborgenes Menü, das sich mittels einer App auf einfache Art und Weise aktivieren lässt.
    Tuan Le 2
  • Android-Versionen im April: Erstes Lebenszeichen von 5.1 Lollipop

    Android-Versionen im April: Erstes Lebenszeichen von 5.1 Lollipop

    Es gibt frische Zahlen zur Versionsverteilung von Android: Demnach hat Lollipop zugelegt und findet sich mittlerweile immerhin auf rund jedem zwanzigsten Android-Smartphone beziehungsweise -Tablet. Den Löwenanteil vereinnahmt jedoch der Erhebung zufolge mit über 40 Prozent weiterhin KitKat für sich.
    Rafael Thiel
  • Android-Sicherheit: Kritik an Google wegen eingestelltem WebView-Support für ältere Androiden

    Android-Sicherheit: Kritik an Google wegen eingestelltem WebView-Support für ältere Androiden

    Google steht derzeit in der Kritik bei Sicherheitsexperten. Grund: Der Konzern will keine Updates mehr für Sicherheitslücken in der WebView-Komponente mehr auf Geräten beheben, die mit Android 4.3 oder älter laufen. Stattdessen verweist man auf die Gerätehersteller, die Patches zur Lösung der Probleme bereitstellen sollen — und lässt damit mehr als 60 Prozent der Android-Nutzer im Regen stehen. Tatsächlich gibt...
    Tuan Le 9
  • Android-Versionsverteilung im November: KitKat auf einem Drittel aller Geräte

    Android-Versionsverteilung im November: KitKat auf einem Drittel aller Geräte

    Die neuen Zahlen zur weltweiten Android-Versionsverteilung sind da. Sehr erfreulich: KitKat läuft mittlerweile auf rund einem Drittel aller Geräte und holt damit immer mehr auf die Jelly Bean-Varianten auf, die noch auf rund 48 % Prozent aller Smartphones und Tablets laufen. Die Erhebung erfolgte innerhalb einer Woche und endete mit dem heutigen Tag, Lollipop hat es in diesem Zeitraum noch nicht in die Statistik geschafft...
    Oliver Janko 3
  • Das geheime Android Feature: Heads Up Notifications

    Das geheime Android Feature: Heads Up Notifications

    Google ist bekannt dafür, immer mal wieder kleine Gimmicks, Geheimnisse oder Anspielungen in ihren Diensten zu verstecken. Die Jungs von CyanogenMod haben jetzt aber im Code von Android etwas ganz interessantes entdeckt: Heads Up Notifications.
    Jens Herforth 4
  • Android-Versionsverteilung im April: KitKat gewinnt, (fast) alle anderen verlieren

    Android-Versionsverteilung im April: KitKat gewinnt, (fast) alle anderen verlieren

    Neuer Monat, neue Zahlen zur Verteilung der Android-Versionen: Im April konnte Android 4.4 KitKat seinen Aufstieg weiter fortsetzen uns ist nun auf 8,5 Prozent aller Geräte installiert. Unangefochten an der Spitze bleibt aber weiterhin Jelly Bean: Mit über 60 Prozent sind 4.1 bis 4.3 mit Abstand die am meisten genutzten Android-Versionen. 
    Kaan Gürayer 16
  • Android-Versionen im März: KitKat verdoppelt Anteile, Jelly Bean stagniert

    Android-Versionen im März: KitKat verdoppelt Anteile, Jelly Bean stagniert

    Die neuen Zahlen zur Verteilung der Android-Versionen sind da: Wie in jedem Monat präsentiert Google, welche Versionen von Android auf wie viel Prozent aller Geräte installiert sind und überlässt unsereins dann die Interpretation der Daten. Im März 2014 konnte insbesondere Android 4.4 KitKat einen rasanten Anstieg verzeichnen. Bei den verschiedenen Iterationen von Jelly Bean hingegen sowie älteren Versionen ist...
    Tuan Le 8
  • Android 4.4.2 Kamera-Bug: Google arbeitet an Bugfix, empfiehlt Skype testweise zu deinstallieren

    Android 4.4.2 Kamera-Bug: Google arbeitet an Bugfix, empfiehlt Skype testweise zu deinstallieren

    Mit Android 4.4.2 hat Google die Kamerasoftware in vielerlei Hinsicht optimiert – insbesondere für das Nexus 5. Der Autofokus ist schneller, wie auch die Auslösezeit, wodurch der eingangs eher negative Gesamteindruck der Kamera deutlich verbessert wurde. Doch das Update hat auch einen kleinen bösen Kamera-Bug mit sich gebracht, durch den die Akkulaufzeit des Smartphones merklich reduziert wird. Google hat den Fehler...
    Andreas Floemer 22
* gesponsorter Link