Instagram: Dark Mode einrichten – so klappts

Martin Maciej

Der Nachtmodus gehört bei vielen Apps zu einem beliebten Feature. So kann ein gewohntes Design geändert werden, um gleichzeitig die Augen zu schonen. Auch in der beliebten App der Foto-Community Instagram gibt es einen Dark-Mode, wenn auch aktuell nur über Umwege.

Der Nachtmodus ist derzeit nicht ab Werk verfügbar und kann nur mit einem modifizierten Smartphone, also mit einem Root bei Android oder einem Jailbreak bei einem iPhone, freigeschaltet werden.

Bilderstrecke starten
24 Bilder
23 Instagram-Fails, bei denen ihr euch an den Kopf fasst.

Instagram: Dark Mode auf Umwegen

Wer auf einem einfachen Wege einen „Dark Mode“-ählichen Zustand auf dem Bildschirm sehen will, kann einfach die Bildschirmfarben invertieren. Hierdurch wird jedoch nicht nur Instagram, sondern jeder Bildschirmbereich mit „umgedrehten“ Farben dargestellt. Am iPhone findet ihr die Einstellung wie folgt:

  1. Öffnet die Einstellungen-App.
  2. Wählt den Abschnitt „Allgemein“.
  3. Hier findet ihr die „Bedienungshilfen“.
  4. Drückt auf „Display-Anpassungen“.
  5. Jetzt könnt ihr die „Farben umkehren“.
  6. Beim „klassischen“ Umkehren werden alle Farben auf dem Display invertiert. Das „intelligente“ Umkehren schließt Bilder, Medien und Apps aus, die dunkle Farbelemente verwenden.

Bei Android gibt es eine entsprechende Einstellung ab Android 9 Pie. Mit einem Android-Gerät geht ihr so vor:

  1. Öffnet die Einstellungen-App.
  2. Wählt hier die „Anzeige“-Einstellungen.
  3. In den Einstellungen für das Geräte-Theme wählt ihr den Dark-Mode aus.

So kann man verschiedene Schriftarten in Instagram nutzen (Video):

Schriftarten für dein Instagram-Profil.

Instagram: Nachtmodus mit Root und Jailbreak

Die oben genannten Einstellungen wirken sich global auf alle Ansichten und nicht nur auf Instagram aus. Wollt ihr lediglich in Instagram den Dark Mode nutzen, geht am iPhone wie folgt vor:

  1. Stellt sicher, dass das iPhone gejailbreakt ist.
  2. Öffnet Cydia.
  3. Über die Lupe sucht ihr nach der Anwendung „IGDarkmode“.
  4. Installiert die Anwendung.
  5. In den Einstellungen des iPhones findet ihr nun den Eintarg „IGDarkMode“. Hier könnt ihr den Nachtmodus für Instagram auf dem iPhone aktivieren.

Android-Nutzer benötigen ein gerootetes Smartphone beziehungsweise können auf CyanogenMod setzen, um den Dark Mode zu aktivieren. Installiert die Anwendung Euphoria Dark CM13. Mit dieser App könnt ihr für alle installierten Apps separat eine dunkle Ansicht freischalten.

Immer mehr Anwendungen setzen von Haus aus auf eine Dark-Mode-Einstellung. So ist der Modus zum Beispiel bereits in einer Vorab-Version von WhatsApp aufgetaucht. YouTube besitzt ebenfalls eine solche Einstellung, ohne große Vorarbeit leisten zu müssen. Bleibt abzuwarten, ob und wann die Instagram-Macher reagieren und einen solchen Modus nachrüsten. Bis dahin bleiben euch die genannten Umwege.

Wie oft nutzt ihr verschiedene soziale Netzwerke?

Es gibt unzählige soziale Netzwerke im Internet. Facebook, Twitter, Instagram und noch viele mehr. Wir wollen wissen, wie oft ihr die verschiedenen Netzwerke nutzt!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • E-Bike aus Holz? My Esel macht den Pedelec-Traum wahr

    E-Bike aus Holz? My Esel macht den Pedelec-Traum wahr

    Wer auf der Suche nach einem einzigartigen E-Bike ist, sollte sich das Holz-Pedelec von „My Esel“ anschauen. Auf den ersten Blick ist dieses ungewöhnliche Fahrrad nicht als E-Bike zu erkennen. Was der Spaß kostet und wie so ein Holz-Pedelec gefertigt wird, verrät euch GIGA.
    Peter Hryciuk
  • WWDC: Darum ist die Apple-Veranstaltung so bedeutend

    WWDC: Darum ist die Apple-Veranstaltung so bedeutend

    Am 3. Juni startet die WWDC 2019 von Apple. Die meisten Technikinteressierten bringen die Veranstaltung mit der Keynote in Verbindung, in der der iPhone-Hersteller Neuheiten präsentiert. Doch was ist der eigentliche Sinn der WWDC? Was waren die Highlights der vergangenen Jahre? Und wie steht es um dein Wissen zu den Events?
    Sebastian Trepesch
* Werbung