Linux Mint

Robert Schanze 1

Linux Mint richtet sich besonders an Nutzer, die von Windows auf Linux wechseln wollen. Die Optik ist an Windows angelegt mit einer Taskleiste, dem Desktop und vielen weiteren Funktionen. Das neue Theme „Mint-Y“ lässt das Betriebssystem noch moderner aussehen als bisher. Wir verraten hier alle Funktionen, Systemanforderungen und Release-Infos zu Linux Mint.

Über den Download-Button könnt ihr die aktuelle Version 18.3 als Cinnamon oder als Mate-Variante herunterladen. Während Cinnamon eher an Windows 7 angelehnt ist, ist Mate etwas für klassische Anwender oder Rechner mit weniger Leistung.

Linux Mint 19.2: Release und Download

Linux Mint 19.2 wurde am 02.08.2019 veröffentlicht und basiert auf Ubuntu 18.04 LTS. Es hat daher Support bis zum Jahr 2023. Zum Vergleich: Der Vorgänger Linux Mint 18.3 wurde am 27.11.2017 veröffentlicht und basiert auf Ubuntu 16.04 LTS mit Support bis zum Jahr 2021.

Als Benutzeroberflächen gibt es Cinnamon 4.2, Mate 1.22 oder Xfce 4.12 zur Auswahl. Ihr könnt das Betriebssystem als ISO-Datei über unseren Download-Link herunterladen. Wenn ihr Linux Mint erst mal nur testen wollt, könnt ihr es in Virtualbox installieren:

Bilderstrecke starten
27 Bilder
Linux Mint in Virtualbox installieren – so geht's.

Linux Mint 19.2: Systemanforderungen

Zu den minimalen Systemanforderungen für Linux Mint 18.3 Cinnamon oder Mate gehören:

Linux Mint 19.2 Linux Mint 18.3
Arbeitsspeicher (RAM) 1 GB (2 empfohlen) 1 GB (2 empfohlen)
Speicherplatz Festplatte 15 GB (20 empfohlen) 15 GB (20 empfohlen)
Auflösung 1024 x 768 Pixel 1024 x 768 Pixel

Hier seht ihr, wie sich die Desktop-Umgebungen der Linux-Distributionen unterscheiden:

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Desktop-Unterschiede von Linux Mint, Ubuntu, Manjaro und Debian.

Wichtige neue Funktionen

Linux Mint 19.2

  • Cinnamon 4.2 als schnellere Desktop-Umgebung soll weniger RAM beanspruchen.
  • Häufig genutzte Ordner und Dateien lassen sich im Dateimanager Nemo anpinnen.
  • Das Standard-Desktop-Theme wurde überarbeitet.
  • Alte Kernels können nun auch in einem Schlag entfernt werden und nicht mehr einzeln.
  • Bestimmte Pakete lassen sich von einer Aktualisierung ausschließen.
  • Der Software-Manager soll manuell installierte Software erkennen und fehlende GPG-Keys herunterladen.

Linux Mint 18.3

  • Die Anwendungsverwaltung (Software Manager) wurde überarbeitet, sieht sehr übersichtlich aus und liefert Software-Vorschläge.
  • Durch Flatpak-Support könnt ihr auch Software installieren, wenn Abhängigkeiten nicht kompatibel mit Linux Mint sind.
  • Backup-Tools wie Timeshift und Datensicherungswerkzeug sichern eure System-Partitionen oder Dateien.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu Linux Mint 18

  • Linux Mint vs Ubuntu – im Vergleich

    Linux Mint vs Ubuntu – im Vergleich

    Linux Mint oder Ubuntu? Was ist besser? Wir zeigen euch hier unseren Vergleich beider Linux-Betriebssysteme und versuchen, euch in unserem Linux-Ratgeber eine Entscheidungshilfe zu geben.
    Robert Schanze
  • Top 10 Linux-Distributionen im Vergleich

    Top 10 Linux-Distributionen im Vergleich

    Wer ein Linux-Betriebssystem nutzen möchte, kann aus vielen unterschiedlichen Linux-Distributionen wählen, die auf unterschiedliche Zielgruppen zugeschnitten sind. Für Einsteiger, Windows-Umsteiger oder Profis ist alles dabei. Wir zeigen im Linux-Ratgeber die beliebtesten und bekanntesten Linux-Distributionen.
    Robert Schanze 1
  • Timeshift-Backup erstellen (Anleitung)

    Timeshift-Backup erstellen (Anleitung)

    1. Öffnet das Startmenü, tippt Timeshift ein und öffnet das gleichnamige Programm. Sofern der Assistent sich nicht automatisch öffnet, klickt ihr auf den Button Assistent. Falls Timeshift noch nicht installiert ist, könnt ihr es auf Debian-basierten Distributionen per Terminal-Befehle wie folgt installieren: sudo apt-add-repository -y ppa:teejee2008/ppa sudo apt-get update sudo apt-get install timeshift Alternativ...
    Robert Schanze
  • Linux Mint installieren – so geht's

    Linux Mint installieren – so geht's

    Linux Mint ist das Betriebssystem, das Windows 7 oder XP optisch relativ nahe kommt. Wir zeigen in diesem Linux-Tipp, wie ihr Linux Mint installieren könnt, entweder über Windows oder als Dualboot neben Windows.
    Robert Schanze 7
  • Linux: Unsere besten Tipps und Tricks

    Linux: Unsere besten Tipps und Tricks

    Für Linux gibt es sehr viele Distributionen. Wir zeigen euch am Beispiel von Linux Mint unsere besten Tipps und Tricks zum Betriebssystem.
    Robert Schanze 1
  • Systemanforderungen: Ubuntu und Linux Mint

    Systemanforderungen: Ubuntu und Linux Mint

    Wer sich ein Linux-Betriebssystem wie Ubuntu oder Linux Mint installieren will, kann sich zunächst die Systemanforderungen anschauen. Im Vergleich zu Windows-Betriebssystemen ist Ubuntu und Linux aber weniger Hardware-hungrig und Ressourcen-schonender.
    Robert Schanze
  • Linux

    Linux

    Die beliebtesten Linux-Distributionen auf dem Desktop sind „Linux Mint“, „Manjaro“, „Debian“ und „Ubuntu“. Hier gibt es die Linux-Downloads der beliebtesten Distributionen. Außerdem erklären wir, was genau Linux eigentlich ist.
    Robert Schanze
  • Linux: CPU-Info und Auslastung anzeigen – so geht's

    Linux: CPU-Info und Auslastung anzeigen – so geht's

    In Linux könnt ihr per Terminal sehr schnell alle möglichen CPU-Informationen anzeigen lassen. Programme wie Hardinfo oder Htop helfen euch zudem dabei, die aktuelle Anzahl der Prozessor-Kerne, Taktfrequenz und Auslastung anzuzeigen. Wir zeigen in diesem Linux-Tipp, wie das funktioniert.
    Robert Schanze
  • Top 18: Die beste Linux-Software

    Top 18: Die beste Linux-Software

    Noch nie standen die Zeichen günstiger, um auf Linux zu wechseln. Hervorragende Open-Source-Software wie LibreOffice, Audacity oder der VLC Media Player, die man ohnehin schon oft in Windows nutzt, macht es möglich. Selbst Photoshop lässt sich unter Linux installieren. Wir zeigen im Linux-Ratgeber unsere Top-Software-Empfehlungen für Linux.
    Robert Schanze 3
  • Per Befehl Linux-Kernel-Version anzeigen – so geht's

    Per Befehl Linux-Kernel-Version anzeigen – so geht's

    Mit einem kurzen Befehl, zeigt euch Linux sofort die Kernel-Version an. Wir zeigen in diesem Linux-Tipp, wie das im Terminal und grafisch funktioniert. Außerdem zeigen wir, wie ihr den Kernel in Linux Mint wechselt.
    Robert Schanze
* Werbung