OpenOffice Writer: Das kostenlose Schreibprogramm

Martin Maciej

Einen Brief an die Hausverwaltung schreiben, eine Bewerbung mit Lebenslauf erstellen oder die große Hausarbeit für die Uni: Ein Schreibprogramm braucht jeder, aber nicht jeder will sich gleich eine große Office-Suite kaufen, nur um ab und zu mal einen Brief zu schreiben. Kleinere kostenlose Schreibprogramme wie AbiWord bringen aber deutlich weniger Funktionen mit.

So fehlen zum Beispiel Vorlagen für Briefe, die man gerade bei geschäftlichem oder offiziellem Briefverkehr gut brauchen kann. Der OpenOffice Download schafft hier Abhilfe.

OpenOffice Writer Video.

Mit den verschiedenen Programm-Modulen bietet OpenOffice für jeden Anspruch das richtige Programm. So auch für die Texterstellung und -bearbeitung. Hierfür steht der OpenOffice Writer zur Verfügung.

Apache OpenOffice – Das Schreibprogramm Writer

OpenOffice Writer Thesaurus
Eine komfortable Variante für ein kostenloses Schreibprogramm ist das als Open Source Software lizenzierte Apache OpenOffice. Das darin enthaltene Schreibprogramm OpenOffice Writer bringt die ausgereiften Funktionen einer vollständigen Office-Suite, also beispielsweise Rechtschreibprüfung, ein Thesaurus für die Suche nach Wort-Synonymen oder Autokorrektur für häufige Tippfehler.

Ein weiterer Vorteil ergibt sich aus der Tatsache, dass in einer Office-Suite auch andere Module sind. So können in Texten, die mit OpenOffice Writer erstellt werden, auch mit Calc erstellte Tabellen oder mit Draw erstellte Zeichnungen eingefügt, beziehungsweise diese nach dem Einfügen dank dieser Module weiter bearbeitet werden. Einen besonderen Vorteil bietet dies Naturwissenschaftlern, die in OpenOffice Writer Formeln einfügen können, die zuvor mit dem Formeleditor OpenOffice Matherstellt wurden.

OpenOffice Writer – Ideal für lange Texte

Können bei kürzeren Texten wie Briefen oder standardisierten Texten wie einem Lebenslauf für die Bewerbung gut OpenOffice Vorlagen genutzt werden, um schnell zu brauchbaren Ergebnissen zu kommen, so spielt OpenOffice Writer seine eigenen Stärken erst dann aus, wenn längere Texte wie Haus- oder Abschlussarbeiten geschrieben werden sollen. Hier können mittels weniger Klicks mit Seitenzahlen eine Seitennummerierung eingefügt, der Zeilenabstand geändert oder ein Inhaltsverzeichnis erstellt werden. Wie man das macht, haben wir in den oben verlinkten How-Tos Schritt für Schritt beschrieben.

Der OpenOffice Writer Navigator – Surfen durch Text

OpenOffice Writer Navigator
Ein besonderes Feature von OpenOffice Writer ist der sogenannte Navigator. Dieser ermöglicht insbesondere in sehr großen Dokumenten eine enorm schnelle Navigation, indem übersichtlich zum Beispiel alle enthaltenen Überschriften, Grafiken oder Tabellen angezeigt werden (die Überschriften müssen dafür entsprechend formatiert sein, damit der Navigator weiß, was eine Überschrift ist). Wer eine Tabelle überarbeiten möchte, die sich irgendwo auf den Seiten 50-70 befindet, kann mit dem Navigator von OpenOffice Writer klickschnell zur richtigen Stelle springen statt lange zu scrollen.

Die GUI – Retro-Menüs von OpenOffice Writer

Ein zweites „Alleinstellungsmerkmal“ ist OpenOffice Writer quasi zufällig in den Schoß gefallen. In den frühen Versionen von OpenOffice.org ahmte der OpenSource-Herausforderer den großen Konkurrenten Microsoft Word noch geradezu unverschämt genau nach. Die Menüs waren fast genauso aufgebaut wie in Word, lediglich einige logische Fehlzuordnungen waren verbessert worden. Was anfangs vor allem dafür gedacht war, Umsteigern den Einstieg bei OpenOffice Writer möglichst einfach zu machen, wurde 2007, als Microsoft Word und alle anderen Office-Programme mit der völlig neu organisierten Ribbon-Oberfläche ausstattete, zur rettenden Retro-Oberfläche für alle, die mit der neuen GUI von Microsoft Office nicht einverstanden waren.

An der „Retro“-Oberfläche hat OpenOffice seitdem nur wenig geändert. OpenOffice Writer hat sich einen festen Platz als kostenloses Schreibprogramm in der Freeware-Welt erobert und ist nach wie vor der wichtigste Herausforderer von Microsoft Word – nicht nur als kostenloses Schreibprogramm.

Weitere OpenOffice-Programmmodule und -Themen:

Microsoft Office oder eine kostenlose Alternative?

Microsoft Office war lange Zeit die unangefochtene Nummer Eins bei Büro-Software. Inzwischen gibt es aber zahlreiche Alternativen, die man sich kostenlos herunterladen kann. Was nutzt ihr lieber? Nehmt an unserer Umfrage teil und erfahrt, wie die anderen Leser abgestimmt haben!

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    Skalierbare Vektorgrafiken bieten sich gegenüber herkömmlichen Rastergrafiken für Logos, Illustrationen, Cliparts oder Karten an, da sie ohne Qualitätsverlust vergrößert und gedreht werden können. Wenn ihr jedoch eine SVG-Datei in einem normalen Grafikprogramm bearbeiten wollt, müsst ihr sie zunächst in ein anderes Bildformat wie PNG umwandeln.Auch andersrum könnt ihr ein erstelltes PNG in eine Vektorgrafik...
    Thomas Kolkmann
  • Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Office 2019 erscheint in der zweiten Jahreshälfte 2018, wie gewohnt wird es auch bei dieser Version einige neue Features geben. Wir geben euch einen Ausblick, welche Neuerungen euch bei Office 2019 erwarten.
    Selim Baykara
  • Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Um aus einer Bitmap-Grafik eine wirklich frei skalierbare Vektorgrafik zu machen, muss diese zwingend nachgezeichnet werden. Zum Glück bietet das freie Vektorgrafikprogramm Inkscape ein automatisches Werkzeug an, mit dem sich Bilder schnell und einfach vektorisieren lassen.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link