Welche OpenVPN-Ports freigeben? – Einfach erklärt

Robert Schanze

Wenn ihr die freie Software OpenVPN zum Aufbau eines VPN nutzen wollt, müsst ihr die richtigen Ports freigeben. Hier findet ihr eine Liste, welche das sind.

Welche OpenVPN-Ports freigeben? – Einfach erklärt

OpenVPN-Ports

Damit ihr OpenVPN für ein VPN nutzen könnt, müsst ihr folgende Portfreigaben im Router einrichten, also auf eure feste IP-Adresse umleiten. Bei Speedport-Routern ist die Portweiterleitung unter Umständen nicht so einfach.

Sofern ihr eine Firewall nutzt, müsst ihr die Portfreigaben unter Umständen auch dort extra freigeben, damit der Port nicht blockiert wird.

Port Protokoll
1194 UDP
443 TCP
943 TCP

Erklärung:

  • Standardmäßig wird UDP 1194 genutzt. Oft blockieren Server den Port allerdings.
  • Optional könnt ihr dann TCP 443 freigeben – der Standard-Port für HTTPS-Verbindungen über SSL/TLS (verschlüsselt).
  • Am Port TCP 943 erwarten Webserver in der Regel bestimmte Anfragen.

Fazit: UDP-Port 1194 oder TCP-Port 443 sollte für OpenVPN genügen. Falls es nicht funktioniert, gebt alle drei frei.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • MAC-Filter in Fritzbox- und Speedport-Router einrichten – so geht's

    MAC-Filter in Fritzbox- und Speedport-Router einrichten – so geht's

    Ihr könnt einen Mac-Filter an eurem Fritzbox- oder Speedport-Router einrichten, um nur bestimmte Mac-Adressen (Media-Access-Control-Adresse) von WLAN-Geräten zuzulassen und andere vom Zugriff auszuschließen. Wie ihr einen Mac-Filter am Router einrichtet, zeigen wir euch hier auf GIGA.
    Robert Schanze 3
  • Paint.NET

    Paint.NET

    Mit dem Paint.NET Download bekommt ihr ein Gratis-Bildbearbeitungsprogramm als Alternative zu kostenpflichtiger Bildbearbeitung wie Photoshop und PaintShop Pro.
    Jonas Wekenborg
* Werbung