DVB-T-Abschaltung: Euer TV-Bild ist bald weg!

Christin Richter 20

Freenet TV warb schon im Jahr 2017 für neue Hardware mit dem Claim „Ihr TV-Bild ist bald weg!“ und verärgert damit viele Fernsehzuschauer. Erst musste das analoge terrestrische Fernsehen dem neuen Standard weichen, mit der eingeleiteten DVB-T-Abschaltung ist auch dessen Ende in Sicht. Lest nachfolgend im Ratgeber, wann die DVBT-Abschaltung weitergeht und was ihr tun könnt, um weiterhin Fernsehen zu können.

Inhaltsangabe:

Mit Freenet TV DVB-T2 HD empfangen *

Video: Was ist DVB-T2?

Was ist DVB-T2 HD?

In der Nacht vom 24. zum 25. April 2018 wird DVB-T2 HD in weiteren Gebieten Deutschlands eingeführt. Fernsehnutzer, die noch nicht auf den neuen Sendestandard umgestellt haben, schauen mit ihrem alten DVB-T-Receiver oder im Fernseher eingebautem Tuner in die Röhre. Seit Ende Mai 2016 wird der neue Standard DVB-T2 auch in Deutschland eingeführt. Es reicht nicht etwa ein einfaches Software-Update, um weiterhin die Lieblingssendung verfolgen zu können, wenn DVB-T endgültig abgeschaltet wird.

Mit dem neuen Sendestandard könnt ihr DVB-T2 in HD-Qualität empfangen. So gelangt die Full-HD-Auflösung, die von vielen Sendern angeboten werden soll, mit 1080p bei 50 Hz auf euren Bildschirm. Welche Programme ihr sehen könnt, lest ihr in unserem Artikel DVB-T2-Sender in HD: So scharf senden ZDF, RTL und Co.

Xoro DVB-T2-Receiver bei Amazon kaufen *

DVB-T-Abschaltung: Zeitplan in Deutschland

Zwar gibt es aktuell einen Parallelbetrieb beider Sendestandards, dennoch ist schon geplant, wann DVB-T abgeschaltet wird:

  • Im Jahr 2015 wurden die Kanäle 49 bis 60 für mobiles Breitband (beispielsweise Internet) versteigert.
  • Seit dem 29. März 2017 können je nach Region ca. 40 DVB-T2-Sender im Regelbetrieb empfangen werden.
  • In der Nacht zum 25. April 2018 wird das Netz von freenet TV auf Augsburg, Osnabrück, Bielefeld, Münster, Weimar und Erfurt ausgeweitet.
  • Zunächst wurde DVB-T2 HD in den Ballungsräumen durch den Nachfolgestandard DVB-T2 ersetzt. Nur im Sendegebiet des NDR soll ein programmlich deutlich eingeschränkter Empfang beider Systeme für bis zu 9 Monate weiterhin ermöglicht werden.
  • Bis Mitte 2019 soll DVB-T2 flächendeckend in Deutschland verfügbar sein.

Mit welchen TV-Apps ihr am Smartphone und Tablet gratis fernsehen könnt, verrät euch unsere Galerie:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
TV-Apps für Android: Kostenlos mit Tablet & Smartphone fernsehen.

Freenet TV rät Kunden zum Kauf DVB-T2 HD-fähiger Geräte

Neben dem TV-Spot sorgte  mit Online- und Printwerbung im Rahmen ihrer Kampagne dafür, dass Nutzer des digitalen Antennenfernsehens darüber informiert wurden, dass sie ihre alten (oder vielleicht sogar erst vor kurzem gekauften) Receiver im neuen Jahr nicht mehr nutzen können. Wer dann im März 2017 noch nicht auf DVB-T2 HD umgerüstet hatte, saß vor einem schwarzen Bildschirm. Schmackhaft wird der Wechsel zum hochauflösenden TV-Genuss auch damit gemacht, dass Zuschauer die ersten drei Monate kostenlos Fernsehen konnten. Seit dem 1. Juli 2017 werden jährlich 69 Euro fällig.

Um mit Freenet TV auch Privatsender zu empfangen, braucht euer Fernseher oder Receiver das CI+-Modul.

freenet TV Modul + 3 Monate Gratis-Empfang bei Amazon *

 

DVB-T-Umstellung in Österreich

Am 26. Oktober 2016 wurde der DVB-T-Empfang in folgenden Teilen Österreichs abgeschaltet:

  • Wien, Nordburgenland, Niederösterreich

Im April 2017 wurde der Standard in Salzburg umgestellt. Seit Oktober 2017 ist das bisherige DVB-T-Empfang in ganz Österreich abgeschaltet.

Freunde des Antennenfernsehens nutzen DVB-T2, das unter der Marke simpliTV angeboten wird. Der Zwangswechsel stößt Fernsehnutzern in den betreffenden Ländern sauer auf, einige befürchten sogar, nach ein paar Jahren erneut für „DVB-T3“ oder ähnliches zahlen zu müssen. Was beispielsweise in Deutschland kaum bekannt ist: Obwohl unsere österreichischen Nachbarn ebenfalls Fernsehgebühren zahlen, müssen sie sich dennoch die Werbung im ORF ansehen. Der Ärger über die geplante Zwangsumstellung wurde unter anderem in den Kommentaren der futurezone deutlich.

DVB-T-Abschaltung

DVB-T-Abschaltung: Nachteile für Nutzer des Vorgängers

Wollt ihr DVB-T2 empfangen, müsst ihr euch von eurem alten DVB-T-Receiver oder Tuner verabschieden. Denn in der Regel besitzen diese keinen HEVC/H.265-Decoder, sondern können nur MPEG 2 entschlüsseln. Wer jetzt auf die Suche nach einem geeigneten neuen Modell geht, findet wertvolle Tipps in unserem Ratgeber DVB-T2-Receiver: Das solltet ihr beim Kauf beachten. Generell könnt ihr euch aber auch an dem grünen DVB-T2-HD-Logo orientieren, das entsprechende Receivern als DVB-T2-HD-ready ausweist. Sucht ihr weitere Geräte für den DVB-T-HD-Empfang, schaut in unserem Artikel DVB-T2-Stick und Tuner: Hardware für das neue Antennenfernsehen vorbei.

Jetzt zu Freenet TV wechseln *

dvb-t2-hd-start-logo

Das sind mögliche Alternativen bei DVB-T-Abschaltung

Das verärgert nicht nur viele Nutzer sondern produziert auch jede Menge Elektroschrott. Habt ihr euch womöglich sogar einen DVB-T-Fernseher mit eingebautem Tuner angeschafft, den ihr für das digitale Antennenfernsehen dann nicht mehr gebrauchen könnt, ist das besonders bitter. Hier kann ein Receiver (Set-Top-Box oder ähnliches) zum Einsatz kommen. Dazu kommen aber noch DVB-T2-HD-Kosten, die die privaten Sender für ihr Programm verlangen. Wer jetzt nach einer Alternative zum DVB-T-Fernsehempfang sucht, hat folgende Möglichkeiten:

  • IPTV: Fernsehen über das Internet. IPTV wird in Deutschland unter dem Namen  oder Vodafone TV angeboten.

Telekom Entertain Angebote ansehen *

Wie habt ihr den Wechsel auf DVB-T2 HD erlebt? Wart ihr frustriert, dass die gar nicht so alten Geräte kein Fernsehbild mehr lieferten? Seid ihr auf eine alternative Empfangsart umgestiegen oder nutzt ihr den digitalen Antennenempfang noch? Verratet es uns in den Kommentaren.

Bildquellen: Jacomo,Dmitriy Karelin via Shutterstock

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung