Linux-Archive: zip, tar, gz erstellen, öffnen und entpacken – so geht's

Robert Schanze

Linux kann standardmäßig mit zip-, tar und gz-Archiven umgehen. Wir zeigen euch die zugehörigen Linux-Befehle zum Erstellen, Anschauen und Entpacken.

zip

Komprimierte Zip-Dateien kennt man vor allem aus Windows. Linux kann damit ebenso umgehen:

Aktion Befehl
Dateien als ZIP-Archiv komprimieren zip Archiv.zip datei1 datei2 datei3
Kompletten Ordner komprimieren zip -r Archiv.zip ordner1 ordner2 ordner3
ZIP-Archiv entpacken unzip Archiv.zip
Inhalt eines ZIP-Archivs anzeigen unzip -l Archiv.zip
Weitere Befehle man zip

tar

Auch TAR-Archive sind in Linux sehr beliebt, aber ursprünglich unkomprimiert. Das kann man sich merken, weil „Tar“ übersetzt „Teer“ heißt. Die Dateien kleben also wie Teer als eine Container-Datei zusammen.

Befehl
Dateien und Ordner als TAR-Archiv erstellen tar cfv Archiv.tar datei1 datei2 ordner3
Komprimiertes TAR-Archiv erstellen tar cfzv Archiv.tar datei1 datei2 ordner3
TAR-Archiv entpacken tar xfv Archiv.tar
Inhalt eines TAR-Archivs anzeigen tar tfv Archiv.tar

gz / gzip

Gzip steht für GNU zip, wobei hinter der ursprünglichen Datei die Endung .gz angehängt wird. Ihr könnt aber auch mehrere Dateien zu einer tar.gz-Datei archivieren und entpacken:

Aktion Befehl Ergebnis
Datei als GZIP-Archiv komprimieren gzip datei.xxx datei.xxx.gz
GZ-Archiv entpacken gunzip datei.xxx.gz datei.xxx
Mehrere Dateien als GZIP-Archiv komprimieren tar cfvz Archiv.tar.gz datei1 datei2 Archiv.tar.gz
GZIP-Archiv entpacken tar xfvz Archiv.tar.gz datei1, datei2, …

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung