3 Monitore anschließen und nutzen – so geht’s

Marco Kratzenberg

Wenn ihr 3 Monitore an einem Computer anschließen wollt, habt ihr dazu verschiedene Möglichkeiten. Ihr könnt das sogar machen, ohne eine weitere Grafikkarte einbauen zu müssen – selbst an einem Laptop. Wie erklären euch, wie das geht und wie ihr euren Rechner einstellen müsst.

Ihr könnt sogar mehr als 3 Monitore an euren Computer anschließen und die auf unterschiedliche Arten nutzen. Beispielsweise als Video-Wand, aber auch als Kopie des Hauptbildschirms. Die meisten werden allerdings ihre 3 Monitore als getrennte Desktops verwenden wollen und hier erfahrt ihr, was ihr dazu machen müsst.

Das Tool DisplayFusion hilft euch bei der Einrichtung der 3 Monitore und auch beim Verteilen der Hintergrundbilder:

DisplayFusion - Umgang mit mehreren Monitoren leicht gemacht.

Wie kann man 3 Monitore an einen PC anschließen?

Die effektivste Antwort auf diese Frage lautet „Displayport-Splitter“. Das sind kleine Kästen, in die ein Kabel des Computers hineinführt und an den ihr dann mehrere Bildschirme anschließen könnt. Meist sind das 2, manchmal aber auch 3 oder 4 Monitore.

Im obigen Bild seht ihr beispielsweise den „ROLINE 4-fach Displayport Splitter“, den ihr bekommt. Daran könnt ihr bis zu 4 Monitore an euren Computer anschließen und dabei die volle Auflösung der Grafikkarte nutzen.

Bilderstrecke starten
26 Bilder
G-Sync Compatible: Diese Freesync-Monitore funktionieren problemlos mit Nvidia-Grafikkarten.

Welche Einstellungen gibt es für 3 Monitore am PC?

Wie eingangs schon angedeutet, gibt es drei verschiedene Modi, unter denen ihr mehrere Monitore am Computer verwenden könnt.

  • Der einfachste Modus nennt sich Mirror-Modus. Hier wird der Hauptbildschirm identisch gespiegelt. Was auf einem Monitor passiert, passiert auf allen Monitoren gleichzeitig.
  • Der Extended Modus ist das, was die meisten wollen. Jeder Monitor hat einen eigenen Desktop und eine eigene Taskleiste, ihr könnt Programmfenster auf die verschiedenen Monitore verteilen.
  • Des Öfteren auf Messen zu sehen ist der Video-Wand-Modus. Hier wird ein Desktop auf alle angeschlossenen Monitore verteilt und ihr könnt die Monitore so verteilen, dass darauf ein Film groß zu sehen ist.

Wie ihr eure 3 Monitore verwendet, wird in speziellen Tools eurer Grafikkarte eingestellt. Das ist aber nicht unbedingt nötig. In Windows 10 könnt ihr beispielsweise die Tastenkombination aus Windowstaste und P drücken, um direkt in die Einstellungen für mehrere Monitore zu kommen. Der „Mirror-Modus“ nennt sich dort „Duplizieren“ und mit „Erweitern“ teilt ihr die Desktops im „Extender-Modus“ auf.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Bose Frames vorgestellt: Dieser Kopfhörer ist eine Sonnenbrille

    Bose Frames vorgestellt: Dieser Kopfhörer ist eine Sonnenbrille

    Es ist soweit: Der für seine Noise-Cancelling-Kopfhörer und Bluetooth-Lautsprecher bekannte Audio-Hersteller Bose hat jetzt eine Augmented-Reality-Sonnenbrille mit integrierten Lautsprechern im Programm. GIGA verrät euch was sie genau kann und was sie kostet.
    Stefan Bubeck
  • Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones

    Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones

    Mit jeder neuen Smartphone-Generation werden auch die Foto- und Video-Fähigkeiten der Handys besser. Mittlerweile stehen auch immer mehr Funktionen der künstlichen Intelligenz im Mittelpunkt. Das macht sich in der Rangliste von DxOMark bemerkbar. Auf dem dritten Platz gibt es einen Neueinsteiger.
    Simon Stich 15
  • E-Bike aus Holz? My Esel macht den Pedelec-Traum wahr

    E-Bike aus Holz? My Esel macht den Pedelec-Traum wahr

    Wer auf der Suche nach einem einzigartigen E-Bike ist, sollte sich das Holz-Pedelec von „My Esel“ anschauen. Auf den ersten Blick ist dieses ungewöhnliche Fahrrad nicht als E-Bike zu erkennen. Was der Spaß kostet und wie so ein Holz-Pedelec gefertigt wird, verrät euch GIGA.
    Peter Hryciuk
* Werbung