Gaming-PC selber bauen: Das Einsteigermodell

Daniel Nawrat 4

Du wolltest dir schon immer deinen eigenen Gaming-PC zusammenbauen? Genau darum soll es in dieser Artikelserie gehen. Den Anfang macht das Einsteigermodell. Dieser kostengünstige Rechner eignet sich bestens für populäre Titel wie Fortnite, CS: GO oder aber The Witcher 3: Wild Hunt.

Gaming-PC selber bauen: Das Einsteigermodell

Immer noch auf der Suche nach einem günstigen Gaming-Rechner? Rettung naht! Die folgende Zusammenstellung bietet dir ausreichend Leistung, um zahlreiche populäre Spiele wie GTA 5 oder The Witcher 3: Wild Hunt in Full HD-Auflösung und 60 FPS auf den maximalen Einstellungen genießen zu können. Weniger anspruchsvolle Games wie Fortnite oder CS:GO erreichen dabei teils deutlich über 100 FPS – ein Monitor mit einer Bildwiederholrate von 144 Hz wäre in diesem Fall also durchaus eine Überlegung wert. Worauf es bei einem Gaming-Monitor ankommt, erfährst du hier.

Was das Budget des Einsteiger-PCs angeht, so beläuft sich der aktuelle Preis auf rund 800 Euro. Selbstverständlich ginge es noch um einiges günstiger, jedoch habe ich mich bei einigen Komponenten bewusst für die teureren Varianten entschieden. Das hat einerseits den Zweck, dass die entsprechenden Teile deutlich zukunftssicherer sind. Andererseits kannst du später problemlos Upgrades durchführen, ohne direkt mehrere Komponenten austauschen zu müssen.

Darum solltest du deinen Gaming-PC selbst bauen

Was genau steckt im Einsteigermodell für 800 Euro?

Das Herzstück des Rechners bildet der AMD Ryzen 5 2600. Das praktische an der CPU: Ein Kühler wird direkt mitgeliefert – hier sparst du also ein paar Euros. Bei Bedarf kann der Prozessor übertaktet werden, wobei je nach angepeilter Taktrate ein leistungsfähigerer Kühler erforderlich ist. Wie bei fast jedem Gaming-PC macht die Grafikkarte den größten Teil des Budgets aus. In diesem Fall habe ich mich für die KFA² GeForce GTX 1060 OC aus dem Hause Nvidia entschieden.

Es wäre jedoch ebenso denkbar, auf eine AMD Radeon RX 580 auszuweichen. Insbesondere dann, wenn dein Monitor über FreeSync verfügt. Warum ausgerechnet diese Grafikkarten? Ganz einfach, sie beide bieten dir aktuell das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und stellen daher die perfekten Einsteiger-GPUs dar.

Beim Arbeitsspeicher handelt es sich um 16 GB DDR4-RAM mit 2.666 MHz, was dem aktuellen Standard entspricht und vollkommen ausreicht. Zusätzlich benötigst du natürlich noch genügend Speicher für deine Spiele und persönlichen Dateien. Deswegen befinden sich gleich zwei Festplatten im Einsteiger-PC: eine 120 GB SSD für das Betriebssystem und das eine oder andere Spiel, sowie eine 1 TB HDD für Bilder, Videos und Dokumente und den Rest deiner Spiele-Bibliothek.

Verbaut werden die bisher genannten Komponenten auf einem mATX Mainboard. Das ist etwas kleiner als üblich, was sowohl dem Preis zu Gute kommt als auch der Größe des PCs. Alle Komponenten landen nämlich im Fractal Design Define Mini C – einem äußerst kompakten Gehäuse speziell für mATX Mainboards, welches zudem schallgedämmt ist. Somit musst du dir beim Zocken keine Gedanken über lästige Störgeräusche machen. Ein CD-Laufwerk suchst du in diesem Gehäuse jedoch vergeblich.

Achtung: Die hier aufgeführten Preise sind gerundet und können sich außerdem jederzeit ändern. (Stand 03.11.2018)
Komponente Produkt Preis
Prozessor AMD Ryzen 5 2600 (6x 3.40 GHz)
Kühler bereits beim Prozessor enthalten
Mainboard Gigabyte B450m DS3H (mATX)
Arbeitsspeicher Corsair Vengeance LPX 16GB (DDR4-2666)
Grafikkarte KFA² GeForce GTX 1060 OC (6 GB, GDDR5)
Festplatte(n) Kingston A400 120 GB

Western Digital WD Blue 1 TB

Netzteil EVGA SuperNOVA G3 550 Watt
Gehäuse Fractal Design Define Mini C
Summe 797 Euro

Wichtige Anmerkung:

Im Endpreis ist kein Betriebssystem enthalten. Idealerweise besorgst du dir zusätzlich eine Windows 10-Lizenz. Außerdem wurde der Großteil der Komponenten über nur einen Shop bezogen, insofern es möglich war. Hier musst du selbst entscheiden, was dir wichtiger ist: Du kannst sicherlich einiges sparen, wenn du deine Teile stets beim günstigsten Anbieter kaufst, im Hinblick auf Garantie und Support ist es aber sinnvoll, sich auf so wenige Shops wie möglich zu beschränken.

Dein Geldbeutel ist jetzt alle, aber du willst trotzdem zocken? Hier sind die besten kostenlosen PC-Spiele für dich.

Bilderstrecke starten
19 Bilder
Die besten PC-Spiele, die du kostenlos zocken kannst.

Das war also der erste Rechner, den wir dir im Rahmen dieser Artikelserie vorstellen. Beim nächsten Mal wird es dann darum gehen, den wahren Alleskönner unter den PCs zusammenzustellen. Was hast du für deine Gaming-PCs bisher so ausgeben und wäre das Einsteigermodell etwas für dich? Schreib mir deine Meinung dazu doch gerne in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

* gesponsorter Link