Hat das Warten auf die AirPods 3 endlich ein Ende? Apples neue In-Ear-Kopfhörer sollen Insiderberichten bereits in Kürze vorgestellt werden. Im Vergleich zu den beiden Vorgängern erwartet Käufer vor allem ein neues Design.

 
Apple
Facts 

Kürzlich hat Apple überraschend zu einem neuen Event geladen. Am kommenden Montag, den 18. Oktober, lädt der US-Hersteller unter dem Motto „Entfesselt“ ein. Erwartet wird die Vorstellung eines MacBook Pro, doch Apple könnte auch eine Überraschung parat haben: AirPods 3.

Apple könnte AirPods 3 auf nächstem Event vorstellen

Das behauptet ein bekannter Insider aus China, der bereits den Launch von Apples iPad der 9. Generation richtig vorhergesagt hatte. Ihm zufolge soll Apple neben einem neuen MacBook Pro mit leistungsstärkerem M1X-Chip auch endlich neue AirPods präsentieren, auf die die Apple-Welt bereits seit längerem wartet (Quelle: Weibo via MacRumors)

Eigentlich wurden die AirPods 3 bereits auf dem September-Event von Apple erwartet, auf dem auch iPhone 13 (Pro) und die neue Apple Watch 7 ihr Debüt feierten. Zur Enttäuschung vieler Apple-Nutzer ist daraus bekanntlich nichts geworden. Rund einen Monat später können sie nun neue Hoffnung schöpfen.

Mit iOS 15 erhalten alle AirPods neue Funktionen. Im Video zeigen wir, welche genau:

Apples neue AirPods-Features mit iOS 15

AirPods 3 mit kabellosem Laden und neuem Design

Weltbewegende technische Neuerungen sind bei den AirPods 3 nach aktuellem Kenntnisstand aber nicht zu erwarten. Lediglich über den Wegfall der kabelgebundenen Option wird spekuliert. Heißt im Klartext: Bereits die Standardversion soll sich drahtlos aufladen lassen. Bei den aktuellen AirPods ist dafür ein separat erhältliches Ladecase notwendig. Alternativ können Käufer direkt zu den AirPods 2 greifen, die dieses bereits im Lieferumfang beinhalten.

Die vielleicht größte Neuerung dürfte aber das Design der AirPods 3 betreffen. Das soll sich am Aussehen der aktuellen AirPods Pro orientieren und einen kürzeren Stiel erhalten und ein neugeformtes Ohrstück. Auf Silikontips und eine aktive Geräuschunterdrückung müssen Käufer aber wohl verzichten.