Bald sollen sie vorgestellt werden, Apples neue AirPods Studio. Apple wäre nicht Apple, würde man den großen Kopfhörern nicht auch exklusive Features spendieren. Nun kommt raus, welche dies wahrscheinlich sind.

 

AirPods Pro

Facts 
AirPods Pro

Billig werden sie nicht, denn wie wir schon diese Woche berichteten, sollen die neuen AirPods Studio 349 US-Dollar kosten, hierzulande dann wohl zwischen 379 Euro und 399 Euro. Doch Apple will fürs Geld auch ordentlich was bieten und plant deswegen mit Features und Funktionen, die unseres Wissens nach so noch kein anderer ohrumschließender Kopfhörer bietet.

Schon jetzt günstig zu haben: Bose QuietComfort 35 II bei Amazon

Apple innovativ: AirPods Studio mit Nacken- und Positionserkennung

Davon erfahren haben wollen die Macher von 9to5Mac, ihnen wurden jetzt entsprechende Berichte zugespielt. Die Rede ist darin unter anderem von einer neuartigen Nacken- und Positionserkennung sowie der Möglichkeit des „Sound-Tunings“. Was können wir uns darunter nun aber konkret vorstellen?

  • Nackenerkennung: Die neuen AirPods Studio sollen mittels Sensor erkennen können, ob der Nutzer die Kopfhörer auf dem Kopf oder um den Nacken trägt. Werden die AirPods Studio auf dem Nacken abgesetzt, pausiert die Musikwiedergabe. Ein ähnliches Feature bieten schon jetzt die AirPods, auch sie pausieren die Wiedergabe sobald sie aus dem Ohr genommen werden.
  • Positionserkennung: Mit dieser Funktion beseitigt Apple ein leidiges Thema, denn bei stark symmetrischen Kopfhörern muss man oftmals immer prüfen, ob man sie denn richtig aufgesetzt hat, sprich ob die Ohrmuscheln fürs linke und fürs rechte Ohr übereinstimmen. Bei den neuen AirPods Studio soll dies aber keine Rolle mehr spielen. Es gibt weder richtig noch falsch, denn der Kopfhörer erkennt die Position automatisch und schaltet die Stereokanäle einfach gegeben falls um.
  • Equalizer: Apple will den neuen Kopfhörer selbstbewusst an Profis vermarkten und die wollen die absolute Kontrolle über den Klang. Sollen sie haben, denn die neuen AirPods Studio sollen nämlich benutzerdefinierte Equalizer-Einstellungen auf Mac, iPhone und Co. freischalten. Gezielte Anpassungen für niedrige, mittlere und hohe Frequenzen sollen so möglich sein.

Daran wird sich Apple messen lassen müssen – die Bose QuietComfort 35 II erreichten bei GIGA ganze 91 Prozent im Test:

Bose QuietComfort 35 II Wireless (Herstellervideo)

Selbstverständlich: AirPods Studio mit ANC und Transparenzmodus

Nicht neu aber zu erwarten: Wie die AirPods Pro verfügen auch die neuen Apple-Kopfhörer über eine aktive Rauschunterdrückung (ANC) und den bekannten Transparenzmodus. Anwender können also problemlos zwischen den beiden Modi wechseln, um externe Geräusche zu reduzieren oder – wenn gewünscht – den Umgebungslärm zu hören. Nützlich im Straßenverkehr und bei Gesprächen mit anderen Menschen.

Was kaufen denn unsere Mitbürger aktuell an Kopfhörer? Wir verraten es euch:

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Top 10: Die beliebtesten Bluetooth-Kopfhörer in Deutschland

Mit etwas Glück bekommen wir die neuen AirPods Studio schon im Sommer zu sehen, denn eine Vorstellung zur WWDC 2020 am 22. Juni ist durchaus denkbar. Andernfalls müssten sie sich wohl die Bühne mit dem neuen iPhone 12 im Herbst teilen.

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?