Android 11: Neue Funktion würde das Aus für beliebte Apps bedeuten

Peter Hryciuk 7

Android 10 ist gerade einmal wenige Wochen auf dem Markt und kaum als Update für Smartphones verfügbar, da kündigt sich mit Android 11 bereits der Nachfolger an – und nicht mit guten Neuigkeiten.

Android 11 soll Dateimanager und Backup-Apps unmöglich machen

Während sich Android 10 sehr langsam verbreitet und Updates für beliebte Smartphones auch zwei Wochen nach dem Release immer noch nicht verfügbar sind, gibt es erste Informationen zu Android 11. Google will mit „Scoped Storage“ die Rechte auf vollen Zugriff des Speichers eines Android-Geräts neu organisieren. Bereits mit Android 10 wird man öfter gefragt, ob man einer Android-App den Zugriff auf den Speicher geben möchte. Hat man dem zugestimmt, kann die App danach machen, was sie möchte. In einigen Fällen, wie bei Dateimanagern und Backup-Apps, ist das sinnvoll – bei anderen nicht. Das wird sich ändern.

Unter Android 11 und mit „Scoped Storage“ erhalten Apps nur noch Zugriff auf bestimmte Dateien. Auf alle weiteren Dateien kann dann nur noch in einer Sandbox, also einer isolierten Umgebung, zugegriffen werden. In der Sandbox können Apps zudem nur auf eigene Dateien zugreifen und nicht auf fremde Inhalte. Dateimanager und Backup-Apps müssen hingegen auf alle Dateien zugreifen und wären damit praktisch unbrauchbar. Ausgeschlossen davon sind Bilder, Videos und Audio-Dateien, die man normalerweise in anderen Apps benötigt. Der normale Gebrauch von beispielsweise WhatsApp wäre nicht gefährdet. Ein Dateimanager könnte hingegen nur auf eigene Daten zugreifen, was dem Sinn der Anwendung widerspricht.

Google Pixel 4 mit Update-Garantie bei MediaMarkt kaufen*

Diese Android-Apps sind in Deutschland aktuell sehr angesagt:

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland

Google soll Ausnahmen für Android-Apps planen

Eigentlich sollte „Scoped Storage“ bereits mit Android 10 eingeführt werden. Es gab aber so viel Protest der Entwickler, dass Google die Funktion verschieben musste und nun für Android 11 plant. Laut AndroidPolice könnte es zudem Ausnahmen für bestimmte Android-Apps geben. Die Entwickler müssen Google glaubhaft erklären, wieso ihre App unbedingt Zugriff auf weitere Dateien haben muss. Das wäre bei Dateimanagern und Backup-Apps denkbar, aber andere Apps könnte es da schon schwer haben.

Ob es wirklich dazu kommt, dass Android 11 mit „Scoped Storage“ erscheint, müssen wir abwarten. Erst im nächsten Jahr wird Android 11 vorgestellt. Außerdem dauert es Jahre, bis die neue Version des Betriebssystems als Update für Smartphones verteilt wird. Trotzdem ist die Gefahr da, dass irgendwann beliebte Apps wie Dateimanager nicht mehr funktionieren. Es wird spannend sein zu sehen, wie sich die Situation entwickelt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung