Wer sein iPad bisher als HomeKit-Hub nutzt, musste zittern. Denn vermeintlich will Apple die Funktion in iPadOS 16 nicht mehr unterstützen. Dem ist aber nicht so, wie man jetzt klarstellt. Allerdings muss man mit einer Einschränkung dennoch leben.

 
Apple
Facts 

Update vom 29. Juni 2022: Nutzerinnen und Nutzer eines iPads dürfen aufatmen. Entgegen der bisherigen Annahme bleibt die Funktion des Home-Hub im kommenden iPadOS 16 doch noch erhalten. Dies stellt Apple in einem Statement gegenüber den Kollegen von The Verge klar. Allerdings gibt’s dennoch eine Einschränkung, Zitat (übersetzt):

„iOS 16 und iPadOS 16 werden das iPad weiterhin als Home-Hub unterstützen, ohne dass die Funktionalität darunter leidet. Zusammen mit diesen Versionen wird die Home-App eine neue Architektur für ein noch effizienteres und zuverlässigeres Erlebnis einführen. Da das iPad mit der neuen Architektur nicht mehr als Home-Hub unterstützt wird, müssen Nutzer, die das iPad für diesen Zweck nutzen, die Home-Architektur nicht aktualisieren und können weiterhin alle bestehenden Funktionen nutzen.“

Mit der „neuen Architektur“ meint Apple „Matter“ – ein neuer Smart-Home-Standard, der eine bessere Interoperabilität zwischen Smart-Home-Geräten verschiedener Unternehmen und Hersteller ermöglichen. Apple will die Unterstützung hierfür später im Jahr noch einführen.

Originalartikel:

HomeKit ist Apples Schnittstelle für Smart-Home-Geräte, die man mit dem iPhone oder iPad steuern kann. In iOS 16 und iPadOS 16 wird das Feature nun umfassend überarbeitet, dies hat Folgen. Bisher lässt sich nämlich ein iPad als sogenanntes HomeKit-Hub mit der Home-App konfigurieren. Das Tablet dient dann als zentrale Steuerungseinheit, die Funktionen wie die Steuerung außerhalb des Hauses, Automatisierungen und vieles mehr ermöglicht. Jetzt die schlechte Nachricht: Wenn ihr in Zukunft iPadOS 16 auf dem iPad installiert, fällt die Funktion weg. Apples Tablet lässt sich nach dem Update nicht mehr als Hub verwenden. Kein Fehler, sondern von Apple so gewollt (Quelle: 9to5Mac).

iPadOS 16: iPad nicht mehr als Home-Hub zu gebrauchen

Apple stellt klar: Als Home-Hub fungieren künftig nur noch ein Apple TV oder ein HomePod. Wer diese noch nicht besitzt, der muss sich nun entweder Apples Set-Top-Box (bei Amazon ansehen) oder einen HomePod mini (bei MediaMarkt ansehen) kaufen, den großen und ursprünglichen HomePod gibt’s ja nicht mehr. Ergo: Extrakosten sind für bisherige Nutzer möglich.

Apple erklärt die Möglichkeiten der neuen Home App in iOS 16 beziehungsweise iPadOS 16:

iOS 16, iPadOS 16: Apples neue Home App

Eine direkte Begründung liefert Apple nicht für den rigorosen Schritt. Allerdings können wir uns die Überlegungen schon vorstellen. Ein Hub sollte eigentlich immer im Haus verfügbar und mit dem Internet verbunden sein, um die damit in Verbindung stehenden Smart-Home-Funktionen zu gewährleisten. In der Praxis dürfte dies jedoch wohl nicht für alle iPads gelten. Viele liegen eben nicht nur daheim herum, festverbunden mit Strom und Netzwerk. Ein Apple TV oder ein HomePod indes wird mit Sicherheit nicht wirklich mobil verwendet. Eine ständige Verfügbarkeit ist gewährleistet.

Dennoch ist die Entscheidung bedauerlich, beispielsweise für die Nutzer, die ein iPad tatsächlich als Home-Steuerung und Hub verwenden, meist schick verpackt in eine Wandhalterung. Sollte dies der Fall sein, müsste man nun im Zweifelsfalle nochmals etwas Geld in die Hand nehmen und einen Apple TV oder HomePod kaufen.

Das neue iPadOS 16 hat noch einiges mehr zu bieten:

iPadOS 16: Apples neue Features

Wetter-App als Zugewinn

Übrigens: Mit der offiziellen Wetter-App bekommt das iPad immerhin auch etwas dazu, wenngleich man auf diese App 12 Jahre lang hat warten müssen. Das neue Fenstermanagement in iPadOS 16 wird wiederum nur für leistungsfähige iPads mit M1-Chip zur Verfügung stehen – bis dato das iPad Pro 2021 und das iPad Air 5.